GR650 Freud und Leid

Fragen rund um alle anderen Suzuki-Klassiker Modelle wie z.B. GSX-F, GSX-R, VS/VX, DR, GR usw.
Tempter
Beiträge: 24
Registriert: Sa 26. Dez 2020, 18:11
Wohnort: Köln

Re: GR650 Freud und Leid

Beitrag von Tempter »

Zur Motor Nummer. Meine:P501-115037.Die vom Ersatzmotor, P501-115139.Laut Adam Riese müsste der Ersatzmotor dann der 102te nach meinem Sein.
Tempter
Beiträge: 24
Registriert: Sa 26. Dez 2020, 18:11
Wohnort: Köln

Re: GR650 Freud und Leid

Beitrag von Tempter »

So ist Zeit vergangen. Stichworte.Ersatzmotor gekauft, schlechter Zustand. Dann bei ebay Kleinanzeigen 2 Maschinen an Bastler für kleines Geld gekauft. Eine, die ohne Zylinder geschlachtet. Die andere mit jetzt vielen Ersatzteilen aufgebaut. Meine erste GR abgemeldet. Die aufgebaute neu TÜV und angemeldet. Heute erste Fahrt. 👍😊Laeuft gut. Trotz EZ 1985 und schwarzem Motor kein heulen im 3ten Gang. Gefühlsmäßig besser wie die erste GR. Minuspunkte, Kilometerzaehler zu langsam, auf ca 6Km nur 1Km Anzeige. Tacho aber okay. Gabel zu weich, vielleicht waren bei der ersten andere Federn verbaut. Kann ich noch nachschauen, alle Teile noch vorhanden. Denke das ich noch viel Freude mit dem Moped habe und dank genügend Ersatzteile keine Probleme weiterhin habe. Wegen Seltenheit und Alter keine oder nur wenige Ersatzteile zu bekommen. Gruß Thomas.
Nordheide
Beiträge: 96
Registriert: Di 24. Jan 2017, 09:43

Re: GR650 Freud und Leid

Beitrag von Nordheide »

Hallo , interessante Geschichte zu einem "Mauerblümchen" Bikel .
Die ehedem angedachte Reparatur durch Aufchromen und auf Maß Schleifen der verschlissenen Kurbelwelle hast du nun sicher nicht mehr auf dem Plan ?
Ich würde sowas auch gar nicht Ausführen lassen . Jedenfalls nicht , wenn es sich irgendwie durch Kauf eines Ersatzteils regeln lässt .
Ob eine Hartchromschicht auf lange Sicht die richtige Materialpaarung zur Gleitlagerschale darstellt ?
Auf jedenfall kostet so ein Arbeitsauftrag bei einer der Kurbelwelle Zylinderwelle sicher um ca. 800€ .
Die Pleuellagerzapfen sehen bestimmt auch nicht mehr gut aus .
Mir haben die Knallköppe mal eine Cbx Welle zum Pleuelzapfen Schleifen nicht 100% grade Ausgerichtet Eingespannt . Da reicht auf der länge schon weniger als 1/100stel . Das hatte 500Mark gekostet .
Reklamation : Das muss an der Welle liegen , da können wir nichts dafür :shock:
Benutzeravatar
icebird1961
Beiträge: 805
Registriert: Fr 12. Feb 2016, 08:57

Re: GR650 Freud und Leid

Beitrag von icebird1961 »

Freut mich dass Deine &wirklich seltene Tempter nun wieder läuft :D - das tolle Bike ist die Mühe wert!

Damit nicht der Eindruck entsteht, die Tempter wäre ein grundsätzlich problematisches Bike, erlaube ich mir anzufügen, dass meine Tempter 650X / letztes Bj. 1988/ wirklich eine Traum von einem zuverlässigen Motorrad ist- mit Moderner CDi etc. -springt stets perfekt an, Motor, Getriebe Top (wurde bei dem späteren Baujahren verstärkt des hohen Drehmomentes wegen :D ), Kupplung alles ohne jegliche Probleme :lol: allerdings auch erst 28 Tsd. Km/nur 1 Vorbesitzer - unverbastelt…
Capture19.09.2021-20.47.59.jpg
Ist nun seit über 2 Jahren problemlose 5000 km gelaufen, und mich/uns dabei jedesmal durch den tollen Durchzug begeistert -im Anzug bis 60 km/h klar schneller wie meine GS 750D - die auch wirklich "gut im Futter steht"/sprich gute 200 plus rennt, so nötig - haben das mal ausprobiert :mrgreen:

