Diverse Fragen zu meinem Neuerwerb GSX 250 E

Fragen rund um die Suzuki GSX / Katana Modelle
dmi
Beiträge: 25
Registriert: Mi 26. Jun 2019, 10:38

Re: Diverse Fragen zu meinem Neuerwerb GSX 250 E

Beitrag von dmi » Mi 3. Jul 2019, 00:29

Ventildeckel runter: es sind die 27ps Nockenwellen mit 34mm Höhe und R2 Kennung. Hab gleich das Ventilspiel neu eingestellt.

Zuvor Kompression gemessen. Links 10bar - rechts 11bar. Denke für 60tkm i.O.

Als nächstes besorge ich mir eine Pistole zum Zündung abblitzen.

Wenn das alles nichts hilft muss ich wohl mal die vergaser auseinander nehmen - muss ich die danach zwingend Synchronisieren ?

Grüße

Benutzeravatar
Martin
Administrator
Beiträge: 2623
Registriert: Di 20. Dez 2011, 16:40
Wohnort: Gummersbach
Kontaktdaten:

Re: Diverse Fragen zu meinem Neuerwerb GSX 250 E

Beitrag von Martin » Mi 3. Jul 2019, 07:51

dmi hat geschrieben:
Mi 3. Jul 2019, 00:29
Wenn das alles nichts hilft muss ich wohl mal die vergaser auseinander nehmen - muss ich die danach zwingend Synchronisieren ?
wenn die Vergaser komplett zerlegt werden, ja.
Es reicht meist, die Schwimmerkammer und den Deckel der Membran abzunehmen, um Fehler zu finden. Dann brauchts keine Synchronisation. Wobei die nicht schaden kann....

Grüße
Martin

Admin
Suzuki GS IG Rhein-Ruhr
http://www.suzuki-classic.de

dmi
Beiträge: 25
Registriert: Mi 26. Jun 2019, 10:38

Re: Diverse Fragen zu meinem Neuerwerb GSX 250 E

Beitrag von dmi » Mi 3. Jul 2019, 09:35

Die hab ich gestern beide geöffnet. Nichts gefunden sah alles sauber aus. Es fehlten aber beide Dichtungen der Schwimmerkammern. Kann es daran liegen ?

Denke eher nicht.

Dyo
Beiträge: 295
Registriert: Di 10. Jan 2012, 21:47

Re: Diverse Fragen zu meinem Neuerwerb GSX 250 E

Beitrag von Dyo » Do 4. Jul 2019, 11:38

Grundsätzlich, etwas Sifferei ausgenommen, ändern die fehlenden Schwimmerkammerdichtungen nichts am Lauf.

Wenn die aber fehlen und die Gaser sauber sind, liegt der Verdacht nah, dass da ein Bastler am Werk war.
Zum einen, weisst du nicht wie die Düsen gereinigt wurden, mit einer Düsenahle ist schnell beim Reinigen auch zu weit aufgerieben da kleine Löchlein.
Dann stimmen vielleicht die Einstellungen der Nadel und der Schwimmerstand nicht. Gerne wird auch, müsste aus dem Kopf raus bei dir drin sein, das Gummipöppelchen in der Schwimmerkammer, was eine Bohrung verschliesst, vergessen.
Evtl sind auch neue Düsen und Düsenstöcke verbaut, hier in DE bekommt man aber nur die der gedrosselten Version, damit verhungert sie oben rum schlichtweg. Die die du brauchst, bekommst du zumeist über asiatische Anbieter in der Bucht, vorher OEM-Nummer raussuchen und nachfragen.

Also potentielle Fehlerquellen zur Genüge, die auf dein Problem zutreffen.
Meine Variante der Lösung wäre, einfach zwei komplette Repsätze kaufen passend für die offene Version.
Zusätzlich bitte den kleinen O-Ring an der Einstellschraube erneuern, der in fast allen Dichtsätzen nicht enthalten ist. Den bekommst bei den meisten regionalen Industriehändlern, die auch Lager, Simmeringe etc verkaufen. Müsste aus dem Kopf raus 3,5x1 sein. Ein Pfennigsteil, für das man wegen der Vorratshaltung so um die 50Cent das Stück rechnen muss.
Dann hol dir auch gleich neue Schrauben, kostet max 5€ für beide Gaser und du ärgerst dich nicht mehr mit vergnaddelten alten Kreuzschlitzen rum.

Alles in allem, wirst du so um die 40€ reinstecken müssen, hast aber dann auch alles ordentlich auf Neuzustand, ich wette dann läuft die kleine wieder richtig gut.
Vorraussetzung ist dazu nur, dass die Membranen noch brauchbar sind, die sind das teuerste Teil an den Vergasern.

dmi
Beiträge: 25
Registriert: Mi 26. Jun 2019, 10:38

Re: Diverse Fragen zu meinem Neuerwerb GSX 250 E

Beitrag von dmi » Do 4. Jul 2019, 11:47

Habe eine Rechnung über die Vergaser Überholung von einem Suzuki Händler aus 2014 dazu bekommen.

