GS1000(G) in Freiburg?

Allgemeine Fragen rund um die Suzuki GS Modelle (GS 125 bis GS 1100 G)
TLab3000

GS1000(G) in Freiburg?

Beitrag von TLab3000 » So 26. Mär 2017, 21:02

Hallo allerseits,

ich habe mich in eine GS1000G verliebt. Die Maschine ist für mich persönlich einfach das Motorrad in Vollendung, schöner geht es nicht. Nächsten Monat möchte ich mein erstes Motorrad kaufen und auch wenn das Hirn zur GS1000G als Fahranfänger "nein" sagt, schreit das Herz (und sogar meine Frau) ganz laut "ja".
(Un)glücklicherweise habe ich einen etwas seltsamen Körperbau. 173 cm klein, sehr lange Beine und sogar noch einen kürzeren Oberkörper als meine Frau, die 15 cm kleiner als ich ist. Viele Motorräder kommen da gar nicht erst infrage. Vielleicht ist das ja mit der GS1000 auch so? Deshalb meine Frage:

Würde mich in Freiburg oder Umgebung jemand mal auf seiner GS1000 probesitzen lassen? Wenn ich dann merke, dass ich eh nicht auf sie passe, könnte ich das Thema wehmütig abhaken und etwas passenderes suchen.

Vielen lieben Dank

Timo

fastback
Beiträge: 19
Registriert: Mi 24. Feb 2016, 20:59

Re: GS1000(G) in Freiburg?

Beitrag von fastback » Mo 27. Mär 2017, 01:20

Hallo Timo,
hör auf dein Hirn. Die GS1000G ist definitiv kein Anfängermotorrad.
Der Anfänger - durchschnittliches Fahrtalent vorausgesetzt - ist damit überfordert und das Motorrad ist
zu schade dafür.
Kauf dir lieber eine billige, runtergerittene, kleinere und leichtere Möhre zum Üben und ggf. Verheizen
(außerdem kannst du damit vermutlich auch Schraubererfahrungen sammeln) und steig dann in
2 - 3 Jahren auf die GS1000G um.
In der Zeit kannst du in aller Ruhe eine für dich passende GS1000G suchen.
Gruß Helmut
PS: Zum Probesitzen tuts auch eine GS850G Bj.1981.
PPS: Lange Beine sind von Vorteil und den kurzen Oberkörper kannst du eventuell durch einen
anderen Lenker oder eine veränderte Lenkerbefestigung ausgleichen.

TLab3000

Re: GS1000(G) in Freiburg?

Beitrag von TLab3000 » Mo 27. Mär 2017, 16:47

Vielen Dank, Helmut,

es gibt 1000 Argumente für und wider die GS, das "Verheizen" ist eins davon. Momentan steht noch eine GPZ* im Raum. Sorry, liebe Kawasaki-Fans, aber wenn ich die zerlege, tue ich der Welt einen Gefallen ;) Wenn ich eine GS zerlege, rutscht mein Karma-Konto ganz weit ins Minus. Andererseits wäre genau das ja auch ein Argument für gemäßigtes, angepasstes und sichereres Fahren mit der GS. Mit meinen 43 Jahren bin ich ja auch nicht mehr der Typ für Straßenrennen und fürs Verheizen zumindest in Sinn von Aufdrehen bis zum Gehtnichtmehr.

In 2 - 3 Jahren - da hast du auch recht. Ich sollte allerdings erwähnen, dass ich momentan so günstig wie nie an eine GS ran käme, was überhaupt erst Vater des Gedankens war. Meine Frau würde sich mit ihrem privat Erspartem sehr großzügig finanziell beteiligen, wenn ich statt eines anderen Motorrads, das mir angeboten wurde, die GS nehme. Natürlich sollte diese Ersparnis nicht der entscheidende Faktor sein.

