Startprobleme Suzuki GSX 400 L

Fragen speziell zum Motor inkl. Vergaser, Auspuff und Elektrik
Antworten
Getup

Startprobleme Suzuki GSX 400 L

Beitrag von Getup »

Hallo zusammen,

ich bin stolzer Besitzer einer Suzuki GSX 400 L seit einem guten Jahr. Habe in diesem Jahr schon einiges mit erlebt und durchgemacht :)

Nun habe ich aber ein Problem bei dem ich nicht weiter komme.
Das Motorrad springt bei Kälte und Nässe schwer bis gar nicht an, ich helfe mir manchmal mit Heißem Wasser aus dem Wasserkocher, da ich morgens wie wohl
so viele Zeitlich sehr begrenzt bin und jeden Tag mit meiner kleinen zur Arbeit fahre.
Wenn sie noch warm ist springt sie in den nächsten Stunden super an, wenn sie jedoch über Nacht in der Kälte stand oder im Regen heißt es wieder morgens
Orgeln bis der Nachbar die Schrotflinte heraus sucht.
Mit heißem Wasser springt sie so lange es nicht geregnet hat zumindest an, ich stell den Vergaßer auf ne hohe Drehzahl und zieh den Chocke, dann springt sie mit Glück an
springt auf 5000 Umdrehungen und ich stell den Vergaßer wieder runter und lass sie kurz warm laufen.
Die Zündkerzen wurden gewechselt und das Wasser an die Zündkerzen kommt ist mir auch nicht aufgefallen.
DIe Zündspule ist nur durch ein Blech verdeckt, scheint ja Standartmäßig so zu sein, eine Dichtung ist nicht vorhanden das kann es gut sein
das etwas Wasser reinläuft was jedoch eigentlich auch nicht schlimm sein dürfte, da die Spule innen mehr oder weniger recht gut abgedeckt ist und auch
in der "Luft" hängt, also kein Kontakt mit dem Boden herrscht.
Der Vergaßer gehört mal gereinigt was ich zugeben muss, was bisher seit 2 Jahren? etwa nicht geschehen ist. Jedoch springt sie ja ohne Probleme an wenn sie Betriebswarm ist oder
im Sommer über Nacht Wache hält.

Wäre über Anregungen sehr Dankbar,

über Lösungen noch Erfreuter :)

Gruß

Benutzeravatar
NiceIce
Beiträge: 1334
Registriert: So 1. Jan 2012, 23:40
Wohnort: Klagenfurt / Kärnten
Kontaktdaten:

Re: Startprobleme Suzuki GSX 400 L

Beitrag von NiceIce »

Servas.

Also, mein Tipp geht zur Kaltstarteinrichtung am BS-Vergaser.
Da ist ein Rührchen, das evtl. zu sein könnte. Dann bekommt sie zu wenig Sprit für den Kaltstart.

Evtl. kannst dir das Leben etwas erleichtern, wenn du mal anstatt Wasser eine Spritze mit Sprit nimmst.
Kerze raus, einen kleinen Spritzer Sprit rein, Kerze rein, Choke ziehen und OHNE GAS geben starten.

Wenn sie da sofort nen rührer macht und anspringen WILL, bekommt sie für den Kaltstart zu wenig Sprit.

Dann heisst es: Vergaser zerlegen und gründlich reinigen.

Ich nehme an, das sonst alles passt?
Kerzen
Zündfunken
Zündungseinstellung
Kompression?? Das würde ich auf jeden Fall mal testen, würde auch zur Symptomatik passen, das sie kalt schlecht anspringt.

LG
Martin
Cabiva Elefant 750 AC • Yamaha XV 750 • KTM Gs300 MA • MZ 125 ES/1
http://www.niceice36.de
https://www.youtube.com/user/NiceIce1964

Benutzeravatar
Martin
Administrator
Beiträge: 2973
Registriert: Di 20. Dez 2011, 16:40
Wohnort: Gummersbach
Kontaktdaten:

Re: Startprobleme Suzuki GSX 400 L

Beitrag von Martin »

richtig soweit. Mit Wasser hat das höchstwahrscheinlich nix zu tun.
1. prüfen, ob Chokezug freigängig ist und die chokewelle sich auch bewegt.
2. Schwimmerkammern abbauen und die Bohrung für die Kaltstartanreicherung reinigen
dann wieder probieren, sollte deutlich besser sein.
Grüße
Martin
Suzuki GS IG Rhein-Ruhr
http://www.suzuki-classic.de

Benutzeravatar
Micha
Beiträge: 309
Registriert: Di 27. Dez 2011, 14:27
Wohnort: Hamburg

Re: Startprobleme Suzuki GSX 400 L

Beitrag von Micha »

Ich würde mir auch mal den Chokezug anschauen.
Hat sie den Choke am Lenker?
Bei meiner 550er war der Zug so gelängt, das der Choke nur ca. 1/4 gezogen wurde, wenn der Lenkerhebel auf vollem Choke stand.
Einfach mal mit der Hand das Chokegestänge ganz rausziehen, wenn der Choke am Lenker ganz gezogen ist.