Daher war das meine letzter Verdacht. Aber das mit den Drossel - Düsen macht irgendwie Sinn und passt zum Fahrverhalten und den Kerzenbild. Somit werde ich mich dann doch an die Vergaser machen müssen.

Werde mal googeln ob es noch Firmen gibt die mir das Überholen anbieten.

Ich werde weiter berichten.

Grüße

tobi
Beiträge: 982
Registriert: Do 7. Jan 2016, 19:49
Wohnort: Mühltal - Hessen

Re: Diverse Fragen zu meinem Neuerwerb GSX 250 E

Beitrag von tobi » Do 4. Jul 2019, 13:10

Also 110 bis 120 klingt doch jetzt mal gar nicht so schlecht, die 400er schafft mit 27ps auch nur um die 130 bis 140. Da biste doch mit der 250er gut dabei. Ist ja kein leistungswunder die kleine.
Daher würd ich sagen die Vergaser an sich sind nicht grundlegend falsch bedüst. Die oringe kann man trotzdem tauschen und auch die membrane kontrollieren. Syncronisieren schadet bestimmt auch nicht. Wenn du dann noch meinst das was nicht ok währe müsste man dann das kerzenbild und eventuell ne colourtune bemühen.
Düsen aufreiben gabs eher bei dem mofas, zur not kost ne düsenlehre nicht viel, mit der kann mannauch den dreck aus verranzten düsen schubsen :mrgreen:

Tobias
Mitglied im GS400 Owners Club seit 1994

dmi
Beiträge: 25
Registriert: Mi 26. Jun 2019, 10:38

Re: Diverse Fragen zu meinem Neuerwerb GSX 250 E

Beitrag von dmi » Do 4. Jul 2019, 14:47

Sie dreht aber ab 8.000 u/min fast nicht mehr weiter - was lt. Datenblatt nicht sein kann und eher der 17ps Version entsprechen würde ....

Benutzeravatar
icebird1961
Beiträge: 539
Registriert: Fr 12. Feb 2016, 08:57

Re: Diverse Fragen zu meinem Neuerwerb GSX 250 E

Beitrag von icebird1961 » Do 4. Jul 2019, 15:21

.... also - hab mal in meinem "Archiv von damals" gestöbert ...

und siehe da - die GSX 250 - lief damals im PS Test von 5/1980 (was man nicht so alles aufhebt/ habe sicher nen knappen Zenter Motorrad-zeitschriften von 1976-bis umme 1985) stramme 144,6 km/h - nachzulesen hier
Capture04.07.2019-15.15.14.jpg
da müßte sich doch noch was am Motor / Vergaser der GSX 250 finden lassen;-)

Interessanter Weise wurde die "gefälliger" designte Nachfolgerin im gemäßigten Muth/Katana Design - später "nur noch mit 17PS angeboten - guckst Du hier:
Capture04.07.2019-15.14.39.jpg
@ Tobi - meine gute alte GS 400 E - läuft gem. Tacho gute 150 :mrgreen: - GPS Messung "echte 144 km/h" - das war damals auch so der gängige Testwert ...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von icebird1961 am Mo 8. Jul 2019, 09:16, insgesamt 1-mal geändert.
Mitglied im GS 400 Owners Club: GS 400 Black Suzi No.500, GS 550 ET (80), 2x GS750 D&EC (1978/79), Kawasaki ZR 750 Zephyr Speiche (97), YAMAHA RD 125DX (76) :lol:

dmi
Beiträge: 25
Registriert: Mi 26. Jun 2019, 10:38

Re: Diverse Fragen zu meinem Neuerwerb GSX 250 E

Beitrag von dmi » Do 4. Jul 2019, 23:52

Ist ja witzig - ich weiß sogar wo das ist hier in Stuttgart wo der Typ aus dem Prospekt davor steht 😬

Komme gerade aus der Garage und habe die vergaser ausgebaut und soweit zerlegt das nur noch die drosselklappen und der Choke drin sind. Es war alles sauber :( und nichts versift. Einzig was auffiel war, dass sich die Nadeln in die düsenstöcke eingearbeitet haben.

Ferner war die gemischschraube vom rechten vergaser fast 5 Umdrehungen draußen. Lt Handbuch soll die 1,5 Umdrehungen draußen sein. Die andere war exakt so eingestellt.

Habe jetzt mal einen vergaser resp Satz bestellt und hoffe das da brauchbare Sachen drin sind.

So langsam gehen mir die Ideen aus.

hannes
Beiträge: 911
Registriert: Di 16. Feb 2016, 13:52

Re: Diverse Fragen zu meinem Neuerwerb GSX 250 E

Beitrag von hannes » Fr 5. Jul 2019, 13:42

Hallo,neue Mischrohre (Nadeldüsen) sind notwendig und - besser- neue Düsennadeln!
Bohhrungen der Gemischschrauben vergleichen: ist die rechte merklich größer als die linke,
istn neues Gasergehäuse notwendig.

Gruß - Hannes

Antworten