Kupplungshebel geht recht schwer

Allgemeine Fragen rund um die Suzuki GS Modelle (GS 125 bis GS 1100 G)
Antworten
Anmarax

Kupplungshebel geht recht schwer

Beitrag von Anmarax » Sa 17. Mär 2012, 12:00

Hallole aus der Scheune,

Gestern Nacht haben wir die Suzi fertig zusammengesetzt...heute kommt Sie noch ins Kosmetikstudio...lediglich eine Sache gefällt uns noch nicht...

der Kupplungshebel ist recht schwer zu ziehen, gerade in der ersten Hälfte.
Es geht , nur ich denke grade bei mir als Fahranfängerin die noch nicht so viel Gefühl für die Kupplung hat oder auch schnell die absolute Kraft in der Hand verliert wäre ein leicht gängiger Kupplungshebel gut....

Den Hebel selbst haben wir aus kosmetischen Gründen neu gemacht und gestern beim Zusammenbau den Bouwtenzug gefettet...etwas besser ists geworden aber leichtgängig kann man das noch nicht nennen!

Was können wir noch machen?

Danke für eure Antworten...später gibts endlich Fotos von meiner Black Beauty!

wunderschöne Fahrten bei dem Traumwetter!

Gruß, Anja

Benutzeravatar
Micha
Beiträge: 281
Registriert: Di 27. Dez 2011, 14:27
Wohnort: Hamburg

Re: Kupplungshebel geht recht schwer

Beitrag von Micha » Sa 17. Mär 2012, 13:14

Ihr habt den Zug gefettet?
Großer Fehler!
Suzuki hat in den Zügen eine Teflonseele verbaut, die gerne mal aufquillt!

GS-Schrauber

Re: Kupplungshebel geht recht schwer

Beitrag von GS-Schrauber » Sa 17. Mär 2012, 13:23

Untersetzungsschnecke im Seitendeckel penibel reinigen, neu fetten und nachher einstellen, könnte das Problem ebenfalls lösen.
LG

Benutzeravatar
NiceIce
Beiträge: 1339
Registriert: So 1. Jan 2012, 23:40
Wohnort: Klagenfurt / Kärnten
Kontaktdaten:

Re: Kupplungshebel geht recht schwer

Beitrag von NiceIce » Sa 17. Mär 2012, 17:14

Servas.

Ebenso kann ein falsch verlegter Zug verantwortlich sein.
Am besten nach Rep-Handbuch vorgehen und neu verlegen.

Fetten beim Kupplungszug ist ganz Böse, das macht alles zwar für den moment leichter, später aber um so schwerer, wenn die Seele aufquilt.

Also raus damit, mal mit Bremsenreiniger druchspülen, obwohl ich annehme, dass das zuspät ist.
Neuen Kupplungszug bestellen, den perfekt verlegen.

Wie oben genannt, die Schnecke raus und reinigen, da gleich einen neuen Dichtring rein.
Dann kannst die Kupplung wohl wieder mit 3 Fingern durchziehen, wenn keine verstärkte Federn montiert sind.

LG
Martin
Cabiva Elefant 750 AC • Yamaha XV 750 • KTM Gs300 MA • MZ 125 ES/1
http://www.niceice36.de
https://www.youtube.com/user/NiceIce1964

Walter

Re: Kupplungshebel geht recht schwer

Beitrag von Walter » Mo 26. Mär 2012, 21:07

Hi Anja, Hallo leutz,

kurze Story dazu, vor einiger Zeit ist mir zum ersten mal in meinem Groß-Moppedleben ein K.Zug gerissen.
Hab dann einen von ner Ebay-Auktion gekauft (original E-Teil, angeblich). Das Teil war für die Tonne. Kupplungszug nur original vom Dealer (mit T.Seele, wie schon beschrieben), Fett geht garnich, ich persönlich verwende WD40, spült, reinigt und ölt.
Macht meiner Erfahrung der Teflonseele nix aus. Zumal Teflon die Eigenschaft der Selbstschmierung besitzt.

Nun weiß ich nicht was Anja für ne Suzi hat, aber meine GS arbeiten zum Kupplung aurücken nur mit Hebelei. Hatte mal ne 650er Jammi, die werkeln mit Schnecken, wenn du da den Wurm drin hast hilft nur Austausch.

Gruß
Walter

Benutzeravatar
NiceIce
Beiträge: 1339
Registriert: So 1. Jan 2012, 23:40
Wohnort: Klagenfurt / Kärnten
Kontaktdaten:

Re: Kupplungshebel geht recht schwer

Beitrag von NiceIce » Mo 26. Mär 2012, 22:54

Was mir auch grad in den Sinn kommt:

Eine verbogene Schubstange, das haben wir bei der GS 750B derzeit.

Da half nix: Neuer Originalzug, Umlenkung geschmiert, Hebelei geschmiert, trotzdem zog man sich nen Wolf.

Da wurde mal die Kette gewechselt, ohne das Kettenrad abzunehmen. Denn genau am Berührungspunkt ist die Stange verbogen.

Grade biegen und läuft wie Butter.

LG
Martin
Cabiva Elefant 750 AC • Yamaha XV 750 • KTM Gs300 MA • MZ 125 ES/1
http://www.niceice36.de
https://www.youtube.com/user/NiceIce1964

stonarocka
Beiträge: 282
Registriert: Mo 16. Apr 2012, 22:47

Re: Kupplungshebel geht recht schwer

Beitrag von stonarocka » Mo 16. Apr 2012, 23:08

Hi !
Ich hatte in meiner GS 550 verstärkte Kupplungsfedern eingebaut, das war nicht jedermanns Geschmack, hätte fast kein TÜV bekommen.
Evtl stecken solche auch in deinem Motor ...
Grüsse , Stona

ottifant
Beiträge: 6
Registriert: So 25. Mär 2012, 21:01
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Kupplungshebel geht recht schwer

Beitrag von ottifant » Di 17. Apr 2012, 07:59

Denke nicht das es an den Federn liegt. Hab auf meiner GS 850 nun schon 5 Jahre Beläge und verstärkte Federn von EBC. Ist zwar ne Spur strenger als die Originalfedern, aber keine Schwerarbeit. Das Seil hab ich damals auch neu gegeben und es ist imer noch in Ordnung. Also kanns daran meiner Meinung nach nicht liegen. Liegt eher am Ausrückmechanismus, wie Martin schon sagte.

Antworten