Herbst-Projekt: GS 550 ET re-aktivieren

Allgemeine Fragen rund um die Suzuki GS Modelle (GS 125 bis GS 1100 G)
Benutzeravatar
icebird1961
Beiträge: 527
Registriert: Fr 12. Feb 2016, 08:57

Herbst-Projekt: GS 550 ET re-aktivieren

Beitrag von icebird1961 » Sa 6. Okt 2018, 17:57

Nachdem die GS 400 EBN (Black Suzi) zuverlässig läuft, kann ich mich im Herbst mal dem nächsten Projekt zuwenden:

Tataaaaa: GS 550 ET in Blau - schöner Erstlack mit Gleichdruckvergasern und "bassiger" Marshall "Deep-Tone" 4-1, Gimbel Rasten-Anlage und weiße Giuliari-Sitzbank - genau SO mußte ein 550er Racer damals (80er Jahre) aussehen...

Bild

also: Abgeladen (war auf Hänger geparkt :mrgreen: ) & ausgepackt & erst mal alles gründlich gereinigt, Bremsflüssigkeit (dunkler Honig-Farbton :shock: = rundum gewechselt - Resumee: Bremst gut/ Stahlflex kann /muß nicht sofort gewechselt werden - Druckpunkt der Bremse zwar "weich" aber noch OK..

Bild

es gibt aber - über das Bike verteilt - mehrere Baustellen - das Übliche würde ich mal sagen/ Maschine stand über 12 Jahre eingemottet :roll:

zunächst : rundum erfreulich guter Zustand - nahezu keinerlei echter Rost/ wirklich nur minimaler Flugrost ... und vor allem weitestgehendst Orischinal :P - wobei mir die 4-1 und die Gimbel-Anlage (beides eingetragen) ganz gut gefällt:

Bild

die dürfen also gerne bleiben - der idiotische (Straight Bar) Lenker hingen nicht ! - Der fliegt am WE noch raus - wird gegen Fehling LN14 - halbhoher Tourenlenker getauscht, dabei kommen auch Gas- & Chokezug gleich neu - haben schon massive Scheuerstellen - und die komische Lampenhalterung Marke Eigenbau mit Garten-schlauch-Gummis (...) wird auch wieder gegen originale (Danke Werner !!) zurück gebaut :roll:

Nicht so schön ist der angegammelte Lack/aufgeblühtes Alu unter dem Bremsbehälters - da muß ich wohl mal vorsichtig etwas "Dremeln" und mich dann als Lackierer betätigen :roll:

Bild

Hier noch neben Ihrer "kleinen Schwester" in der Garage :D

Bild

- einer wirklich sehr schönen schwarzen GS400 E- die haben wir letzte Woche verkauft, - die Black Suzi bleibt natürlich :D

ein interessantes Detail sei hier am Rande angemerkt:
die GS 400E hat einen Reflektor im Rücklicht oben integriert (der auch das Blitzlicht sauber reflektiert) die GS 550ET hingegen nicht :shock: - echt erstaunlich ...
zumal die GS 400E stets in D fuhr - da hat evtl. einer mal ein UK-Rücklicht oder so verbaut - evtl. weiß der Frank da mehr - woher, warum :roll:

- da muß ich ggs. für die 550er noch die Kunststoff-Verlängerung am Fender hinten /unten besorgen - die gefällt mir aber gar nicht/ habe ich auch an meiner Kawa damals auch als erstes abgebaut - kurzes Schutzblech hinten kommt sportlicher ;-))
... denke aber, ich mache für den Freundlichen Herrn beim TÜV (Voll-Abnahme fällig) nur einen Mini Extra Reflektor rund an einem Stück Alu unters Schutzblech & danach wieder wech ;-))

was gar nicht geht sind die angerosteten Schrauben an der Lenker-Klemmung:
hat da jemand zwei (besser 4) Schrauben für mich übrig/gegen $ abzugeben ?
die würde ich nur allzu gerne / gleich mit dem Lenker/ sauber erneuern :D - Gabelbrücke wird dabei auch neu lackiert und die originale Lampen-Halterung wieder montiert ... auch die zu "stylisch/modern" Rechteck-Super-Moto inspirierten Rückspiegel müssen dann wieder orischinalen (TAKAMA/ keine Nachbauten von JCB oder so

Bild

Ich habe mir zwar ein komplettes Inbus-Schraubenset bestellt (da wirklich ALLE Schrauben -nicht nur die butterweichen Kreuzschlitz-Schrauben angegammelt/ und oder leicht vermurkst sind) - die kommen also ALLE raus & neu in INBUS - das mag ich so angegammelt gar nicht - zudem fürderhin besser "zum Schrauben":?

