Was war dein erstes Motorrad?

Zeigt uns, was ihr in der Garage habt
Benutzeravatar
Martin
Administrator
Beiträge: 2512
Registriert: Di 20. Dez 2011, 16:40
Wohnort: Gummersbach
Kontaktdaten:

Was war dein erstes Motorrad?

Beitrag von Martin » Mo 16. Okt 2017, 09:40

Habt ihr auch noch Bilder und Erinnerungen von eurem ersten Motorrad? Dann her damit, wir wollen was zu lachen haben :D

Grüße
Martin

Admin
Suzuki GS IG Rhein-Ruhr
http://www.suzuki-classic.de

Benutzeravatar
Dietmark
Beiträge: 268
Registriert: Sa 31. Dez 2011, 09:39
Wohnort: Wolfenbüttel

Re: Was war dein erstes Motorrad?

Beitrag von Dietmark » Mo 16. Okt 2017, 15:16

1977 Zündapp GTS50 eigentlich 2,9 PS und kleines Mopped Kennzeichen und Max 40km/h. Lief aber mit 2 Mann 85km/h. Musste auch öfter auf die Wache zum Vorführen zwecks Rückbau :lol:

Bild
GS1000R Yoshimura 78´
GSXR750L 90'
Ambassador für den Suzuki Club
http://www.suzuki-club.eu

Benutzeravatar
fish
Beiträge: 1311
Registriert: So 1. Jan 2012, 18:16
Wohnort: Bad Homburg -Hessen

Re: Was war dein erstes Motorrad?

Beitrag von fish » Mo 16. Okt 2017, 23:54

da der threadname auf das erste "motorrad" anspricht, ist das natürlich meine heißgeliebte rd 250. leider habe ich sie im anflug von wahn verkauft und später noch einmal als chopperumbau wiedergesehen. :cry: :cry:
danach stand mein entschluss fest: ich verkaufe kein moped mehr, mit dem ich selber glücklich am fahren war ;)

übrigens hießen die damals gerade neu rausgekommenen 80er bei uns, weiter tapfer mofafahrenden geldlosen gesellen, nur "knallrädchen" :mrgreen: . ziel war selbstverständlich, die mofas genauso schnell zu bekommen, wie die knallrädchen. hat auch geklappt! meine kreidler flory dreigang hat es auf dem prüfstand nachweisen müssen ... war dann ein teurer spass ... aber ein vergnügen. ;)
Bild

die flory war der direkte vorgänger der rd. die rmc elektronik, lief auf sehr schön, war aber erst nach der rd an der reihe, da ich auf dem zweiten bildungsweg mein abi machte und wenig bares hatte. beide noch recht verwahrlost in meinem besitz. ;-)
Bild
Bild

Benutzeravatar
Gero Alexius
Beiträge: 89
Registriert: Fr 13. Mai 2016, 12:26

Re: Was war dein erstes Motorrad?

Beitrag von Gero Alexius » Di 17. Okt 2017, 09:30

Die ersten motorisierten Zweiräder waren natürlich Mofas.
Eine Rixe Hobby Rider war das erste offiziell zugelassene ;-)
Das erste Moped wurde dann die Zündapp KS125 meines Patenonkels, die der Zweiradhändler aufgrund meines Unwissens, dass Ochsenaugen absolut zulässig sind, mit einer Blinkanlage verschandelte.
Nach einem Kolbenklemmer hab ich mir den erste 4T zugelegt, in Form einer CB400, der ich ziemlich zügig die scharfe Nockenwelle, Kolben des 1ten Übermaß und polierte Einlasse spendierte.
besten Gruß
Gero

-----Es gibt immer einen Weg. Wer nicht vom Weg abkommt bleibt auf der Strecke-----

Benutzeravatar
dj2
Beiträge: 214
Registriert: Fr 30. Dez 2011, 21:37
Wohnort: 74626 Bretzfeld
Kontaktdaten:

Re: Was war dein erstes Motorrad?

