GS1000E Gehäuse undicht

Fragen speziell zum Motor inkl. Vergaser, Auspuff und Elektrik
Antworten
siggi_f
Beiträge: 29
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 10:13

GS1000E Gehäuse undicht

Beitrag von siggi_f »

Moin Gemeinde,
wie im Vorstell-Fred angedroht, komm ich hier mit Fragen 'rein...hab per SuFu nix gefunden, kann mir aber auch nicht vorstellen, das ich der 1. bin, der so was in die Finger bekommt.

Die Motorhalterungen vorne/unten sind ja mit Schrauben durch Rahmen und Laschen am Motor per Schrauben und so tränenförmigen Muttern realisiert. Jetzt hat ein Spezi da einseitig (rechts) leider ne längere Schraube benutzt. Muß ich mehr sagen? Bis ins Gehäuse rein... :roll:
Es schaut so aus, als wäre es mit Kaltmetall zugespachtelt, ist aber nicht dicht. Da der Motor an sonsten schön ruhig läuft, würde ich den ungern tauschen oder zerlegen.

Hat so was schon mal jemand vernünftig dicht bekommen? Könnte mir ein aufgeklebtes Blech gut vorstellen - doch was nimmt man da für Klebstoff?

Siggi
GS1000E Bj'80 im Aufbau

Benutzeravatar
Martin
Administrator
Beiträge: 2969
Registriert: Di 20. Dez 2011, 16:40
Wohnort: Gummersbach
Kontaktdaten:

Re: GS1000E Gehäuse undicht

Beitrag von Martin »

ich hatte das gleiche Problem bei einem GS850G-Motor. Kaltmetall hat auch bei mir nicht dicht gehalten. Hab es dann löten lassen.
20 Euro in die Kaffeekasse und es war 70tKm lang dicht, bis ich den Motor aus einem anderen Grund (Zylinderkopfstehbolzen kam hoch) ersetzt habe. Hätte wohl auch noch länger gehalten. An der Stelle ist kein großer Öldruck. Deshalb hilft wohl jede Möglichkeit, die dicht ist. Also Blech aufkleben mit etwas 3Bond o.ä. an der offenen Stelle könnte es auch tun. Das hab ich aber noch nicht probiert.
Grüße
Martin
Suzuki GS IG Rhein-Ruhr
http://www.suzuki-classic.de

siggi_f
Beiträge: 29
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 10:13

Re: GS1000E Gehäuse undicht

Beitrag von siggi_f »

Hi Martin,

welches 3Bond meinst Du? Ist ja ein Hersteller mit einigen Produkten...

VG
Siggi
GS1000E Bj'80 im Aufbau

Benutzeravatar
fish
Beiträge: 1559
Registriert: So 1. Jan 2012, 18:16
Wohnort: Bad Homburg -Hessen

Re: GS1000E Gehäuse undicht

Beitrag von fish »

bei ausgebautem motor oder umgelegtem moped kommt man an die stelle recht gut ran. darum ist auch schweissen (lassen) ohne motordemontage und motorzerlegung durchaus eine machbare sache. habe ich auch schon gesehen, aber noch nicht selber machen müssen.

@martin: wie hast du denn alu löten lassen? geht das?

Benutzeravatar
Martin
Administrator
Beiträge: 2969
Registriert: Di 20. Dez 2011, 16:40
Wohnort: Gummersbach
Kontaktdaten:

Re: GS1000E Gehäuse undicht

Beitrag von Martin »

3Bond gibts beim Suzi- oder BMW-Händler. Dichtmasse, mit der der Ventildeckel abgedichtet wird.
Aluschweißen hat mein Schrauber gemacht. Keine Ahnung wie das geht :? geht aber irgendwie :D
Grüße
Martin
Suzuki GS IG Rhein-Ruhr
http://www.suzuki-classic.de

jabloberlin

Re: GS1000E Gehäuse undicht

Beitrag von jabloberlin »

Hallo Sigi,
das funktioniert bei eingebautem Motor. Der Schweißer müsste am besten ein WIG-Gerät haben, sollte die Rissstellen gut säubern. mit Bremsenreiniger und Druckluft nachsäubern und anschließend schweißen. Wird das einigermaßen sauber gemacht, hält das auf ewig und immer.

Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 1858
Registriert: Sa 31. Dez 2011, 12:09
Wohnort: Franken

Re: GS1000E Gehäuse undicht

Beitrag von Frank »

Hallo, ich hatte das gleiche Problem bei einer GS 550. Die Stelle gereinigt, aufgerauht und ca. 5mm dick mit Chemical Metal von Loctite überzogen. Hält schon über 15 Jahre ohne Probleme. Ich habe damals das Chemical Metal auf ein Stück Alufolie aufgetragen und dann wie ein Pflaster auf die Stelle geklebt. Ja, ich weiß klingt nach Pfusch, ich wollte dann auch im kommenden Winter das Motorgehäuse ersetzen, aber bis heute hält es.
...36 Jahre auf Suzuki GS...to be continued...
... auch im GS 400 Owner`s Club
2xT 250, 2xGT 250, 4xGT 380, 7xGS 400, 2xGS 550, 3x GS 750, GS850G, GS 1000 S, X7, GS 1000 HC

Antworten