gsx 1100e hydraulische Kupplung

Fragen rund um die Suzuki GSX / Katana Modelle
Antworten
HUM
Beiträge: 102
Registriert: Mi 26. Jul 2017, 18:15
Wohnort: Nordbaden

gsx 1100e hydraulische Kupplung

Beitrag von HUM » Mi 16. Okt 2019, 15:28

Hallo

damit man nicht "Arm" bekommt wegen der Kupplung wäre eine Hydrauslische Kupplung nett...

Es gibt von Magura und Frando hübsche Teile >>> Zugzylinder , aaaaber der Preis ..

Dann gibt es aus China Nachbauten zum Bruchteil der Kosten ...

Hat jemand Erfahrung mit den Chinateilen... speziell mit den Zugzylindern ?

Pumpe kammer ja von Suzi oder Andere nehmen...

Grüsse

Uli

Benutzeravatar
fish
Beiträge: 1405
Registriert: So 1. Jan 2012, 18:16
Wohnort: Bad Homburg -Hessen

Re: gsx 1100e hydraulische Kupplung

Beitrag von fish » Do 17. Okt 2019, 11:56

hatte ich auch schon mal vor, aber doch nicht gemacht. :D wenn du das probierst, bin ich an dem ergebnis interessiert. :mrgreen: viel kann ja nicht passieren, bei dem preis ist es einen versuch wert.

Dyo
Beiträge: 295
Registriert: Di 10. Jan 2012, 21:47

Re: gsx 1100e hydraulische Kupplung

Beitrag von Dyo » Fr 18. Okt 2019, 09:44

Da mittlerweile fast alle grossen Hersteller auch in China fertigen lassen, könnte es durchaus qualitativ sehr brauchbar sein.
No Risk, no Fun.

Wo ich allerdinge die Finger von lassen würde, weil ich bislang nur billigen Schrott gesehen habe, sind die Koreaner.
Da werden viele Lizenzbauten der Japanischen Hersteller gebaut, die aber am Ende dennoch nichts taugen, weil Werkstoffe sowie Verarbeitung einfach nicht denselben Standards entsprechen.

Beispiel Motor einer Hyosung Lizenzbau von Honda, im original ein guter Motor, im Nachbau hält der keine 10.000km dann ist er an allen Ecken und Kanten fertig.

HUM
Beiträge: 102
Registriert: Mi 26. Jul 2017, 18:15
Wohnort: Nordbaden

Re: gsx 1100e hydraulische Kupplung

Beitrag von HUM » Mo 21. Okt 2019, 17:00

Hi

einer der Jungs von der Insel meinen, dass die Kraft fast identisch sei...

Mir kam aber ne Idee...
Längerer Hebel = weniger Arm

Die Verzahnung auf der Kupplungsausrückwelle ist sicher identisch mit der Schaltwelle . die Schaltwelle scheint aber 1mm stärker ?! ..
was für ein Duchmesser hat der vonner GS ,
Warum nimmt man nicht einen Schalthebel , egal ob Suzi Hionda Kawa oder sonstwas und mach daraus einen Ausrückhebel der länger ist

Hat da jemand Durchmesser ?


Grüsse

Uli


Btw Es gibt bei webike auch son Teil, aber da fehlen noch die Maße

Benutzeravatar
fish
Beiträge: 1405
Registriert: So 1. Jan 2012, 18:16
Wohnort: Bad Homburg -Hessen

Re: gsx 1100e hydraulische Kupplung

Beitrag von fish » Mo 21. Okt 2019, 22:28

Mir kam aber ne Idee...
Längerer Hebel = weniger Arm
funktionier wegen des ausrückwegs nicht wirklich.
aber da gibt es eine andere lösung die bei der rennerei gerne verwendet wird:
Bild

HUM
Beiträge: 102
Registriert: Mi 26. Jul 2017, 18:15
Wohnort: Nordbaden

Re: gsx 1100e hydraulische Kupplung

Beitrag von HUM » Di 22. Okt 2019, 16:22

Hi Fish

das mit den Hydraulix auch dem Land der Mitte bin ich wieder am Zweifeln ...

hier eine Antwort aus UK
I did the conversion using the fairly expensive Frando bits obtained from Venhill for my EFE engined bike. I did a thread on this so use the search function on here. All I can say is save your efforts. It makes not one jot of difference to the operation of the clutch (I was hoping for a lighter pull) so I went back to the simpler stock cable. I'll probably sell the Frando slave if anyone wants it but I am away until December. Frando stuff is made in Taiwan and is good quality but not cheap. Personally I would avoid the cheaper slave cylinders. If the seals go miles from anywhere then you are stranded unless you have a traffic and junction free route home.
Ausrückweg :-( lang = weniger Weg , kurz = viel Weg oder lieg ich wrong ?
Diese Anordnung / Montage ( renne ) hatte ich schon gesehen , auf dem Photo ist aber auch der Hebel etwas verlängert weil man
nicht Arm wollte....