Beitrag von dj2 » Mi 18. Okt 2017, 10:27

Mein erstes Motorrad (1979) war eine GS 450 S in Silber , 27PS und ein supergeiles Motorrad - für damalige Verhältnisse.
Das "S" stand für die Cockpitverkleidung. :lol:
Neu erstanden habe ich diese GS 450 S damals bei Suzuki Wirtgen in Eppingen für 3900DM. Im Zuge widriger Umstände ist sie leider nicht mehr in meinem Fuhrpark.
Es hat dann noch etliche Jahre gedauert bis ich wusste jetzt ist der Zeitpunkt gekommen um auf eine grössere Maschine umzusteigen.
So bin ich eigentlich zu Suzuki gekommen. Ich muss sagen es macht immer wieder Spaß diese Maschinen zu bewegen.
Inzwischen ist der Fuhrpark immer wieder durch das eine oder andere Bike angewachsen :lol:
Bild
gruss dj2 (Martin aus Bretzfeld-Unterheimbach)
--- Es gibt nicht was nicht geht ---

Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 1331
Registriert: Sa 31. Dez 2011, 12:09
Wohnort: Franken

Re: Was war dein erstes Motorrad?

Beitrag von Frank » Mi 18. Okt 2017, 13:24

Meine erste Maschine (wenn man von einem Hercules Mokick absieht das über 100 km/h lief) war eine Yamaha R5, Baujahr 1971, die im Brief auf 250ccm und 27PS umgerüstet wurde. Leider habe kein Bild von der Maschine, fotografieren war damals teuer, und ich habe jeden Pfennig für die Maschine gebraucht. Getunt wurde sie, was ging, unter 6000 U/min war praktisch keine Leistung vorhanden, dann schlagartig und der Motor hat bis über 10.000 U/min gedreht. Halt nicht lang. Ich hatte zwei Motoren, einer wurde immer gerade neu aufgebaut und der andere war in Betrieb. Sie soff wie ein Loch. Der Tank hatte 11 Liter, wenn ich mich recht erinnere, und war nach 80-100km leer. Zwei Jahre habe ich sie gefahren, dann war mir der Unterhalt einfach zu aufwendig. Ich habe dann immer Motorräder gesucht, hergerichtet, TÜV, und weiterverkauft, um mein Hobby zu finanzieren. Honda Four, Z Kawas, Yamaha XS, manchmal hatte ich eine Maschine nur ein paar Wochen. 1984 kam die erste GS 400 und die blieb.
...35 Jahre auf Suzuki GS...to be continued...
... auch im GS 400 Owner`s Club
2xT 250, 2xGT 250, 4xGT 380, 7xGS 400, 2xGS 550, 3x GS 750, GS850G, GS 1000 S, X7, GS 1000 E in Arbeit, suche Teile

Benutzeravatar
Martin
Administrator
Beiträge: 2512
Registriert: Di 20. Dez 2011, 16:40
Wohnort: Gummersbach
Kontaktdaten:

Re: Was war dein erstes Motorrad?

Beitrag von Martin » Mo 26. Feb 2018, 17:59

habt ihr kein Bild mehr von eurem ersten Mopped?
Nicht mal mehr eine Erinnerung, was es war?

Das Bild von Dietmark ist weltklasse :D

Grüße
Martin
Suzuki GS IG Rhein-Ruhr
http://www.suzuki-classic.de

Benutzeravatar
icebird1961
Beiträge: 467
Registriert: Fr 12. Feb 2016, 08:57

Re: Was war dein erstes Motorrad?

Beitrag von icebird1961 » Mo 26. Feb 2018, 20:49

Na, dann will ich nicht 2x bitten lassen, und zur allg. Belustigung auch mal mein Archiv lüften...

mein erstes motorisiertes Zweirad (nach einem Garelli Mofa...) war eine FS1-G-DX/"Fizzie", die ich aber nicht halb so doll fand, wie die KREIDLER; HERCULES und ZÜNDAPP meiner Kumpels - aber die Yamaha kostete unter 1000 DM gebraucht damals - und mehr hatte ich nicht "auf der Naht" ...

Bild

Das erste Richtige Bike war dann im Frühjahr die RD 125 DX mit strammen 17 PS - da ging schon was - also gleich nach Italien zu Ostern - im Schnee...

