Batterie "kocht/blubbert" beim aufladen?!

Fragen speziell zum Motor inkl. Vergaser, Auspuff und Elektrik
Benutzeravatar
fish
Beiträge: 1466
Registriert: So 1. Jan 2012, 18:16
Wohnort: Bad Homburg -Hessen

Re: Batterie "kocht/blubbert" beim aufladen?!

Beitrag von fish » Mi 30. Okt 2013, 15:27

da hast du recht ... es ist aber die richtige und heißt eigentlich YG 14L-A2.

wenn du auf der seite unten rechts die pdf vergleichstabelle lädst, kannst du es sehen. ;)

ich habe sie schon in zwei mopeten versuchsweise im betrieb ... aber eben noch nicht lange genug um etwas sagen zu können. habe sie irgendwann letztes jahr gekauft. bisher problemlos.

Benutzeravatar
Martin
Administrator
Beiträge: 2704
Registriert: Di 20. Dez 2011, 16:40
Wohnort: Gummersbach
Kontaktdaten:

Re: Batterie "kocht/blubbert" beim aufladen?!

Beitrag von Martin » Mi 30. Okt 2013, 16:30

meine Erfahrungen mit Gel-Batterien sind nicht so dolle. Hatte das vor zwei Jahren auch mal an GS850G und GSX750R probiert. Bei der 850er war sie nach einer Tiefentladung schon hin und wurde wieder durch eine Yuasa-Säurebatterie ersetzt.
Grüße
Martin
Suzuki GS IG Rhein-Ruhr
http://www.suzuki-classic.de

kardusen

Re: Batterie "kocht/blubbert" beim aufladen?!

Beitrag von kardusen » Mi 30. Okt 2013, 17:24

Okay vielen Dank Martin, dann wirds wohl ne Yuasa.. Die aktuelle ist demnach definitiv im Eimer? Säuremessung konnt ich nicht durchführen, hab nicht genug Säure in das Röhrchen Pumpen können.

Noch ne andere Frage, wie oft muss man die Battterien denn überprüfen? Ich dacht das reicht iwie einmal im Jahr oder nach/vor längeren Touren, war das ne falsche Annahme? Sprich einmal monatlich prüfen?
Weil aus einem Grund is die ja so schnell durch (eingebaut anfang jahr, ob sie wirklich neu war weiss ich net..)

Nochmals vielen lieben Dank für eure kompetente und prompte Hilfe:) Ohne die wär ich ziemlich aufgeschmissen!

Benutzeravatar
Martin
Administrator
Beiträge: 2704
Registriert: Di 20. Dez 2011, 16:40
Wohnort: Gummersbach
Kontaktdaten:

Re: Batterie "kocht/blubbert" beim aufladen?!

Beitrag von Martin » Mi 30. Okt 2013, 18:29

ich prüfe vor dem Einlagern im Herbst den Säurestand. Dann kommt sie über den Winter ans Ladegerät. Fertig, mehr mache ich nicht.
Grüße
Martin
Suzuki GS IG Rhein-Ruhr
http://www.suzuki-classic.de

prof.gamma
Beiträge: 235
Registriert: So 23. Dez 2012, 02:37

Re: Batterie "kocht/blubbert" beim aufladen?!

Beitrag von prof.gamma » Mi 30. Okt 2013, 18:54

kardusen hat geschrieben:Okay vielen Dank Martin, dann wirds wohl ne Yuasa.. Die aktuelle ist demnach definitiv im Eimer? Säuremessung konnt ich nicht durchführen, hab nicht genug Säure in das Röhrchen Pumpen können.

Noch ne andere Frage, wie oft muss man die Battterien denn überprüfen? Ich dacht das reicht iwie einmal im Jahr oder nach/vor längeren Touren, war das ne falsche Annahme? Sprich einmal monatlich prüfen?
Weil aus einem Grund is die ja so schnell durch (eingebaut anfang jahr, ob sie wirklich neu war weiss ich net..)

Nochmals vielen lieben Dank für eure kompetente und prompte Hilfe:) Ohne die wär ich ziemlich aufgeschmissen!

von März bis Oktober würde ich 2-3 Mal den Flüssigkeitsstand überprüfen .Geht bei durchsichtigem Batteriegehäuse recht einfach. Bei Bedarf destilliertes Wasser auffüllen , nicht Säure !
Bei Langstreckenbetrieb (400 Km + ) nach jeder Fahrt den Stand prüfen . Bei Ladestrom im oberen Bereich könnte der Wasserstand stark sinken . Sollte der Regler begrenzen , ist aber oft Theorie.

kardusen

Re: Batterie "kocht/blubbert" beim aufladen?!

