GS 750 Heulen unter Last

Fragen speziell zum Motor inkl. Vergaser, Auspuff und Elektrik
Antworten
Wurnie
Beiträge: 34
Registriert: Sa 10. Nov 2018, 06:10

GS 750 Heulen unter Last

Beitrag von Wurnie »

Hallo zusammen,
Ich habe seit einiger Zeit ein Heulen unter Last bei meinem Motor. Die Ursache ist schwer zu orden, ich glaube aber das Geräusch kommt von dir linken Seite in Richtung Getriebeausgang.
Ich tippe auf das Getriebeausgangslager, aber dieses Lager ist ja eigentlich nicht als Schwachpunkt bekannt.
Im Stand und beim einfachen dahin Rollen ist nichts zu hören, erst beim Beschleunigen ist es wahrnehmbar. Ist halt schwer zu lokalisieren, Gas geben und das Ohr am Motor.
Hatte jemand schon Mal ähnliches?
Ich danke euch im Voraus für eure Hilfe.
Grüße Klaus
Kai vom Kaiserstuhl
Beiträge: 120
Registriert: Mi 5. Okt 2016, 22:35

Re: GS 750 Heulen unter Last

Beitrag von Kai vom Kaiserstuhl »

Hi,

Ohne Hörprobe schwierig. Aber fräst sich vielleicht gerade Deine Ritzelmutter durch den Deckel? Hab ich schon mal gesehen... Wäre ungefähr an der Stelle.

Gruß,
Kai
Benutzeravatar
Martin
Administrator
Beiträge: 3587
Registriert: Di 20. Dez 2011, 16:40
Wohnort: Gummersbach
Kontaktdaten:

Re: GS 750 Heulen unter Last

Beitrag von Martin »

da ist mir keine typische Schwachstelle bekannt.
Jedes Lager kann kaputt gehen. Aber häufiger kommt das nicht vor.
Grüße
Martin
Suzuki GS IG Rhein-Ruhr
http://www.suzuki-classic.de
Benutzeravatar
icebird1961
Beiträge: 849
Registriert: Fr 12. Feb 2016, 08:57

Re: GS 750 Heulen unter Last

Beitrag von icebird1961 »

Hallo - also das "Heulen unter Last bei meinem Motor" macht meine auch ein bisschen - der Grund dafür ist ein nicht sauber positionierter Primär-Antrieb;

soll heißen: nicht genau mittig mit Distanzscheiben unter dem Kupplungskorb des schrägverzahnten Primärantriebs auf den Kupplungskorb eingestellt - dann werden die Zähne unter Last etwas seitl. belastet und fangen minimal an zu "singen" -

nix Problematisches - bei der nächsten Kupplungsrevision die passende Dicke der Distanzscheibe hinter dem Kupplungskorb anpassen, bis die beiden Zahnräder des Primär-Antriebs 100 % in gleicher Ebene stehen;-)

Früher hatte man das Tragbild der Getriebe, Differential etc. mit speziellem Blaupapier auf die trockenen Getriebflanken übertragen, und konnte so das häufig auftretende "Heulen" im Karadanantrieb beheben - Old School eben - wie wir ;-)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
GS 400 Black Suzi No.500, GS 550 ET (1980), GS 750 D (US/1978), GR 650X (1988), Kawasaki ZR 750 Zephyr (1997), YAMAHA DT 125MX (1981), YAMAHA RD 125DX (1976) :lol:
Benutzeravatar
icebird1961
Beiträge: 849
Registriert: Fr 12. Feb 2016, 08:57

Re: GS 750 Heulen unter Last

Beitrag von icebird1961 »

Nachtrag zu Ritzelmutter ...
ACHTUNG - die kann (und wird) sich wirklich lösen wenn man NICHT das OEM Suzuki Sicherungsblech darunter verwendet, sondern Billig Produkte von JMP etc - alle zu dünn - SO sah das an meiner GR 650 aus - kurz vorm abfliegen !
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
GS 400 Black Suzi No.500, GS 550 ET (1980), GS 750 D (US/1978), GR 650X (1988), Kawasaki ZR 750 Zephyr (1997), YAMAHA DT 125MX (1981), YAMAHA RD 125DX (1976) :lol:
Benutzeravatar
Micha
Beiträge: 316
Registriert: Di 27. Dez 2011, 14:27
Wohnort: Bad Segeberg