& die oxidierten Motor-Deckel werden auch mal bei Gelegenheit poliert - der Zündungsdeckel sieht leider gar nicht mehr sehr gut aus (im Vgl. zum restl. Bike) - Schleif-/ Druckspuren (von einem Unfaller oder so) - da muß ich mal nach Sturzbügeln suchen -wer da was weiß ?? habe noch originale Fehlings, die ich nicht an meinen GS 750E anbauen will/ evtl. passen ja die) und das Emblem rechts (schon wieder das Thema !!) ist natürlich auch vernaddelt - das muß irgendwann mal neu (die gibts angeblich bei CMSNL - aber ich glaube, die haben nur das alte Bild drin & schicken dann "neue" Decals der späteren Katana Modell o.ä. - muß ich klären /die orischinalen Alu-Decals gibts im Web für exorbitante Preise:
Die werden da für super-stolze 99 Euros ( :roll: ) angeboten - also: das kann/ muß daher warten;
https://www.ebay.de/itm/Emblem-original ... SwW3VasN17

- genauso der linke Seitendeckel und das Heck-Bürzel mit den beschädigten Stickern/Decals;
Auch die müßten neu - dazu müßte ich einen kompletten Decal-Set aus UK bestellen - für umme 80 Euro plus VK:
https://www.ebay.de/itm/SUZUKI-GS550-GS ... SwstxU50D7

- mal sehen ... kann auch warten - fährt auch mit angefitzelten Decals gut /hoffe ich zumindest :mrgreen:

... was aber gar nicht warten kann sind die Vergaser - die müssen komplett überholt werden, waren schon etwas fest-gegammelt, grüne Brühe/ roch wie Petroleum in den Schwimmerkammer ... Ergo: Ultraschall für die BS 32SS Batterie angesagt - habe dafür schon 4x CB1 Rep.-Sätze von Tour-Max bestellt (ich habe /wie berichtet/ ja eher schlechte Erfahrungen mit den KEYSTER-Rep.-Sätzen gemacht) - zudem 4 neue Ansaug-Schnuffis (die alten waren STEINHART) - und / genau wie vom Frank in Adelsdorf vorhergesagt:

es war wirklich eine Mords-Plackerei - ca. 1h gedauert und mir dabei fast die Finger verstaucht ... (!) - , die Vergaser überhaupt da raus zu bekommen - da die Gummis total hart waren, mußte letztlich die harten Ansauggummis (eher Klötze) Zerschneiden (!) um die Gaser da 'raus zu bekommen - dafür gingen wenigstens alle 8 Flansch-Schrauben sauber raus - das hatte mir schon Sorgen gemacht - aber die Schrauben waren zum Glück alles "junfräuliche" Innen-Sechskant-Schrauben - / mit Ballistol und Rostlöser Tage vorher vearbeitet & gutem Bit (von MÄDLER;_) & Schlagschrauber gingen die alle sauber raus :lol: Ufff...

mal sehen, wie ich die Vergaser später nach der Revision wieder rein bekomme, aber wenn die Flanschgummis etwas weicher sind und kräftig mit WD-40 eingesprüht sollte es schon klappen - LuFi-Kasten ist natürlich völlig vom Rahmen los geschraubt...
aber hier fehlen die beiden inneren Klemm-Schellen an das LuFi-Gummi-Flansch hinten -
hat die jemand noch rumliegen ? für die Gaser Nr. 2 und 4. - ansonsten eben CMSNL-Apotheke ...

Bild

Ansonten: der Lufi ist völlig (!) zerbröselt raus gefallen - alles nur kleinstes Kunstoff-Fetzen-/Brösel :( - habe ich schon neu besorgt, genauso wie 2 neue Unterbrecher( die Nippon-Denso-Variante mit 2 Löchern) - das gibt es nämlich auch noch die (ältere) Kokusan-Zündung - mit Kontakten mit nur 1 Befestigungsloch ...

... na das kann ja noch spannend werden - / am WE werden jetzt erst mal die Ventile gechekt, neue Flachdichtung (Athena) besiorgt und noch ausreichend Hylomar (blau) von der GS 400 übrig :lol: zudem neue B8ES Kerzen rein, Fliehkraft-Verstellung abblitzen etc. etc. - evtl. auch gleich die Stecker neu - das sehe ich aber alles erst wenn Sie wieder läuft - und da kann es gerne Nov./ Dez. werden;

wenigstens ist die Bereifung /Battlax BT 45 vorne und hinten / noch absolut neuwertig - eine Baustelle weniger - Ufff.... brauchen die eigentlich ne Freigabe ??