Einzig die Gabel vorne zu weich und der Gummi-gelagerte Lenker ist eher "suboptimal" - fühlt sich bisserl "schwamming" an - na ja - zum dahintuckern bis 130 km/h reicht's allemal - aber hatte echt Schwierigkeiten einen Battlax BT45 hinten in der passenden 130/90 -16 TL67V-in der seltenen 16 Zoll Größe aufzutreiben - die 16 Zoll Rreifen werden wohl nicht mehr produziert, konnte aber noch eine auftreiben- wird demnächst montiert -damit der Spaß mit dem tollen klassischen Twin ungetrübt weitergehen kann- for those who know/have driven‘one of these truely epic bikes themselves :mrgreen:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von icebird1961 am Mi 22. Sep 2021, 08:26, insgesamt 5-mal geändert.
GS 400 Black Suzi No.500, GS 550 ET (1980), GS 750 D (US/1978), GR 650X (1988), Kawasaki ZR 750 Zephyr (1997), YAMAHA DT 125MX (1981), YAMAHA RD 125DX (1976) :lol:
Tempter
Beiträge: 24
Registriert: Sa 26. Dez 2020, 18:11
Wohnort: Köln

Re: GR650 Freud und Leid

Beitrag von Tempter »

Hallo Leute, danke für die Kommentare. Bin Heute 160km ins Bergische gefahren. Alles top, bis auf den Kilometer Zähler. Der hatte nur 18km mehr für die Tour angezeigt. Und es war nur manchmal ein Heulen von Richtung Tacho zu hören. Kilometerweit keine Veränderung und dann wieder Gefühlt alles normal. Der Tacho hat normal funktioniert, konnte ich auf dem mitgeführt Navi fergleichen. Übrigens ziemlich genau, maximal 5kmh voreilung. Ein bißchen gependelt hat die Tachnadel schon. Werde demnächst mal nachschauen. Habe noch 2 Tachos. Wenn das alles an Problemen war, vernachlässigbar.! Gruß Thomas.
Tempter
Beiträge: 24
Registriert: Sa 26. Dez 2020, 18:11
Wohnort: Köln

Re: GR650 Freud und Leid

Beitrag von Tempter »

Habe den Tacho mal ausgebaut
Der Schneckenantrieb aus Kunststoff ist zerbröselt. Man kann das fein gemahlene "SAEGEMEHL" erkennen. Auf dem Walzenkoerper des Tageskilometerzaehler ist eine Art Schmiermittel drauf die dann verklebt ist. Wahrscheinlich deshalb höher Wiederstand und die Kunststoffschnecke ist zerbröselt. Deswegen auch das Heulen während der Fahrt.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Tempter
Beiträge: 24
Registriert: Sa 26. Dez 2020, 18:11
Wohnort: Köln

Re: GR650 Freud und Leid

Beitrag von Tempter »

So, gestern mit neuem alten Tacho ne Runde gedreht. Alles bestens, mit dem Navi verglichen und angenehm überrascht wie genau das Teil geht. Aber am Ende der Tour wieder ein Heulen aus Richtung Tacho/Drehzahlmesser. Der Kilometerstand ist jetzt 9000km mehr. Aber ob der alte stimmte ist bei so einem Moped mit etlichen Vorbesitzern eher fraglich. Heute hab ich mal nach der Kupplungseinstellung geschaut und dabei mal die Ritzel Abdeckung abgeschraubt. Wie zu erwarten viel vollgesabbert mit altem Ketten Fett. Der Hammer ist aber das die Ritzelmutter verschweißt ist! 😫👎. Das Ritzel hat aber etwas Spiel. Der Kettenkit ist aber in einem noch guten Zustand so das ich frühestens in10000km Spaß damit bekomme. Gruß Thomas.
Tempter
Beiträge: 24
Registriert: Sa 26. Dez 2020, 18:11
Wohnort: Köln

Re: GR650 Freud und Leid

Beitrag von Tempter »

Bilder!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
icebird1961
Beiträge: 805
Registriert: Fr 12. Feb 2016, 08:57

Re: GR650 Freud und Leid

Beitrag von icebird1961 »

Ach Du Sch.... - was für ein Pfusch -> übles & unfähiges Gebastel -ne selbst gefeilte/gebohrte/total verpfuschte Mutter auf die Ausgang-Getriebwelle schweissen - das geht gar nicht ... :cry:

- da hat der Vorbesitzer echt den Vogel abgeschossen - Murks hoch 3 !

Im besten Falle vorsichtig mit feinem Dremel abdremeln - die Mutter dann OEM mit orischnal Unterlegscheibe drunter - die ich dann mindestens 3x (!) sauber umlegen würde - dann hält auch die Mutter wieder - s. Bilder meiner Renovierung an der 550er vor 2 Jahren :D

ich hatte schon an mehrern der grösseren Bikes (Suzi & Kawa) Probleme mit verloren gegangenen Muttern -s. 1. Bild ! Good luck !
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
GS 400 Black Suzi No.500, GS 550 ET (1980), GS 750 D (US/1978), GR 650X (1988), Kawasaki ZR 750 Zephyr (1997), YAMAHA DT 125MX (1981), YAMAHA RD 125DX (1976) :lol:
Antworten