GS 750 mit 738 ccm und 43 kW

Allgemeine Fragen rund um die Suzuki GS Modelle (GS 125 bis GS 1100 G)
Kai vom Kaiserstuhl
Beiträge: 110
Registriert: Mi 5. Okt 2016, 22:35

Re: GS 750 mit 738 ccm und 43 kW

Beitrag von Kai vom Kaiserstuhl »

Hi,

Ich hab jetzt auch mal nachgesehen. Siehe da: auch bei mir stehen 738ccm. Aber mit 46kW bei 8800.

Warum glaubst Du dass die 3 kW zum Problem werden?

Bei viiiiiel mehr Power hättest auch mit den 46kW ein Problem wenn das für den Prüfer ein Thema ist.
So viel mehr würde ich aber wegen dem Luffi nicht erwarten. Und ne kostenlose Leistungsmessung bekommst deswegen eh nicht :mrgreen:

Mein TÜV-Mensch hätte ein offenes Ohr wenn ich genau das Problem ansprechen würde. Kann ja nicht zum Desaster werden wegen 3kW, woher die auch immer kommen.... oder? :?:

Grüße,
Kai
Jörg
Beiträge: 9
Registriert: Mo 18. Mai 2020, 17:41

Re: GS 750 mit 738 ccm und 43 kW

Beitrag von Jörg »

Moien ,seid ihr sicher ,daß für Sportluftfilter eine Leistungsmessung fällig wird? Hab ich noch nie erlebt
Benutzeravatar
Hias
Beiträge: 279
Registriert: So 17. Nov 2013, 00:44

Re: GS 750 mit 738 ccm und 43 kW

Beitrag von Hias »

HI, hab an meiner GS750 und an der 1000er offene Lufi`s drauf, war keine Leistungsmessung nötig. Ist jetzt aber auch schon wieder 4 bzw. 7 Jahre her. Wenn du Umbauten vorhast, solltest sowieso vorher mit dem "Onkel" einen Vortermin ausmachen, der wird dann sagen, was er braucht oder nicht bzw. wie er was einträgt. Dann weisst ja vorher Bescheid.
Ich habe meine ganzen Eintragungen manchmal in 3 Schritten gemacht....der Blaukittel war sonst mit 10 Eintragungen total überfordert und hat nach der 3. Eintragung den Löffel abgegeben.
(z.B. beim ersten mal Fahrwerk/Felgen/Höcker...usw., beim zweiten mal evtl. ne Zeit später Auspuff/Luftfilter....)

Eine Standgeräuschmessung macht er aber auf jeden Fall ! ! !
Hias
Benutzeravatar
motorbox1
Beiträge: 67
Registriert: Fr 19. Jul 2019, 13:09
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Re: GS 750 mit 738 ccm und 43 kW

Beitrag von motorbox1 »

Selbst bei mir steht steht in Ausführung 000 000. Günter hatte mir mal was erzählt darüber es geht in Richtung Testmaschine in Deutschland
Benutzeravatar
icebird1961
Beiträge: 820
Registriert: Fr 12. Feb 2016, 08:57

Re: GS 750 mit 738 ccm und 43 kW

Beitrag von icebird1961 »

Interessant - in meinem Original-US Titel (aus Kentucky) steht meine GS 750 D mit 72 SAE PS (!)
- und das ist wohl auch die realistische Leistung/ wurde seinerzeit auch schon in den Tests kolportiert, daß die GS750 um die 70 PS haben muss, da Sie deutlich schneller & agiler wie Ihr Konkurrenz-Bikes z.B von HONDA- die CB750 war- die damals mit 69 PS angegeben war;

zur Leistungsmessung meinte damals der Mann im grauen Kittel -als ich ergebnislos versuchte die offenen K&Ns bei meiner GS 650 Katana eintragen zu lassen:

sofern die +/-5% Fertigungs/Hersteller-Toleranz nicht überschritten werden (das sind bei der 750er umme 3 PS) ist keine Einzelabnahme/Leistungsmessung erforderlich - das kann bei der Kombi offen Lufi & 4-1 Anlage aber bereits überschritten sein (wie in meinem Falle) da ging er von umme 5 PS aus, und hatte mir die Eintragung verweigert ...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von icebird1961 am Do 6. Jan 2022, 12:33, insgesamt 1-mal geändert.
GS 400 Black Suzi No.500, GS 550 ET (1980), GS 750 D (US/1978), GR 650X (1988), Kawasaki ZR 750 Zephyr (1997), YAMAHA DT 125MX (1981), YAMAHA RD 125DX (1976) :lol:
tobi
Beiträge: 1296
Registriert: Do 7. Jan 2016, 19:49
Wohnort: Mühltal - Hessen