Noch eine Frage: würde gerne die gelochten/Langlöcher/ Bremsscheiben der Katana 550 M (1982-84) verbauen - sieht besser aus & vor allem bei Nässe verbessertes Ansprech-Verhalten - Weiß jd. ob die 1:1 an die GS 550ET/von 1980 im Tausch passen ?

DANKE für die Antworten ! G.
Zuletzt geändert von icebird1961 am Mo 15. Okt 2018, 11:24, insgesamt 2-mal geändert.
Mitglied im GS 400 Owners Club: GS 400 Black Suzi No.500 - 2x GS750 E (1978/79), Kawasaki ZR 750 Zephyr Speiche (97), GS 550 ET (80) - YAMAHA RD 125DX (76) :lol:

Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 1430
Registriert: Sa 31. Dez 2011, 12:09
Wohnort: Franken

Re: Herbst-Projekt: GS 550 ET re-aktivieren

Beitrag von Frank » So 7. Okt 2018, 11:08

Hallo Gert, fangen wir mal hinten an. Die Bremsscheiben der Katana passen im Prinzip, aber die Bremsfläche ist schmäler. Du bräuchtest dann auch die Sättel mit den eckigen Belägen. Das Rücklicht mit Reflektor gab es für einige Märkte, z.B. USA, da waren am Rücklichtglas auch seitliche Reflektoren. für den TÜV reicht es normalerweise (zumindest bei mir) ein Stück Alufolie innen auf den angedeuteten Reflektor des len Rücklichts zu kleben, der Prüfer schaut nur, ob es reflektiert. Das Gehäuse des HBZ würde ich nur abschleifen und polieren, es gibt keine Farbe in Spraydosen, die resistent gegen Bremsflüssigkeit ist. Die originalen Lenkerbefestigungsschrauben gibt es noch neu für ein paar Euro bei Suzuki, z.B. bei KFM https://www.kfm-motorraeder.de/cms/orig ... 5408357000 . Der Luftfilter ist übrigens identisch mit der GS 400, wird momentan bei Louis für 1€ verramscht. die Zündung würde ich gleich auf kontaktlos umbauen, hier passt alles von der GS 550 Katana 1:1. Zu den fehlenden Teilen, schick mir mal eine Liste, einiges dürfte ich haben. Ersetze auch gleich die Gummistopfen 13357-44080 in den Vergasern, die die Standgasdüsen abdecken, sie sind meist auch am Ende. Zum Einbauen der Vergaser, viel Spass! Die äusseren Verbindungsschläuche zum Luftfilter müssen in einer bestimmten Stellung eingebaut werden, wenn Du ins Luftfiltergehäuse schaust, weisst Du, warum. So, heute Nachmittag geht es nochmal auf eine kleine Tour (dank roter 07er Nummer).
...35 Jahre auf Suzuki GS...to be continued...
... auch im GS 400 Owner`s Club
2xT 250, 2xGT 250, 4xGT 380, 7xGS 400, 2xGS 550, 3x GS 750, GS850G, GS 1000 S, X7, GS 1000 E

Benutzeravatar
icebird1961
Beiträge: 527
Registriert: Fr 12. Feb 2016, 08:57

Re: Herbst-Projekt: GS 550 ET re-aktivieren

Beitrag von icebird1961 » So 7. Okt 2018, 18:52

Servus Frank &Danke für Deine Tipps ...habe ich teilw. auch schon umgesetzt:

Schrauben für die Gabel-Klemmung oben sind bestellt ( 5 Euro/Stck.-Na ja :? ) - dazu die 4 Gummistopfen für die Leerlaufgemsich-schrauben der BS 32SS Vergaser gleich dazu;

Mit Zündungs-Umbau auf Kontaktlos/Katana 550 werde ich mich mal genauso umschauen, wie auch bzgl. des Scheibenbremsen-Umbau vorne - obwohl das mit neuen Sätteln & Belägen ist dann doch aufwendiger erscheint - wird also zunächst zurück gestellt;

evtl. hast Du aber zwei Schellen für die Vergaserflaschens Nr.2+3 an den Luftfilter - bei mir waren nur die beiden äußeren vorhanden - und 4 neue NGK-Kerzenstecker bräuchte ich auch noch - weißt Du da die Bestell-Nr. ?
Die beiden inneren Stecker (2+3) sind irgendwie länger wie die äußeren (1+4) - die dafür stärker gekröpft sind - nett ist, daß an meinem Zündgeschirr/Kabel noch die Nr. 1-4 aufgeklebt sind - so etwas Orischinales gefällt mir immer :mrgreen: ;-)