Ein ganz kleines bisschen Schraubererfahrung habe ich wenigstens schon. Schon mit sechzehn habe ich mit 'nem Kumpel an seiner Regina rumgeschraubt - ein sehr befriedigendes Erlebnis! ;) Wichtigste gelernte Lektion beim Schrauben an meiner eigenen ETZ 250: Kurbelwellenlager unbedingt aus dem brandneuen Backofen nehmen, bevor Mama nach Hause kommt! In den letzten Jahren habe ich leider nur noch an 50ern geschraubt und an meinen Autos mache ich alles soweit möglich selbst.

Nochmals vielen Dank!

Timo

*GPZ: Geschmackssache, für mich eines der unattraktivsten Motorräder, die je gebaut wurden. Aber 1. komme ich mit ihr zurecht (mein altes Fahrschulmotorrad), 2. steht eine für VB 850 € in sehr gutem Zustand beim Nachbarn und 3. hat sie schon eingetragenen 17" Felgen drauf. Wirklich leichter als die GS ist die übrigens auch nicht, aber das ist ja alles relativ (Schwerpunk, Radstand, Breite...)

fastback
Beiträge: 19
Registriert: Mi 24. Feb 2016, 20:59

Re: GS1000(G) in Freiburg?

Beitrag von fastback » Di 28. Mär 2017, 00:26

Hallo Timo,
ich habe zu danken daß ich keinen Anschiß kassierte,
weil ich mit meiner Antwort das Thema verfehlt habe (es ging in
deinem ersten Beitrag nur ums Probesitzen und nicht darum, ob die
GS1000G ein Anfängermotorrad ist).

Also zurück zum Thema:
Ich kann dir eine GS zum Probesitzen anbieten, wohne aber in der
Nähe von Stuttgart (Entfernung Freiburg -> Weissach ca.190 KM).
Da du das Privileg hast in Freiburg oder Umgebung zu wohnen
(SportClub) und der Schwarzwald vor deiner Tür liegt, befindet sich
in erreichbarer Nähe sicher der eine oder andere Motorradtreffpunkt,
wo du mit etwas Glück eine GS zum Probesitzen findest.

By the way: Wie günstig ist die GS (Laufleistung, Zustand, Preis etc.)?

Du könntest aber auch Folgendes machen:
Kaufen und Probesitzen, wenn sie dir taugt behalte sie und wenn nicht,
biete sie mir zumVerkauf an. Wenn Lauflstg., Zust. und Preis ok sind
könnte ich schwach werden (ich habe zwar schon 1 GS1100G und
1 1/2 GS1000G, aber wie heißt es doch so schön:
GSen sind durch nichts zu ersetzen, es sei denn durch noch
mehr GSen).

Oder:
GS kaufen, 2 Jahre einlagern, hegen und pflegen und in der Zeit die
GPZ verheizen (wird aber nicht funktionieren, denn wer fährt schon
GPZ wenn eine fahrbereite GS1000G in der Garage steht).

So, genug geschwafelt.
In der Hoffnung, hilfreich gewesen zu sein wünsche ich eine gute Nacht.

Gruß Helmut.

Benutzeravatar
Dietmark
Beiträge: 275
Registriert: Sa 31. Dez 2011, 09:39
Wohnort: Wolfenbüttel

Re: GS1000(G) in Freiburg?

Beitrag von Dietmark » Di 28. Mär 2017, 09:34

Also ich sehe es nicht so. Mit 43 hast Du bestimmt mehr Grips als ein Fahranfänger mit 20! Ich bin damals mit zarten Alter von 19 von einer Zündapp GTS50 2,9PS auf eine GS750D mit 63 PS umgestiegen und lebe noch. Wenn die G passt, nimm sie und gewöhn Dich dran und genieße!
Wenn Du erstmal was anderes fährst und Dich daran gewöhnst, besseres Fahrwerk, bessere Bremsen und dann auf die GS umsteigst ist es wie ein Rückschritt. Merke es immer wieder von meiner Gixxer auf die GS :shock:
GS1000R Yoshimura 78´
GSXR750L 90'

Benutzeravatar
Voxy
Beiträge: 313
Registriert: Mi 13. Jan 2016, 21:37
Wohnort: Sulzbach-Rosenberg Bayern
Kontaktdaten:

Re: GS1000(G) in Freiburg?