Bild

dann kam auch eine XT 500 dazu - das war Anfang der 80er Jahre schwer angesagt - sind ja später auch alle auf den Spuren der "Paris-Dakar" bis nach Ouagadougou (oder so) durch die Wüste - da mußte vorher schon bisserl trainiert werden/ Wheelies üben

Bild

dann eine RD 250 / Kumpel mit der X7 war aber im Anzug klar schneller, aber die X7 hatte so ein grottenschlechtes Fahrwerk (Einrohr-Unterzug und wachsweiche gelagerte Schwinge in Kunststoff-Buchsen, aber war damals deutlich billiger wie die souveräne RD 250 - die bis Bj. 76 noch "offene 33 PS" hatte :lol: ), daß wir den immer nach ein paar Kurven wieder hatte, da die X7 dermaßen übel gewackelt hatte -

Bild
Zuletzt geändert von icebird1961 am Mi 20. Feb 2019, 16:30, insgesamt 4-mal geändert.
Mitglied im GS 400 Owners Club :D Black Suzi No. 500 - Suzukis GS 1000 G (81), GS 750 EC (79), Kawa ZR 750 Zephyr Speiche (97), GS 550 ET (80) - YAMAHA RD 125DX (76) :lol:

Benutzeravatar
Martin
Administrator
Beiträge: 2512
Registriert: Di 20. Dez 2011, 16:40
Wohnort: Gummersbach
Kontaktdaten:

Re: Was war dein erstes Motorrad?

Beitrag von Martin » Di 27. Feb 2018, 11:58

sehr schöne Bilder, klasse. Und Respekt vor der Gepäck-Stapeltechnik ala Turmbau zu Babel.
Das war mein Gepäck für 3 Wochen Portugal. Zwei Krauser, Rucksack und Tankrucksack....

Bild
Suzuki GS IG Rhein-Ruhr
http://www.suzuki-classic.de

Benutzeravatar
icebird1961
Beiträge: 467
Registriert: Fr 12. Feb 2016, 08:57

Re: Was war dein erstes Motorrad?

Beitrag von icebird1961 » Di 27. Feb 2018, 12:08

Der Unterschied im "Gepäck-Bedarf" lag daran, daß man für eine Tour durch Nord-Afrika Minimum an 20 kg Werkzeug/ Ersatzteile, 20 L Blech-Spritkanister (zwischen El-Golea und In-Salah sind es knapp 450 km über den Trans-Sahara Hwy/N1 - ohne irgendeine Tank-Möglichkeit) etc. pp. mitnehmen muß -

dazu noch Zelt-Grödel, Iso-Matte, warme Klamotten für die kalten Nächte (Ende April 1984 waren das umme 5-8 Grad !) in der Wüste, einen 5 l Wasser-Kanister, falls man mal doch mal länger in der Wüsten "liegen bleiben sollte" - sollten auch nicht fehlen -die ganze Planung hat uns fast 3 Monate Vorbereitung-gekostet, inkl. der Anträge für die (algerischen/Marokkanischen/tunesischen VISA - plus den unabdingbare "Carnet de passage" für die Einfuhr der Mopeds in Algerien, Buchung der Fähr-Überfahrten von Marseille-> Algier und Tunesien n. Sizilien, Vorab-Impfungen, Typhus Prophylaxe etc. pp.- In salah !!

Dazu Gaskocher, 5x passende Kartuschen, Geschirr, Wasser-Entgiftungstabletten (bei Wüsten-Tour-Ausrüster DÄRR in Waiblingen /ein Pionier der outdoor-Szene ! geholt), medizinische Notfall-Apotheke, Ersatz-Schläuche (ich alleine 3 x nen Platten gehabt/ wegen der harten Dornen in Nord-Algerien) etc. pp. - das ist eine ganz andere Nummer fernab jeglicher Zivilisation als z.B. Albufeira in Portugal - da reicht mir dann auch: Jeans & T-Shirt plus Badehose/Zahnbürste- und ne große Tube "REI" ;-)

Bild

Heißer Kaffee vom Gaskocher nach "kalter / kurzer Nacht" in Nord-Algerien / April 1984 / Ziel: Tamanrasset ! :roll:

Bild


Those were the days - 4500 km durch Nordafrika mit 34 PS & retour ! :lol:

Bild
Zuletzt geändert von icebird1961 am Mi 20. Feb 2019, 16:32, insgesamt 5-mal geändert.
Mitglied im GS 400 Owners Club :D Black Suzi No. 500 - Suzukis GS 1000 G (81), GS 750 EC (79), Kawa ZR 750 Zephyr Speiche (97), GS 550 ET (80) - YAMAHA RD 125DX (76) :lol:

Antworten