Und die Länge des Choke Zuges ist mir unklar - will ja den halbhohen Lenker verbauen -

Bild
S

Auf dem Bild sieht man das Problem beim Ausbau: da die Gummis total steinhart & brüchig waren gingen die Vergaser erst raus als ich die Flansche 1+4 beide losgeschraubt hatte - und dann 2+3 so massiv nach oben gezogen habe, bis die Flansche angerissen sind/ dann durchtrennt;
beim Zusammenbau sollte es besser funzzen - da eine nur geringe Flexibilität der Flansche (die bei mir aber nicht mehr gegeben war) ausreicht, dass man die Vergaser da von oben mit viel gefühl und noch mehr Kraft-Einsatz :D "reinwürgen" kann - da die Flansche dann ein bisserl nachgeben - der Lufi ist zumindest maximal nach hinten (losgeschraubt) bereits an den Rahmen angedrückt:
meine Einschätzung als Ing: so etwas nennt man eine Fehl-Konstruktion /NICHT Montage-gerecht ... Na ja, wenn man das nur all 10 Jahre machen muß geht's dann auch wieder
Zuletzt geändert von icebird1961 am Mo 8. Okt 2018, 09:20, insgesamt 5-mal geändert.
Mitglied im GS 400 Owners Club: GS 400 Black Suzi No.500 - 2x GS750 E (1978/79), Kawasaki ZR 750 Zephyr Speiche (97), GS 550 ET (80) - YAMAHA RD 125DX (76) :lol:

Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 1430
Registriert: Sa 31. Dez 2011, 12:09
Wohnort: Franken

Re: Herbst-Projekt: GS 550 ET re-aktivieren

Beitrag von Frank » So 7. Okt 2018, 19:18

Hallo Gert, die Schellen habe ich mit Sicherheit, schau mal was Du sonst noch brauchst, das schicke ich Dir dann zu. Der Choke sitzt doch im Lenkkopf, hat doch mit dem Lenker überhaupt nichts zu tun (?)Die Kerzenstecker sind 2x XB05F und 2xVB05F. Zur Vergasermontage, von oben erst in die Ansaugstutzen, und dann erst in die Schläuche zum Luftfilter, ist aber wirklich eine Würgerei.
...35 Jahre auf Suzuki GS...to be continued...
... auch im GS 400 Owner`s Club
2xT 250, 2xGT 250, 4xGT 380, 7xGS 400, 2xGS 550, 3x GS 750, GS850G, GS 1000 S, X7, GS 1000 E

Benutzeravatar
fish
Beiträge: 1387
Registriert: So 1. Jan 2012, 18:16
Wohnort: Bad Homburg -Hessen

Re: Herbst-Projekt: GS 550 ET re-aktivieren

Beitrag von fish » So 7. Okt 2018, 22:32

die Gimbel-Anlage (beides eingetragen) ganz gut gefällt
die grundplatten sind ziemlich sicher eigenbau ;)

Benutzeravatar
icebird1961
Beiträge: 527
Registriert: Fr 12. Feb 2016, 08:57

Re: Herbst-Projekt: GS 550 ET re-aktivieren

Beitrag von icebird1961 » Mo 8. Okt 2018, 07:01

Moin - Ja, das mit den Grundpatten der GIMBEL ala Eingebau ist klar, hätte man evtl. bisserl eleganter designen können/ kann ich ggfs. noch etwas schlanker fräsen lassen- aber dennoch paßt mir die etwas "sportlichere" Sitzposition mehr, wie die arg kommoden Serien-Rasten;

... hatte schon eine Raask an meiner ersten GS 750 E (Wes Cooley inspiriert...) montiert - sowie früher an einer frühen GS 400 E - anno 1985 ;-)

evtl. werde ich die Grundplatte der GIMBEL-Anlage schwarz brünieren/ lackieren und/oder außen an der kontur etwas eleganter nachfräsen (lassen) - aber grundsätzlich "paßt die Sitzposition" sehr gut so :mrgreen: und eingetragen ist Sie so wie sie angebaut ist :roll:

