GS 550 E wiederbelebung

Allgemeine Fragen rund um die Suzuki GS Modelle (GS 125 bis GS 1100 G)
Antworten
Benutzeravatar
Silke Wagner
Beiträge: 14
Registriert: Sa 3. Mär 2018, 10:53
Wohnort: Enzkreis

GS 550 E wiederbelebung

Beitrag von Silke Wagner » Sa 19. Okt 2019, 16:56

So jetzt ist es soweit. Ich mach hier einen neuen Beitrag auf für die Wiederbelebung meiner GS.

Heute mal alles eingeweicht, die Auspuffanlage abgebaut, und die Reste der Ansaugstutzen ausgebrockelt. Leider habe ich die falschen Ansaugstutzen bekommen. Meine alten sind höher, und laufen leicht schräg zu und haben eine zusätzliche Schraube, ich vermute zum synchronisieren?
62ED916A-F304-4DD7-A8B3-83340467DB76.jpeg
C18A9315-3322-40C4-AECD-2DDC4BB9422E.jpeg
Den hier konnte ich noch fast am Stück retten. Alle anderen sind nur noch Brösel.


Deshalb erst mal nix mit Vergasereinbau und gucken ob sie läuft.

Ich habe noch eine 4in1 Marving liegen, aber ohne Nummer und Papiere. Bekomme ich dafür irgendwo eine ABE? Und die Sternringe zum Festschrauben fehlen dabei auch.

So, für heute Feierabend.

Grüße
Silke
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
fish
Beiträge: 1406
Registriert: So 1. Jan 2012, 18:16
Wohnort: Bad Homburg -Hessen

Re: GS 550 E wiederbelebung

Beitrag von fish » So 20. Okt 2019, 13:01

Ich habe noch eine 4in1 Marving liegen, aber ohne Nummer und Papiere. Bekomme ich dafür irgendwo eine ABE? Und die Sternringe zum Festschrauben fehlen dabei auch.
bei der marving kommt es auf den typ an. mach mal ein foto. die briden (sternringe) werden nicht so leicht zu beschaffen sein. kann sein, dass die originalen passen, dann bekommst du noch welche. falls die andere abmessungen (duchmesser) haben, wirst du dir welche bauen (lassen) müssen.

Benutzeravatar
Silke Wagner
Beiträge: 14
Registriert: Sa 3. Mär 2018, 10:53
Wohnort: Enzkreis

Re: GS 550 E wiederbelebung

Beitrag von Silke Wagner » So 10. Nov 2019, 19:23

Seit 3 STD versuche ich den Vergaser reinzuzirkeln 😡,als letztes habe ich ihn samt Ansaugstutzen reingekriegt. Aber wie kriege ich die unteren Schrauben der beiden mittleren Ansaugstutzen rein und angezogen. Die anderen habe ich alle mit Den Fingern reingedreht. Gibt es Spezialwerkzeug?

Der Weg, erst die Ansaugstutzen festzuschrauben und dann den Vergaser zwischen Luftfilterkasten und Stutzen reinzuwürgen hat überhaupt nicht funktioniert.

Gibt es Tips und Tricks?

Grüße von einer, die grad ziemlich frustriert und kurz vorm Aufgeben ist.
Silke

Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 1462
Registriert: Sa 31. Dez 2011, 12:09
Wohnort: Franken

Re: GS 550 E wiederbelebung

Beitrag von Frank » So 10. Nov 2019, 19:29

Du musst den Luffilterkasten komplett losschrauben und nach hinten drücken, das bringt einen Zentimeter mehr Platz, und das ist ausschlaggebend. Es ist aber trotzdem fieselig.
...35 Jahre auf Suzuki GS...to be continued...
... auch im GS 400 Owner`s Club
2xT 250, 2xGT 250, 4xGT 380, 7xGS 400, 2xGS 550, 3x GS 750, GS850G, GS 1000 S, X7, GS 1000 E

Benutzeravatar
Silke Wagner
Beiträge: 14
Registriert: Sa 3. Mär 2018, 10:53
Wohnort: Enzkreis

Re: GS 550 E wiederbelebung

Beitrag von Silke Wagner » So 10. Nov 2019, 19:53

Das habe ich schon probiert. Ist es sinnvoller, erst die Ansaugstutzen festzuschrauben?
Grüße
Silke