- was bringt diese Anordnung ausser dass der Zug nic ht so geknickt wird wie unter den Vergasern ?
- wie weit kann man den Hebel verlängern dass der Ausrückweg noch passt ....
- ändert sich was am Weg wenn man den Hebel um 90° verdreht ? normal ned...

Webike bietet da was an gux Du Photo Hebel , habe aber keine exakten Maße dafür, die schreiben 55mm Loch aussen 47mm Loch innen .. 55mm ist im Orschinol von Mitte Welle bis Mitte Loch wo Zuch rankommt.....

Was ich auch noch gesehen hatte ist ein Druckzylinder von Toyodaaa oder so , siehe anders Bild , is auch ne Renne.....
die Frage ist " Dud des " ?

Machmer Automatik rein is auch eher was für älterere Herren LOL

Grüsse

Uli
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Dyo
Beiträge: 295
Registriert: Di 10. Jan 2012, 21:47

Re: gsx 1100e hydraulische Kupplung

Beitrag von Dyo » Mi 23. Okt 2019, 09:29

Ansich, kann man jeden Nehmerzylinder nehmen, die Grösse der Bohrung ist halt interessant.
Die Grösse der Geberbohrung sollte kleiner sein, wie die Grösse der Nehmerbohrung um mehr Kraft zu generieren. Mehr Kraft heisst auch bei Hydraulik, mehr Weg an der Hand, oder weniger Weg am Kupplungshebel unten.
Da die Kupplung aber einen gewissen Weg braucht kann man dort nicht wesentlich an Kraft gewinnen, denn der Hebelweg oben ist ja begrenzt.
An vielen Autos, sind die Zylinder von der Baugrösse her sehr klein, würden also auch am Mopped passen. Vorteil im Auto ist eben, der sehr grosse Pedalweg, der eine enorme Untersetzung erlaubt. Egal ob Zug oder Hydraulik.
Das kannste also am Mopped nicht umsetzen mit dieser Kraftersparnis.

Im Grunde arbeiten bei vielen Moppeds, die Hydrauliken fast 1:1 ersparen also keine Kraft zur Betätigung der Kupplung, sondern ersparen lediglich die Reibung des Zuges, die unter der Belastung auch nicht wenig ist. Ein guter Zug ist also in meinen Augen die erste Maßnahme.
Wesentlicher Vorteil einer Hydraulik ist, dass man den Schlauch fast verlegen kann wie man will, auch 20 Bögen machen keinen Unterschied, solange er nicht geknickt wird.

Benutzeravatar
fish
Beiträge: 1405
Registriert: So 1. Jan 2012, 18:16
Wohnort: Bad Homburg -Hessen

Re: gsx 1100e hydraulische Kupplung

Beitrag von fish » Mi 23. Okt 2019, 11:54

Ausrückweg :-( lang = weniger Weg , kurz = viel Weg oder lieg ich wrong ?
Diese Anordnung / Montage ( renne ) hatte ich schon gesehen , auf dem Photo ist aber auch der Hebel etwas verlängert weil man
nicht Arm wollte....

- was bringt diese Anordnung ausser dass der Zug nic ht so geknickt wird wie unter den Vergasern ?
- wie weit kann man den Hebel verlängern dass der Ausrückweg noch passt ....
- ändert sich was am Weg wenn man den Hebel um 90° verdreht ? normal ned...

Webike bietet da was an gux Du Photo Hebel , habe aber keine exakten Maße dafür, die schreiben 55mm Loch aussen 47mm Loch innen .. 55mm ist im Orschinol von Mitte Welle bis Mitte Loch wo Zuch rankommt.....