...und @ Frank - Danke für Dein frdl. Angebot - stelle DIr mal eine (kurze Liste) der paar Fehlteile auf - DANKE im voraus - und bei dem Choke-Zug da hab' ich das irgendwie mit meiner Kawa 750 Zephyr verwechselt, denn da habe ich nach Einbau eines LSL "Lenker-Risers" echte Probleme mit dem Chokezug/zu kurz ! / bekommen - der war daher zu kurz, da dorten der Choke direkt an der linken Griff-Armatur angebracht ist - auch der Gaszug war etwas kurz - bei Volleinschlag geht das Standgas bereits etwas hoch ...
Ergo: es gibt immer ein bisserl was zu "tüteln" - Hobby eben -

aber wenn der Weihnachtsmann mir noch eine "Neue, schwarze TAROZZI" für die GS 550E (Kostet umme 250 Tacken neu) unter den Weihnachtsbaum legt - dann wird die anstelle der "customized GIMBEL" montiert - sieht ja doch um einiges schicker aus ...

Appropos schick: auch die Engländer basteln zuweil schöne Maschinen:

https://www.ebay.de/itm/Suzuki-GS550E/2 ... Swz6pbsoVr

Zwar nicht wirklich original - aber in SUZUKI Style der 80er und sehr sauber aufgearbeitet und geschmackvoll lackiert / da dürfen dann auch gerne (mal wieder) die "falschen Decals" am Motor dran sein - geht so absolut i.O. eine moderne GS-550 Interpretation/Farbvariante eben - zumal mit schwarzem Motor - speziell der gefällt mir wirklich sehr gut :mrgreen: ... die Faltenbälge vorne eher weniger:

aber auch ein schicker Umbau einer GS 425 gibt es zu bewundern - da hat sich einer richtig viel Mühe gemacht - aber warum dann verkaufen? Interessant ist der "Cafe-racer-Suzuki-gs-425" allemal - zudem ebenfalls handwerklich sauber gemacht - auch mit schicker - optisch an die Tarozzi angelehnter - Rasten-Anlage /Chapeau !

https://www.ebay.co.uk/itm/Cafe-racer-S ... SwjE1buGIc
Zuletzt geändert von icebird1961 am Di 16. Okt 2018, 14:01, insgesamt 2-mal geändert.
Mitglied im GS 400 Owners Club: GS 400 Black Suzi No.500 - 2x GS750 E (1978/79), Kawasaki ZR 750 Zephyr Speiche (97), GS 550 ET (80) - YAMAHA RD 125DX (76) :lol:

Benutzeravatar
icebird1961
Beiträge: 527
Registriert: Fr 12. Feb 2016, 08:57

Re: Herbst-Projekt: GS 550 ET re-aktivieren

Beitrag von icebird1961 » Mo 15. Okt 2018, 10:20

Die 550er Reaktivierung schreitet voran ...

... nachdem wir am WE auch eine nette Biker Tour (Mit meiner 81er GS 1000G und Frau auf der Black Suzi) im Schwarzwald absolviert hatten - bei Traumwetter /25 Grad :roll: & ohne Probleme knapp 400 km mit unzählingen Kurven - die Schätzchen liefen super ;-) .. hatte ich noch etwas Zeit & Lust mich am WE bei sommerlichen Temperaturen um die Revision der GS 550ET zu kümmern -

Da gab es durchaus erfreuliche Dinge (Motor, Rahmen alles noch in Prima Zustand) aber auch echt unerfreuliches zu Entdecken - der absolute Schock war für mich nach Abnahme des Seitendeckels am Ritzel:

da war KEINE Mutter oder Sicherungsblech mehr auf dem 15er Ritzel :o echt heftig :evil: man erkennt auch klare Schleifspuren der sich "raus-arbeitenden" Mutter am Kupplungs-Ausrück-Mechanismus - echt übelst !! das hatten wir glaub ich schon mal hier im Forum ...

Bild

Heiliger Bimbam :evil: nicht vorzustellen, was passieren könnte, wenn sich das Ritzel vorne auf der Landstrasse in voller Schräglage ;) "selbstständig gemacht" hätte und von der Welle abgesprungen wäre - Horror pur !!!
- zum Glück geht das aber kaum - solange die Kette seitlich (!) nicht zu viel Spiel hat - dadurch ist eine gewisse "Grad-Führung" zum Ritzel gegeben - aber dennoch: Gänsehaut pur - MUSS MAN NICHT HABEN - da kommt jetzt OEM Ritzel mit OEM Sicherungblech plus Loctite pus 2x 6er Sicherungschrauben an das Ritzel drauf - wie auch schon an meiner 400er.