Beitrag von Voxy » Do 30. Mär 2017, 02:13

fastback hat geschrieben:Hallo Timo,
hör auf dein Hirn. Die GS1000G ist definitiv kein Anfängermotorrad.
Der Anfänger - durchschnittliches Fahrtalent vorausgesetzt - ist damit überfordert und das Motorrad ist
zu schade dafür.
Kauf dir lieber eine billige, runtergerittene, kleinere und leichtere Möhre zum Üben und ggf. Verheizen
(außerdem kannst du damit vermutlich auch Schraubererfahrungen sammeln) und steig dann in
2 - 3 Jahren auf die GS1000G um.
In der Zeit kannst du in aller Ruhe eine für dich passende GS1000G suchen.
Gruß Helmut
PS: Zum Probesitzen tuts auch eine GS850G Bj.1981.
PPS: Lange Beine sind von Vorteil und den kurzen Oberkörper kannst du eventuell durch einen
anderen Lenker oder eine veränderte Lenkerbefestigung ausgleichen.
lass dich doch davon nicht beirren. wer sagt dass die gs1000 kein anfängermotorrad ist?? wenn du jetzt gesagt hättest du willst ne gixxer hät ich das gegenargument ja verstanden.
gs 1000 ist ein tourer der sich gut zu händeln weiss. mein tipp probesitzen und wenns sogar geht probefahren dann weisst du woran du bist.
zudem hat sie ne einfache und robuste technik zu bieten.

@ Helmut mit der 850er hast du nicht unbedingt recht, so weit ich weiss ist die sogar schwerer als die 1000er.
zudem sind die 1000er in 2-3 jahren wahrscheinlich unbezahlbar.


gruss voxy
GS 850 L mal was anderes
FB-Gruppe für GS-Fahrer und deren Freunde
https://www.facebook.com/groups/166355580127846/

Benutzeravatar
Prof
Beiträge: 837
Registriert: Fr 30. Jan 2015, 17:45
Wohnort: Nieder Florstadt (Hessen)

Re: GS1000(G) in Freiburg?

Beitrag von Prof » Do 30. Mär 2017, 21:44

Als ich nach mehreren Jahren Abstinenz wieder eingestiegen bin, wurde mir ausdrücklich ein großes Motorrad empfohlen.

Argument: Die kleinen Maschienen hast du so schnell im Griff, dass Du sie dauernd im Grenzbereich fährst. Das ist erstens gefährlich und zweitens hast du bald die Faxeb dicke und holst dir doch die große.

Also kauf gleich die Große und fahr mit Hirn. Ist aus meiner Sicht immer die bessere Wahl.

Und die GS1000 lasst sich wirklich gut fahren.
Grüße
Roland

Benutzeravatar
zeitreisender
Beiträge: 133
Registriert: Fr 2. Nov 2012, 12:19
Wohnort: Wolfenbüttel / Burgdorf

Re: GS1000(G) in Freiburg?

Beitrag von zeitreisender » Fr 31. Mär 2017, 08:32

Bevor ich die GS 850 aufgebaut habe, bin ich jahrelang nur Chopper gefahren. Das ist dann wie ein Neuanfang, was kurvenfahren angeht. Wenn Du dich da langsam rantastest kein Problem. Viel Spaß mit dem Alteinsen :mrgreen:
GS 850GN
GSX 1400

TLab3000

Re: GS1000(G) in Freiburg?

Beitrag von TLab3000 » Sa 1. Apr 2017, 07:44

Guten Morgen und sorry für die späte Antwort, die letzten Tage waren sehr stressig. Vielen herzlichen Dank für die weiteren Antworten.

Doch, doch, es geht um eine GS1000G für mich als Anfänger. Inzwischen habe ich was Hubraum und Leistung angeht keine Bedenken mehr. Mein Fahrschulmöp hat ja mehr Hubraum und Drehmoment und das gemütliche, niedrigtourige Fahren mit durchgehender Leistungsreserve gefällt mir sehr. Aber es gehört ja mehr zu einem Motorrad als nur diese Daten. An einem Probesitzen bin ich nach wie vor stark interessiert.