Re: GS 750 Heulen unter Last

Beitrag von Micha »

icebird1961 hat geschrieben: Fr 13. Mai 2022, 08:46 Früher hatte man das Tragbild der Getriebe, Differential etc. mit speziellem Blaupapier auf die trockenen Getriebflanken übertragen, und konnte so das häufig auftretende "Heulen" im Karadanantrieb beheben - Old School eben - wie wir ;-)
Oldschool geht das auch mit Kreide ;)
Einherjer
Beiträge: 74
Registriert: Sa 21. Jul 2012, 08:30

Re: GS 750 Heulen unter Last

Beitrag von Einherjer »

icebird1961 hat geschrieben: Fr 13. Mai 2022, 09:05 Nachtrag zu Ritzelmutter ...
ACHTUNG - die kann (und wird) sich wirklich lösen wenn man NICHT das OEM Suzuki Sicherungsblech darunter verwendet, sondern Billig Produkte von JMP etc - alle zu dünn - SO sah das an meiner GR 650 aus - kurz vorm abfliegen !
???????

Das Problem wurde schon mal diskutiert.

viewtopic.php?f=5&t=4488

Korrekte Montage unter Einhaltung des richtigen Drehmoments der Ritzelmutter vermeidet diese Probleme--- und nochmal - das Ritzel muss danach Luft haben auf der Welle.

Falsches wird nicht wahrer auch wenns immer und immer wiederholt wird.
Benutzeravatar
icebird1961
Beiträge: 849
Registriert: Fr 12. Feb 2016, 08:57

Re: GS 750 Heulen unter Last

Beitrag von icebird1961 »

Also mit allem Respekt: von wegen:

"das Ritzel muss danach Luft haben auf der Welle."

das ist (zumindest für unsere GSen) nicht so - das wäre nachgerade gefährlich !!!

es gibt zwar Konstruktionen da darf das Ritzel bisserl seitl. Axial Spiel haben (z.B. im MotoCross Einsatz etc. diese Konstruktion liegt aber bei den GSen (um die es hier geht) nicht vor - denn die haben - um genau solches Spiel zu vermeiden einen "Hinterschnitt" an der untere Seite...

- denn wenn das Ritzel "Spiel" unter der Mutter hat kann es sich rausarbeiten - DAS MUSS ABSOLUT FEST SITZEN -mit vorgeschriebenen Drehmoment, der das Ritzel auf seinen Vielzahnsitz presst - FAKT !

Wenn man mir nicht glaubt - das dkann mann auch überall im Netz nachzulesen - z.B.: bei MOTORRAD Online etc. - Zitat:

"Wackeln darf da (am Ritzel) nichts (!), Axialspiel wird idR. durch Passscheiben ausgeglichen."

https://www.motorradonline24.de/forum/t ... el-ist-ok/
GS 400 Black Suzi No.500, GS 550 ET (1980), GS 750 D (US/1978), GR 650X (1988), Kawasaki ZR 750 Zephyr (1997), YAMAHA DT 125MX (1981), YAMAHA RD 125DX (1976) :lol:
Einherjer
Beiträge: 74
Registriert: Sa 21. Jul 2012, 08:30

Re: GS 750 Heulen unter Last

Beitrag von Einherjer »

icebird1961 hat geschrieben: Sa 14. Mai 2022, 14:06
diese Konstruktion liegt aber bei den GSen (um die es hier geht) nicht vor - denn die haben - um genau solches Spiel zu vermeiden einen "Hinterschnitt" an der untere Seite...
genau das Gegenteil ist richtig. Der Hinterschnitt stellt sicher dass die Mutter lediglich Kraftschluss mit der Welle hat und nicht mit dem Ritzel selbst. Die Luft entsteht dann automatisch weil das Sicherungsblech den Zwischenraum nicht vollständig ausfüllen darf. Mag sein dass Zubehörsicherugsbleche minimal dünner sind. Das Spiel ist aber wie beschrieben auch bei Originalteilen vorhanden. Vorraussetzung ist die Originalmutter mit dem definierten Hinterschnitt, andere Muttern geben falsche Ergebnisse.

Auch "Experten" in Fremdforen treffen nicht immer ins Schwarze.
Antworten