Getup

Re: Startprobleme Suzuki GSX 400 L

Beitrag von Getup »

Hallo,

danke für die Antworten.
Also ich hab soweit alles getestet bis auf die Kompression, werde ich demnächst mal machen.
Habe den Rat mal befolgt und Benzin in die Öffnung der Zündkerze zu spritzen und siehe da das Motorrad sprang an und lief auch.
Heute Nacht hats etwas geregnet und ich werde es jetzt nochmal probieren zu starten.
Und der Choke sitzt nicht am Lenker sondern direkt am Vergaser. Aber überprüfen werde ich das auch mal, Danke!

Gruß

Benutzeravatar
NiceIce
Beiträge: 1334
Registriert: So 1. Jan 2012, 23:40
Wohnort: Klagenfurt / Kärnten
Kontaktdaten:

Re: Startprobleme Suzuki GSX 400 L

Beitrag von NiceIce »

Bitte Gerne.

Es ist die Anreicherung für den fetten Kaltstart.
100%ig.

Sonst würde sie mit Sprit im Zylinder auch nicht anspringen. Da macht man nix weiter, als das, was die Anreicherung macht: Das Gemisch fetter.

Also, am besten Vergaser raus und gründlich reinigen und vor allem: Durchblasen.

In der Schwimmerkammer ist ein kleines Röhrchen mit Loch am Anfang.
Ziehmlich Oben sind mehrere Kleine Düsenlöcher.

Jetzt mit Druckluft von Anfang vom Röhrchen durchblasen und ganz wichtig: Dabei den Choke betätigen, es muss ganz deutlich hörbar hinter der Drosselklappe/Drosselschieber rauspusten.
Sonst wird das nix und bleibt verstopft.

Also am Besten gleich den großen Vergaser-Repsatz kaufen und instandsetzen, dann hast die nächsten Jahre Ruhe.

LG
Martin
Cabiva Elefant 750 AC • Yamaha XV 750 • KTM Gs300 MA • MZ 125 ES/1
http://www.niceice36.de
https://www.youtube.com/user/NiceIce1964

Getup

Re: Startprobleme Suzuki GSX 400 L

Beitrag von Getup »

Na hoffentlich :P Ich hoffe ich hab das Problem jetzt endlich mal, heute morgen wollte sie auch erst nicht anspringen, dann habe ich wieder etwas Benzin in die Öffnung für die Zündkerze gespritzt und nach 3 Startversuchen ist sie angesprungen.
:)

GS-Schrauber

Re: Startprobleme Suzuki GSX 400 L

Beitrag von GS-Schrauber »

1) Choke aushängen aus den Anreicherungsventilen (Madenschrauben).
Achtung beim Rausziehen!! Unter der Chokeachse sind im Vergasergehäuse Kügelchen und Federn verspannt, welche die Anfangs- und Endpunkte (Rasten) des Choke markieren.

2) Anreicherungsventile nun mit 10er oder 11er (weiss ich grad nicht) Schlüssel raussschrauben und auf Funktion prüfen.

3) Diese in Reinigungslösung legen und säubern. Anschlusskanal dieser Ventile ebenfalls mit Reiniger fluten und sehr sehr vorsichtig durchblasen.

4) Bei dieser Gelegenheit Schwimmerstand / Schwimmerachse prüfen und Schwimmernadelventil ebenfalls prüfen und Reinigen (Achtung, Sieb nicht verlieren!!!)

5) Nachschauen ob die beiden (schwarzen) Plastikstopfen (in diesem Fall nur bei GSX (400) Vergasern - nicht so bei zB GS 450 mit abweichender Schwimmerkammer - ) in dem Kanal, welcher direkt bis zum Schwimmerkammerboden reicht auch wirklich eingesetzt sind und auch halten. Die verschwinden gern mal oder weichen auf.

Alles schön sauber wieder zusammensetzen,
Lerrlaufgemischschraube auf drei halbe Umdrehungen auf, danach syncronisieren..........................läuft.

LG

Antworten