Sicher ist sicher - ich werde das Ritzel ja in meinem Leben auch nie wieder abbauen müssen - aber das mögliche Risiko eines sich lösenden Ritzels mit unkalkulierbaren möglichen Folgen (Krankenhaus ... oder schlimmer :o ) ist absolut NICHT zu tolerieren -NO Fucxxing WAY !

und nach 1l Kaltreiniger und 3 Satz Einweg-Handschuhen und 1 1/2 h-igem Geputze (zuerst das Gröbste mit nem Spachtel !) sah es dann wieder ordentlich aus :lol:
Vorher :shock:
Bild

...nachher: :mrgreen:
Bild

... auch der "Schnecken-Kupplungs-Ausrück-Mechanismus" wurde komplett zerlegt und mit langlebigen MoS2 Fett perfekt geschmiert/wieder für die kommenden 10 Jahre leichtgängig zu betätigen :mrgreen:

Vorne werde ich auf 16er Ritzel umbauen - die Gesamt-Übersetzung erscheint mir zu kurz (hatte meine alte GS 550E auch schon/ daher weiß ich daß ein 16er Ritzel vorne am Kupplungs-Druck-Stift gerade noch "vorbei" geht ...

.. derweilen habe ich schon mal die Steuerzeiten überprüft (alles tadellos & korrekt eingestellt/20 Pins an der Steuerkette / exakt auf fluchtenden Markierungen und sich gegenüberstehenden "Kerben" an den Stirnseiten der Nockenwellen) plus die Ventile sauber neu eingestellt /Zündung überholt;

Insgesamt waren 7 von den 8 Ventilen um ca. 0,05mm verstellt: alle Auslass-Ventilspiele etwas zu gross - 3x Einlaß zu klein - je 1x um 0,05 per Shims neu eingestellt ...)
die Ventil-Shims liegen noch alle "gut beieinader - sprich: alle im Bereich von 2,65 - 2,75 mm /nahezu Werks-Einstellung/ kaum Ventilverschleiß -auch Gleitflächen der Nocken noch TOP - da der Motor erst originale 51 tsd. km runter hat (stand ja auch über 10 Jahre) sollte es da keine unbliebsamen Überraschungen geben ...

Zudem "prophylaktisch" auch gleich alle Schrauben (auch am Kupplungs-, Zündungs-& Ritzel- sowiedie 4 Nockenwellendeckel auch (wenn schon, denn schon :roll: ) durch neu bestellte vernickelte INBUS-Schrauben ersetzt - zudem die Gewinde mit Teflonpaste (!) eingestrichen, damit die sich nicht mehr im Gewinde so fest oxidieren können :roll:
irgend wann werden dann auch mal die Motordeckel alle poliert - nun ja - auch die Decals müssen (mal wieder) beidseitig neu - wo es die Orischinal ja nicht mehr gibt - muß also warten - fährt ja auch so :P - zumindest bald wieder/ fingers x-ed !!

Bild

Bild

Auch da gab es eine unerfreuliche Überraschung mit der neu bestellten "Athena" Kopfdeckel-Dichtung aus dem Web: die paßte an 2 Bohrungen NICHT - ca. 5 mm Ablage -
die mußte ich flugs (während der 10 min-igen Ablüftzeit der bereits beidseitig dünn aufgetragenen HYLOMAR Dichtungspaste) noch "umarbeiten" - Sprich: Überstand Abschneiden - und wieder außen an der entsprechenden Stelle "operativ insetzen" - damit die Deckelschraube an der Stelle nicht den Deckel verbiegt, da dort das Dichtungsauge fehlt !

Bild

Eine echte Sauerei - ein Dichtung zu verkaufen, die nicht einmal passt für umme 18 Euro - habe ich entsprechend negativ bewertet/ Rezension geschrieben:
hätte ich Zeit gehabt (und nicht schon alles Montage fertig einstrichen) hätte ich die Dichtung gegen eine originale umgetauscht - aber es wird auch so alle dicht sein, da der innere Steg - durchgehend abgedichtet ist - nur die beiden "Schrauben-Augen" mußte ich zusammen Fitzel/ improvisieren - Schaut aber letztlich gut & mit den neuen INBUS-Schrauben auch sehr sauber aus ! Der Zylinderkopf gehört gußtechnisch sicherlich zu den schönsten Motoren die Japan jemals hergestellt hat - die SV 650 meines Nachbars im Vergleich mag ja gut gehen - der Motor schaut aber schlimm aus --- weiß schon: bin da old school/ klassisch (siehe aktueller Katana Thread ...)