Es ging nicht um ein bestimmtes Angebot.... oder irgendwie doch, aber kein besonders günstiges:
https://www.autoscout24.de/angebote/suz ... ?cldtidx=2
Bei mobile.de ist er schon auf 2.100 EUR runter.
Eigentlich sollte ich eine verratze XT von einem Kumpel für 600 EUR kriegen. Meine Frau ist entsetzt von dem Teil. Als sie dann die GS1000G gesehen hat, vor deren Bild ich weltentrückt saß und die eigentlich über meinem Limit lag, kam sie auch ins Schwärmen und sagte, sie zahlt mir die Differenz zur XT von ihrem persönlichen Spargeld, wenn ich stattdessen diese GS nehme. Insofern ist das wohl nur für mich ein Schnäppchen.
Wie findet ihr diese GS1000G eigentlich? Motorinspektion kostet in Freiburg zwischen 400 und 1.200 EUR, da könnte man den Verkäufer ja bitten, einen KVA machen zu lassen.

Die GPZ ist raus. Fühlte mich auf der wohl und vieles war neu gemacht, aber die Gabel siffte sehr stark, Ansaugkrümmer hatte einen Riss, Anti Dive ging nicht (hätte ich auch nicht erwartet), Reifen mit gutem Profil aber 9 Jahre alt und so weiter. Lohnt sich nicht.

Aktueller Stand:
GS1000G gefällt mir immer noch am besten. Aber auf Verdacht 200 oder mehr Kilometer hin und zurück zu fahren ohne je auf einer GS gesessen zu sein, naja... Vielleicht finde ich ja doch noch eine in Freiburg.
Alternative 1: Eigentlich haben wir es ja alle gar nicht so dicke. Aber jetzt will mein Vater auch was drauflegen, wenn ich mir dadurch ein Motorrad mit ABS leisten kann - das ist ihm sehr wichtig. Morgen schauen wir uns mal eine Bandit 650 an.
Alternative 2: Wenn Bandit, dann eigentlich lieber eine 1200er statt Drehorgelspiel, oder? Wäre dann aber wieder nicht mit ABS für das verfügbare Geld zu kriegen.

Am vernünftigsten wäre vermutlich die Bandit 650. Will aber keine kaufen, bevor ich nicht auf einer GS1000(G) saß.
Auf einer Bandit 1200 saß ich schon. Bis auf den zu kleinen verfügbaren Poporaum und der damit verbundenen Quetschgefahr auf der gegenüberliegenden Seite eigentlich genau richtig :mrgreen: War allerdings nicht der originale Lenker dran.

Viele Grüße

Timo

fastback
Beiträge: 19
Registriert: Mi 24. Feb 2016, 20:59

Re: GS1000(G) in Freiburg?

Beitrag von fastback » Sa 1. Apr 2017, 13:42

Hallo Timo,
1.Ferndiagnosen sind schwierig. Auf den Bildern steht sie - abgesehen vom
zweifelhaften Sitzbankbezug - gut da, aber das muß nicht viel heißen.
2.Mir persönlich wäre der Preis angesichts der Laufleistung zu hoch.
3.Wenn du wert auf gute Bremsen legst, lass die Finger von der GS.
4.Probesitzen: Ich habe nächste Woche ab Mittwoch Zeit und würde -
bei gutem Wetter, versteht sich - die Mühsal einer kleinen Schwarzwaldtour
auf mich nehmen um dir ein Probesitzen zu ermöglichen.
Wir könnten uns dann ungefähr auf halber Strecke (z.B. in FDS) treffen.
Wenn du Interesse hast, schick einfach eine PN.
5.An Voxy: GS850G Bj.81: 273 KG, GS1000G Bj.81: 275 KG
(Angaben lt. Fahrzeugschein).

Schönes Wochenende
Gruß Helmut

Antworten