GSX400 von 27 auf 41 PS

Fragen rund um die Suzuki GSX / Katana Modelle

Moderatoren: gs-olli, fish

Antworten
Suzukifahrer
Beiträge: 29
Registriert: Do 27. Nov 2014, 22:08

GSX400 von 27 auf 41 PS

Beitrag von Suzukifahrer » Fr 20. Okt 2017, 15:02

Da ich ohnehin einen neuen ZK brauche, würde es sich anbieten,
bei der Gelegenheit auf 41PS aufzurüsten. :mrgreen:

Wenn ich die hier im Forum verfügbaren Informationen richtig deute,
unterscheide sich die 27 und die 41 PS Version nur durch:
-Nockenwellen mit der Nummer 442 (41PS), anstelle der 44210 (27PS)
- Vergaserbedüsung (aber wie?)

Vergaserdüsen dürften kein Problem darstellen, aber wo bekomme ich die Nockenwellen?

Dyo
Beiträge: 158
Registriert: Di 10. Jan 2012, 21:47

Re: GSX400 von 27 auf 41 PS

Beitrag von Dyo » Sa 21. Okt 2017, 09:24

Kriegste im Internet, aber sind meist sehr sehr teuer die Nockenwellen.
Soweit ich mich erinnern kann, waren die Düsenstöcke anders als bei der gedrosselten Version.

Du solltest aber bedenken, zur vollen Leistung wurde auch eine dünnere Fussdichtung verwendet um die Kompression anzuheben.
Wenn du diese verwenden willst, müssen die Zylinder gehohnt werden, sonst zersemmelst du dir sehr schnell an der Einlaufkante im Zylinder deine Kolbenringe und zerlegst gleich wieder den Motor.
Also entweder wieder die dicke Fussdichtung rein, oder Nägel mit Köppe machen und hohnen sowie neue Kolbenringe, dann sauber einfahren.

max91
Beiträge: 23
Registriert: Fr 14. Apr 2017, 20:29

Re: GSX400 von 27 auf 41 PS

Beitrag von max91 » Fr 12. Jan 2018, 19:12

Ich habe den Umbau gemacht.

Hatte allerdings sehr viel Glück, dass der Verkäufer meiner Nockenwellen nicht wusste was er da hatte, und hat sie mir für 20€ verkauft :)
Üblicherweise liegen die Preise bei 100-300€ wenn denn mal eine auftaucht.
Ich würde mein Glück eher außerhalb Deutschlands versuchen, die 27Ps Version gab es ja nur hier.

Außer der Nockenwelle habe ich nur noch den Düstendock geändert. Bei ebay gibt es von Klasa Racing einen Rep. Satz für den Vergaser, nimm am besten den. Dann hast du alles neu und auch gleich den passenden Düsenstock dabei. Der Händler kommt aus Polen, da gibts ja auch nur die offene Version :) Vergaser muss dann natürlich neu abgestimmt werden.
Die Fußdichtung habe ich gelassen. Laut Info eines Suzuki Händlers bringt die nur 2-3 PS, der Aufwand dafür lohnt sich nicht.

Die Mehrleistung merkt man jetzt deutlich. Die Endgeschwindigkeit hat sich bei mir aber nur minimal verändert. Von vorher 140km/h auf nun 160km/h.
Der Motor hat allerdings auch schon fast 60.000km auf der Uhr, von daher denke ich ist die Leistung durchaus in Ordnung.

Benutzeravatar
icebird1961
Beiträge: 165
Registriert: Fr 12. Feb 2016, 08:57

Re: GSX400 von 27 auf 41 PS

Beitrag von icebird1961 » Sa 13. Jan 2018, 09:05

.... aber nicht vergessen, die Leistungs-Steigerung in die Papiere eintragen zu lassen !

- das kann sonst böse ins Auge gehen, da mit dem Umbau sofort die Betriebszulassung des Bikes/
und ggfs. damit auch die Versicherungs-Deckung futsch ist !


Das kann & darf man nicht riskieren - zumal die Versicherung mit 41 PS auch kaum höher ist (das war früher mal ganz anders) - wie gesagt: jedem das Seine, mir wäre das Risiko ohne Betriebserlaubnis zu fahren zu hoch :roll:
... ich hatte seinerzeit meine GS 400 mit 34 PS ganz legal bewegt - da Sie damals schon mit "offenen" 34 PS im Brief eingetragen war.

Will aber nicht als Spaß-Verderber rüberkommen, finde es toll, daß die "alten Schätzchen" heute noch gehegt & gepflegt/bewegt werden - aber eben auch im legalen Rahmen - sonst wird’s u.U. richtig ärgerlich/teuer - Gute Fahrt !

P.S. eine Höchst-Geschwindigkeit von 160 km/h ist doch eine ganz ordentliche Steigerung, so schnell lief meine offene GS 425E (40 PS ) auch - der Unterschied zu normalen GS 400 war aber ausschließlich "Oben raus" zu merken - untenrum zieht die normale GS 400 mindestens genauso gut/ wenn nicht besser/ andere Abstimmung der Nocken/ nicht so spitz/ mehr Füllung der Zylinder im unteren/mittleren Drehzahlbereich - Höchstleistung über Drehzahl geht fast immer auf Kosten des Durchzugs bei mittleren Drehzahl - deswegen hat man bei Auto auch die "Vario-Cams" erfunden - beim Porsche 968 z.B. der versucht die prinzipiellen Nachteile der "Sport-Nockenwellen" etwas auszugleichen ... OT
Mitglied im GS 400 Owners Club :D Black Suzi No. 500 - Suzukis GS 1000 G (81), GS 750 EC (79), Kawa ZR 750 Zephyr - Sonderlack u. Speiche im Z1-Look (97)

Dyo
Beiträge: 158
Registriert: Di 10. Jan 2012, 21:47

Re: GSX400 von 27 auf 41 PS

Beitrag von Dyo » Sa 13. Jan 2018, 11:11

Glückwunsch zum funktionierenden Umbau.

Bin mal ne offene gefahren, als ich noch den kleinen Lappen hatte und selber ne GSX400E Black Suzi hatte, muss also zwischen 86 und 88 gewesen sein.
Im direckten Vergleich, geht die offene auch im Anzug ab wie Sau, bei dem leichten Bike kam das echt gut.

Mit den Nocken haste richtig Schwein gehabt, Glückwunsch auch dazu.
Ich hätte auch die dickere Fussdichtung benutzt, es sei denn, man baut den Motor komplett neu auf.

Ein Bekannter versucht grade seine GK53C zu verkaufen, das Ding ist aber recht rattig, etwas Ölig vom Kettenspanner, sonst aber durchrepariert. Bislang findet sich aber keiner der 400 dafür geben will.
Werde mal versuchen dem die wieder abzuquatschen, gegen neue Elektrik und Motorwechsel an seiner 81er Goldwing-Interstate-Ratte. Sollte ich die wieder bei mir haben, geht meine Winterschlampe von Yama SR125 wieder weg und ich mach mir die als Zweitmopped und Winterschlampe fertig. Dann kommen mir auch die scharfen Nocken rein. Man was vermisse ich Power..... Noch ca 3 Monate, bevor ich meinen Rücken wieder im Griff habe und die 11er wieder fahren darf. Bekomme die Dicke grade nichtmal vom Bock....

Antworten