Ansonsten habe ich mir schon neu bestellt - für die kommende WE :

- Gel-Batterie /10 Ah
- DID 530er Kettensatz/ verstärkt (16er Vorne / 50er Hinten) bis jetzt nur angefragt ...
- neue Kettenspanner beidseitig (meine waren zu angegammelt/ muttern rund-genudelt
- neuer/ gerauchter Hauptständer komplett mit Buchsen (den die Buchsen um die Schrauben fehlten bei meinem komplett -zudem war mir der zu angerostet !! - die Maschine wackelt auf dem Hauptständer !!

2x Neue Nippon-Densos Kontakte (elektr. Zündung muß warten)
neue Kopfdeckel-Dichtung/ Zündungsdeckel und Dichtung Neu ..

alle Züge neu (Gas-Zug / länger wegen halbhohen LN14 Fehling Lenker
- neuer Kupplungs-& Choke Zug
- Tacho- & Drehzalmesserwelle neu
- Lufi neu
- Kerzen neu
- 2 neue / original /Takuma oder so / Rückspiegel - brauche irgendwann mal die Gummidämpfer unten ...
- 4 neue Schrauben für die Klemmung des Lenkers - waren bei mir angerostet - mag ich nicht ...

komplett neuen INBUS Motor-Schraubensatz
und so weiter/ alles poliert, Bremsbehälter sauber gedremelt und mit Polyurethan-Lack (Alcyfix von GRAUPNER -das BESTE :mrgreen: ) lackiert und geschmiert - Ventile eingestellt - die Lenkerarmaturen/Schalter gehen mir noch zu schwer - trotz Kontaktspray - da muß ich nochmal an die Feinmechanik ran ...

Appropos Feinmechanik: dummerweise habe ich gesehen, daß der Tacho der 550er eine kleine Kreuzschlitzschraube auf dem Ziffernblatt verloren hat :shock: die liegt unten im Tacho - hoffe, das hat keinen Einfluß auf dessen Funktion ...

wenn der Junker /mit meiner tatkräftigen Unterstützung/kommendes WE mal Zeit hat meine BS 32SS Vergaser ins Ultraschall zu legen, könne wir die ggfs. am kommenden WE mal überholen /4x neue Rep.-Sätze (Tourmax) dazu habe ich bereits besorgt/ Nadelventile müssen neu ... die 4 Gummistopfen für die Gemischdüsen sind auch bestellt - aber noch nicht da ...

Allen noch einen schönen & Pannen/sturzfreien goldenen Oktober & noch tolle letzte Ausfahrten !

Bild
Zuletzt geändert von icebird1961 am Di 16. Okt 2018, 14:03, insgesamt 3-mal geändert.
Mitglied im GS 400 Owners Club: GS 400 Black Suzi No.500 - 2x GS750 E (1978/79), Kawasaki ZR 750 Zephyr Speiche (97), GS 550 ET (80) - YAMAHA RD 125DX (76) :lol:

Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 1430
Registriert: Sa 31. Dez 2011, 12:09
Wohnort: Franken

Re: Herbst-Projekt: GS 550 ET re-aktivieren

Beitrag von Frank » Mo 15. Okt 2018, 13:33

Hallo Gert, Du musst die Kopfdichtung für die GS 550 Katana bestellen, nicht für die GS 550, die passt nicht ohne Nacharbeiten. Die Teile schick ich Dir zu, Mutter, Scheibe und Sicherungsbleche bestell am Besten neu, die letzten neuen Sicherungsbleche habe ich erst verbaut, muss ich auch wieder nachbestellen, dann kannst Du die Neuteile gleich komplett bestellen.
Bild
...35 Jahre auf Suzuki GS...to be continued...
... auch im GS 400 Owner`s Club
2xT 250, 2xGT 250, 4xGT 380, 7xGS 400, 2xGS 550, 3x GS 750, GS850G, GS 1000 S, X7, GS 1000 E

Benutzeravatar
icebird1961
Beiträge: 527
Registriert: Fr 12. Feb 2016, 08:57

Re: Herbst-Projekt: GS 550 ET re-aktivieren

Beitrag von icebird1961 » Mo 15. Okt 2018, 15:28

Super Frank - ganz toll, sogar mit OEM-Bestell-Nr. gepostetet- Klasse !