Was ich auch noch gesehen hatte ist ein Druckzylinder von Toyodaaa oder so , siehe anders Bild , is auch ne Renne.....
die Frage ist " Dud des " ?
*klärungsmodus ein*

1. arbeit = kraft x weg --> da die arbeit gelich bleiben soll, die kraft aber weniger, muss sich der weg (des zuges) erhöhen. bedeutet: für die selbe arbeit brauchst du einen längeren kupplungshebelweg oder ausrückhebelweg (an der einhängestelle), den du aber beim moped nur in sehr engen grenzen hast.
bei gs 1000 und gsx 1100 hat sich gezeigt, dass der oringinal ausrückhebel eine fast optimale länge hat. viele probeläufe, auch bei thomas (#108) haben gezeigt, dass man da nur sehr wenig spielraum hat, wenn die kupplung noch einwandfrei trennen soll.

2. letztlich bringt die auf meinem foto gezeigte anordnung eine veringerung der reibung im zug, was sich (sehr) deutlich bemerkbar macht. aus diesem grund sind hydraulische betätigungen auch eine wirkliche option, wenn man z.b. mit verstärkten federn fährt.

3. der hebel kann nur einige mm verlängert, werden, ohne die funktion zu verändern. thomas hat sich einen neuen hebel mit vielen einhängepunkten zum testen gebaut und ist dann doch wieder fast bei der originalstellung gelandet.

4. nein, natürlich ändert sich am weg beim verdrehen nichts.

5. mir scheint die hebellänge des äusseren loches bei dem webike hebel zu groß. aber da hilft wohl nur probieren. :roll:

6. die lösung mit den auto druckzylindern habe ich auch schon einige male gesehen. scheint zu funktionieren. wird auf deinem foto scheinbar auch mit original hebel verwendet, ändert also an den kraftverhältnissen nichts, nur an den reibungsverlusten. s.o.

*klärungsmodus aus*

ob sich der aufwand lohnt, auf hydraulik umzurüsten, bleibt eine individuelle entscheidung. es geht schon etwas leichter, aber die umverlegung bringt etwa das gleiche.

so, jetzt bist du auch wieder nicht klüger ...

viel spass! :mrgreen:

HUM
Beiträge: 102
Registriert: Mi 26. Jul 2017, 18:15
Wohnort: Nordbaden

Re: gsx 1100e hydraulische Kupplung

Beitrag von HUM » Mi 23. Okt 2019, 15:27

Hallo Fish

hehehehe, in der Tat , " nix genaues weiss man ned "
Gutes Rad teuer :P

Kommt davon wenn man mit so altem Geraffel rummacht , mit nem neuen Caffeeracer / Bobber / Scrambler / Roadster, oder wie die Dinger heute noch bezeichnet werden , werkstattgewartet und vom Customizer des Verrauens umgebaut, passiert das nicht , da kammer dann mit manikürten Händchen ins Kaffee oder zum Barber fahren ( eiern ) :-P

"Anektote an "
Erinnert mich an so ne Pissnelke, der meine Duc kaufen wollte ( son Typ mit Vollbart und Dutt ) " wo ist denn tas Seviceheftchen ? " " habbich ned mach ich alles selbst ! " " Ach tas machen Sie alles selbst, tas hätte ich jetzt nicht gedacht, ich gebe tas Mottorad immer in die Werkstatt meines Vertrauens " er hat se dann nicht gekauft , besser so, wäre bloss mit hingefallen oder hätte sich gar einen Fingernagel abgebrochen, die hat dann einer gekauft der ne 900S Monster zu schätzen wusste...
"aus"

Ich find ne Lösung , mach mir die Finger dreckig und berichte mal schaun was ddabei rauskommt LOL oder fahr so weiter wie bisher is nur in der Stadt im Stau nervig sonst passt des schon soweit mit Zuch...

Grüsse

Uli

Benutzeravatar
Silverlinekatana
Beiträge: 14
Registriert: Do 23. Feb 2017, 08:58

Re: gsx 1100e hydraulische Kupplung

Beitrag von Silverlinekatana » Do 24. Okt 2019, 21:53

Hallo Uli,

es gibt noch einen anderen Lösungsweg/Umbau, ist dann so wie bei den Gixxern oder den Banditen!
Voraussetzung ist du hast eine hohlgebohrte Getriebewelle in deinem Motor!
Und die zugehörigen Teile gibt es im Suzuki-Baukasten, lediglich den Ritzeldeckel muß Du anpassen oder einen anderen Bauen!

Der HaBe aus dem Katana-Owners-Club-Forum hat das an seiner Katana seit ein paar Jahren!

Viel Erfolg

Chris

Antworten