Beitrag von kardusen » Mi 30. Okt 2013, 21:19

Hmm okay vielen Dank.

Was ist der Unterschied zwischen einer Yuasa Yumicron und einer Hochleistungsbatterie? Krieg beim sucher auf der yuasa seite folgende zwei raus: YTX14AHL-BS und YB14L-A2?

prof.gamma
Beiträge: 235
Registriert: So 23. Dez 2012, 02:37

Re: Batterie "kocht/blubbert" beim aufladen?!

Beitrag von prof.gamma » Mi 30. Okt 2013, 21:59

YTX ist meines Wissens eine wartungsfreie Batterie.
YB....Yumicron ist eine seit jeher bekannte normale Säurebatterie.
beide sind Yuasa Produkte,das Beste was du bekommen kannst !

Benutzeravatar
fish
Beiträge: 1466
Registriert: So 1. Jan 2012, 18:16
Wohnort: Bad Homburg -Hessen

Re: Batterie "kocht/blubbert" beim aufladen?!

Beitrag von fish » Do 31. Okt 2013, 11:45

meine Erfahrungen mit Gel-Batterien sind nicht so dolle.
ich habe mit den superbilligen gel-alarmanlagenbatterien von effekta nur allerbeste erfahrungen gemacht. die halten ewig (min. 5 jahre) ohne jegliche pflege und sind auch nach dem winter ohne laden sehr startwillig. leider gibt es die nicht in den orginalgrößen. :(
darum teste ich jetzt die immer noch günstigen hg gel batterien. die können eigentlich nicht viel schlechter als gute säurebatterien sein ... und bei dem hg preis lohnt sich der test allemal.

bei mir lassen irgendwie auch gute (in test und preis) säurebatterien immer spätestens nach 2 jahren deutlich in der leistung nach ... auch mit ordentlicher pflege und überwinterung in frostfreien räumen sowie regelmäßigem laden mit gesteuerten ladegeräten.

@martin: hast du nur eine batterie ... oder so viele ladegeräte, daß du die batterien den winter über am laderät hängen lassen kannst?

Benutzeravatar
Micha
Beiträge: 291
Registriert: Di 27. Dez 2011, 14:27
Wohnort: Hamburg

Re: Batterie "kocht/blubbert" beim aufladen?!

Beitrag von Micha » Do 31. Okt 2013, 20:35

Die Zusammensetzungen in den Batterien ist wesentlich schlechter geworden.
Es wird wesentlich weniger Silber benutzt, als früher, deswegen sterben die Batterien früher.
So die Aussage von Louis. Generell wird zu Delo Batterien geraten. Wir haben Kunden die diese bis zu 5 Jahren fahren.

P.S.: Auch Louis führt nun Gel-Batterien.

Benutzeravatar
fish
Beiträge: 1466
Registriert: So 1. Jan 2012, 18:16
Wohnort: Bad Homburg -Hessen

Re: Batterie "kocht/blubbert" beim aufladen?!

Beitrag von fish » Do 31. Okt 2013, 21:08

P.S.: Auch Louis führt nun Gel-Batterien.
danke für den hinweis ... hatte ich noch nicht mitbekommen. muss neu in diesem jahr sein, oder? der preis bei hg ist aber immer noch attraktiver ;) .
Wir haben Kunden die diese bis zu 5 Jahren fahren.
das ist sicher auch nutzungsabhängig. bei mir haben verschiedene fabrikate selten länger als 2 jahre durchgehalten.

die getesteten effekta gel batterien halten dagegen minimum 5 jahre ... ende noch nicht abzusehen ... :D diese batterie mit 12v/9,5ah (benutze ich bei meiner worschtpete mit gsx1100f motor, langt für unsere mopeten leistungsmässig vollkommen und passt locker in den bürzel einer gs 750. für meine gs 1000 hatte ich damals aus lauter angst vor unzureichender leistung eine 12v/12ah gekauft. ausser das sie größer ist, kann ich keinen unterschied bemerken.

wenn die hg batterien für den jetzigen aktionspreis auch nur eine annähernd gleiche lebensdauer hat, ist für mich der fall klar und die entscheidung eindeutig. :ugeek:

Antworten