...erparte mir viel Sucherei - ist auch schon genau so bestellt :lol:

Bild

Nebenbei sieht mein Kupplungs-Ausrückhebell (wo der Kupplungszug eingehängt wird) wirklich ordentlich/ kreisförmig angeschliffen aus - Du müsstest mal prüfen ob die Mutter sich nicht doch
mit ein bisserl Kraft an dem Kupplungs-Mechanismus nach hinten wegmachen kann, denn auch der einzelne Steg hinter (der mit der Paßhülse am Motor/Schwingen-Nächste Halterung) zeigt verdächtige & scharfkantige Kratzer (die ich natürlich wegpoliert habe - wg. Kerbwirkung ;-) - evtl. ist die Mutter da doch rausgeflogen -
Ich kann mir echt nicht vorstellen, daß da einer / der Vorbesitzer der 550er war immerhin ein Dr.-med.) - der hat die nachweislich in einer Werkstatt warten lassen... das Ritzel einfach so/ ohne Mutter/ eingelegt hat - das wäre ja nachgerade kriminell/ resp. Harakiri, für den der damit selber fährt;

Danke auch für den Tip /Bestätigung mit dem 16er Ritzel vorne -
jetzt muß ich nur noch einen Kettensatz-Anbieter finden, der mir den kopletten 530er DID- X-Ring Ketten-Satz mit einem 16er Ritzel vorne liefert - einige schon angeschrieben/ ohne Erfolg bis jetzt -
wenn da jd. eine Empfehlung für ein "customized Set" hat - DANKE !:roll:

Plus Du hattest mal wo gepostet, Du hättest Deine Vergasernadel der BS 32SS einen Tacken oder so höher gesetzt hast - wg. verbessertem Anprechverhalten im mittleren Bereich...
Kannst Du mir sagen, auf welcher Kerbe Du die Nadel (von oben) aktuell eingesetzt hast ?
wollte da mit Junker am WE evtl. ran, so er zeit & Lust zum Basteln hat ...

Danke nochmals - wenn Du die Kupplung-Armatur (da wo bei mir eine abgebrochene M8er Schraube drin ist/ nicht der Betätigungshebel an sich/ hättest - plus die beiden Spannschellen zum Lufi (nr. 2+3) dann wäre das TOP !

Das mit der Katana Dichtung wußte ich nicht - da stand GS 550 Bj. 1977-82 - da habe ich einfach zugegriffen - mit ein paar Abänderungen ist's nun auch verbaut/ verklebt/ sollte dicht halten, da ich ja den durchgehenden Steg nirgends zertrennt habe - nur die beiden "Schraubenaugen" außen abgeschnitten und an der richtigen Stelle wiedereingesetzt habe, damit die Schraube dort den Deckel nicht verbiegt ... ist der Motor (bis auf meine mechanische Zündung) an meiner GS 550ET sonst baugleich mit dem Katana Motor ? muß ich da immer bei Bj. 82-84 Motorteile suchen?
z.B. der Drehzahlmesser-Antrieb ist irgenwie anders: eine runde Buchse mit Sicherungs-Blechlein - bekomme ich so ohne weiteres nicht aus dem Deckel rau - mußte zur Montage die Welle oben am DZM abschrauben, um zum Einstellen an die die Ventile ran zu kommen ...
Oh Mann ... so viel Spezialwissen nötig / gut daß es das Forum hier gibt !

Wenigstens habe ich bis heute nicht ein einziges ruiniertes Gewinde an der 550er (im Ggs. zur 400) vorfinden müssen (bis auf die Kupplungs-Armatur Klemmschraube für den Lenker links) -



Gruß & schon mal DANKE !
Mitglied im GS 400 Owners Club: GS 400 Black Suzi No.500 - 2x GS750 E (1978/79), Kawasaki ZR 750 Zephyr Speiche (97), GS 550 ET (80) - YAMAHA RD 125DX (76) :lol:

tobi
Beiträge: 968
Registriert: Do 7. Jan 2016, 19:49
Wohnort: Mühltal - Hessen

Re: Herbst-Projekt: GS 550 ET re-aktivieren

Beitrag von tobi » Mo 15. Okt 2018, 17:43

Man, man, man ... da hat einer aber zeit. Willte nicht noch an was anderem Japanischen schrauben? Hätte da nen Cuore im Angebot, dem ham wir gestern nen neuen motor eingepflanzt, jetzt muss noch alles andere wieder dran sobald ich zeit hab....ausser du willst... :mrgreen: :mrgreen:
Fast wie ne Suzi, nur halt 3 töppe.

Willste Raask für die 400er? Hab die noch im Keller, für mich ist das nix, sieht mit mir aus wie ein (fetter) Affe aufm Schleifstein :lol:

Tobias
Mitglied im GS400 Owners Club seit 1994

Antworten