Re: GS 750 mit 738 ccm und 43 kW

Beitrag von tobi »

Die 000 000 wird vergeben wenn das Modell nicht für den Deutschen Mark bzw nicht genau der Deutschen ausführung entspricht aber trotzdem noch der ABE entspricht bzw an diese angelehnt ist. Gilt dann für meist für Importe und Testmaschinen, auch selbstgebastelte "Frankensteinkisten" können das sein. Auch bei Briefverlust wird das gemacht wenn nicht nachgewiesen werden kann das das Modell dem Deutschen entspricht (Könnt ja auch nen Grauimport sein). Zu guter letzt wohl auch wenn Fahrzeuge sehr alt sind und nicht mehr viele beim KBA gemeldet sind. Daher sind wohl anfragen zum KBA bezüglich zugelassener Oldtimer immer ungenauer je älter die Kisten sind.
Für die hier angegebene 750er könnte die frühe zulassung in 1977 und die niedrige Seriennummer (10.0000) ein hinweis auf ne Testmaschine sein. Mich wundern auch die nur 3 Reifengrössen, das sind doch alternative grössen laut Suzuki. https://motorrad-app.suzuki.de/download ... ben/36.pdf
Vielleicht wurde dann auch gleichzeitig mit Vergaserabstimmungen /Bauteilen rumprobiert und das ding hatte halt dann damals wirklich 3kw weniger
Kann natürlich auch nen import sein, oder tippfehler im Brief ..oder, oder, oder
Was haben andere an Reifengrössen oben drin stehen?

Tobias
Mitglied im GS400 Owners Club seit 1994
Hajuga
Beiträge: 9
Registriert: So 14. Nov 2021, 11:43

Re: GS 750 mit 738 ccm und 43 kW

Beitrag von Hajuga »

Suzuki Deutschland hat mir auf meine Fragen geantwortet, das es natürlich nur einen Hubraum von 748 ccm gab und die Leistung 63 kW betrug. Ein Leistungsdiagramm wurde auch zugesendet. Fand ich nett. Mal sehen ob das für den weiteten Verlauf des Projekts überhaupt noch relevant wird. Es bleibt spannend…
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Hajuga
Beiträge: 9
Registriert: So 14. Nov 2021, 11:43

Re: GS 750 mit 738 ccm und 43 kW

Beitrag von Hajuga »

Ich meine natürlich 46 kW / 63 PS :roll:
Kai vom Kaiserstuhl
Beiträge: 110
Registriert: Mi 5. Okt 2016, 22:35

Re: GS 750 mit 738 ccm und 43 kW

Beitrag von Kai vom Kaiserstuhl »

icebird1961 hat geschrieben: Mi 5. Jan 2022, 11:10 Interessant - in meinem Original-US Titel (aus Kentucky) steht meine GS 750 D mit 72 SAE PS (!)
- und das ist wohl auch die realistische Leistung/ wurde seinerzeit auch schon in den Tests kolportiert, daß die GS750 um die 70 PS haben muss, da Sie deutlich schneller & agiler wie Ihr Konkurrenz-Bikes z.B von HONDA- die CB750 war- die damals mit 69 PS angegeben war...
SAE-PS sind übrigens immer mehr weil am Motor und ohne alle Aggregate gemessen (Lima, Auspuff, etc :mrgreen: ). DIN-PS sind am Rad des fahrfertigen Fahrzeuges, mit allen Verlusten bis dort. DIN sind also "mehr wert", quasi. Muss man auch bei manchem V8-Boliden bedenken. 9PS SAE zu DIN scheinen mir reell in dem Fall. Die hat also kaum mehr als unsere hier bzw. das erklärt den Unterschied nicht. Untertrieben sind die 63 DIN allemal. 1976 hat die 750er alles andere nass gemacht. Sie war das spurtstärkste Serienmotorrad bei Erscheinen.

Seltsam bleiben die 738ccm, hab ich auch im Brief und am Block stehen 748ccm. Rechnerisch ist das der Wert der GT 750.

Grüße,
Kai
Antworten