Benutzeravatar
icebird1961
Beiträge: 540
Registriert: Fr 12. Feb 2016, 08:57

Re: GS 550 E wiederbelebung

Beitrag von icebird1961 » Mo 11. Nov 2019, 12:34

Moin Silke -

wie Frank schon geschrieben hat:

erst die Vergaser-Ansaugstutzen vorne am Motor anschrauben, vor der Montage mit WD-40 oder so etwas
"flutschig" einsprühn, dann den LuFi-Kasten gaaaaaz nach hinten UND (!) unten drücken - s. Bild:

Capture11.11.2019-12.33.27.jpg

... dann die Vergaser-Batterie von links & zudem leicht nach vorne gekippt / wichtig ! / so daß Sie hinten über die Gummi-Flansche des LuFis darüber passt - siehe Bild !) von links einschieben - dazu vorher unbedingt die Gaszüge und den Choke montieren - ist sonst nachher eine elende Fummelei - so geht das dann einigermassen mit dem Vergaser-Einbau;

sobald die Vergaser dann vorne in die Ansaugstutzen eingeschoben sind, kannst Du den Lufi hinten
wieder "hochholen" und hinten aufdrücken - das geht dann ganz ordentlich ... schön mit WD 40 einsprühen..

auf diese Weise vermeidest Du es die Vergaser gleichzeitig zwischen den vorderen UND hinteren Gummistutzen einzuschieben - das geht so bei der 550er partout nicht - dazu ist zuwenig Platz vor dem Rahmen :? - das ist bei allen (!) anderen GS deutlich besser gelöst - mit Distanzstutzen etc.

Die Montage bleibt aber ungleich schwieriger wie bei der GS 750/850 - da ist das hingegen easy in 'ner 1/4 h gemacht ohne sich die Finger zu verbiegen - da die (im Ggs. zur 550er) massig Platz hinter den Vergasern zum Rahmen hat - viel Glück !
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von icebird1961 am Fr 6. Dez 2019, 19:07, insgesamt 1-mal geändert.
Mitglied im GS 400 Owners Club: GS 400 Black Suzi No.500, GS 550 ET (80), 2x GS750 D&EC (1978/79), Kawasaki ZR 750 Zephyr Speiche (97), YAMAHA RD 125DX (76) :lol:

Benutzeravatar
Martin
Administrator
Beiträge: 2625
Registriert: Di 20. Dez 2011, 16:40
Wohnort: Gummersbach
Kontaktdaten:

Re: GS 550 E wiederbelebung

Beitrag von Martin » Di 12. Nov 2019, 19:57

Danke für die gute Beschreibung. Das habe ich jetzt bei der RedSuzi auch vor mir.
Grüße
Martin

Admin
Suzuki GS IG Rhein-Ruhr
http://www.suzuki-classic.de

desivincenzo
Beiträge: 55
Registriert: So 25. Feb 2018, 01:37

Re: GS 550 E wiederbelebung

Beitrag von desivincenzo » Mi 13. Nov 2019, 02:39

Ich hab bei meiner GS 1000 die Lufi-Gummis vorher mit dem Heißluftföhn vorsichtig(!) erwärmt.
Einige Minuten bleiben sie warm und deutlich geschmeidiger.

Man kann zwischendurch auch nochmal in den Lufi nachwärmen. Die Lufi-Gummis werden nämlich im Laufe der Jahre deutlich härter.

Gruß Carsten

Benutzeravatar
Silke Wagner
Beiträge: 14
Registriert: Sa 3. Mär 2018, 10:53
Wohnort: Enzkreis

Re: GS 550 E wiederbelebung

Beitrag von Silke Wagner » Do 5. Dez 2019, 07:03

Jetzt ist endlich der Vergaser drin, leider hat der Versuch zu starten nicht funktioniert :(
Sie orgelt, der Anlasser klingt gut, und sie will anspringen, aber...
Der Sprit läuft nicht in den Vergaser, sondern drückt aus dem Benzinschlauch raus, da wo der Schlauch auf das bewegliche T-Stück am Vergaser gesteckt wird. Also alles wieder ausbauen.

Kann es sein, dass die Suzi eine Vorrichtung hat, dass sie auf dem Seiten-/Hauptständer nicht anspringt? Ist leider zulange her, ich weiß es nicht mehr.

Hat jemand eine Idee, wonach ich gucken könnte?

Grüße
Silke

Antworten