Projekt Motor GS 750

Fragen speziell zum Motor inkl. Vergaser, Auspuff und Elektrik
leroyak7777
Beiträge: 84
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 19:52

Projekt Motor GS 750

Beitrag von leroyak7777 » Mi 15. Nov 2017, 21:25

Moin,

momentan zerlege ich den Motor meiner Suzuki GS 750.
Nach fast 15 Jahren Standzeit wollte ich ihn ungern einfach so starten.

Er hat 77000 Kilometer runter. Ich will eigentlich nur alle Dichtungen, Steuerkette und Dichtringe tauschen.
Ob man bei 77000 die Lager tauschen sollte, weiß ich nicht. Vorallem weil die doch sicher wieder teuer sind, da keine normalen Normteile.


Es kommen mit der Zeit sicher einige Fragen auf. Diese würde ich hier gern stellen.

Wichtigstes Thema ist für mich der Zylinder und die Kolben.
Ich werde die Tage mal mit einer Bügelmessschraube alle vermessen. Wie ich mitbekommen habe, sind neue Kolben sehr teuer. Das Schleifen und Hohnen ebenso. Schön wenn es ohne gehen würde.
Mit dem Messschieber habe ich schon mal etwas gemessen.

Kolben-Service-Limit ist laut Suzuki 64.80.
Ich bin bei 64.88. Aus dem Werk kommen sie mit 64.95.

Hier muss ich aber nochmal genau messen. Wo bekomme ich günstige Kolben, falls ich doch schleifen muss?
Und die gleiche Frage habe ich, falls ich nur die Kolbenringe tausche :D

Gut ist, dass die Nockenwellen sehr gut aussehen.



Nächste Frage.
Hat jemand Erfahrungen mit dieser Steuerkette?
http://www.ebay.de/itm/Steuerkette-DID- ... Sw4CFYp7l2


Dichtsätze gibt es bei Ebay zukaufen.

Wo bekomme ich die Simmeringe her? Ich denke mal es sind keine erhältlichen Normteile...
Ich würde gern alle Dichtringe tauschen.


Die Tage lade ich mal Bilder hoch.

Bild

Benutzeravatar
zeitreisender
Beiträge: 137
Registriert: Fr 2. Nov 2012, 12:19
Wohnort: Wolfenbüttel / Burgdorf

Re: Projekt Motor GS 750

Beitrag von zeitreisender » Do 16. Nov 2017, 08:49

Moin,

Kolben Kids und Ersatzteile bekommst Du hier:

http://www.japan-youngtimer-neue-versch ... ome-1.html

Zu den Dichtungen:
Habe sehr schlechte Erfahrungen mit den Zubehör Dichtungen gemacht.
(betrifft Fußdichtung, Kopfdichtung und die Ventilschaftdichtungen aus dem Zubehör)
Diese Dichtungen würde ich auf jeden Fall nur noch als orginal Ersatzteil versenden.

Viel Erfolg
lg vom zeitreisenden
GS 850GN
GSX 1400

Benutzeravatar
Martin
Administrator
Beiträge: 2129
Registriert: Di 20. Dez 2011, 16:40
Wohnort: Gummersbach
Kontaktdaten:

Re: Projekt Motor GS 750

Beitrag von Martin » Do 16. Nov 2017, 10:02

zeitreisender hat geschrieben:Habe sehr schlechte Erfahrungen mit den Zubehör Dichtungen gemacht.
(betrifft Fußdichtung, Kopfdichtung und die Ventilschaftdichtungen aus dem Zubehör)
Diese Dichtungen würde ich auf jeden Fall nur noch als orginal Ersatzteil versenden.
Das kann ich absolut bestätigen. Dazu verwende ich noch Ventildeckeldichtung und Gabelsimmeringe als Originalteile. Alles andere kann billiger Zubehörkram sein.
Nur Kolbenringe erneuern hält erfahrungsgemäß 5tKm bis max. 15tKm. Dann bist Du wieder auf dem Stand wie jetzt.
Die Steuerkettenführungsschienen würde ich mir auch ansehen. Ob tief eingelaufen oder spröde...

Alle Hinweise für eine Nutzung mit mehr als 2.000Km/Jahr. Willst Du später nur ein paar Schönwetterfahrten zur Eisdiele machen, verbau das billigiste Zeug, was Du bekommst. 15tKm hält mit etwas Glück auch eine billige Zubehör-Kopfdichtung, wenn der Kopf einigermaßen plan ist.

Grüße
Martin
Suzuki GS IG Rhein-Ruhr
http://www.suzuki-classic.de

leroyak7777
Beiträge: 84
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 19:52

Re: Projekt Motor GS 750

Beitrag von leroyak7777 » Do 16. Nov 2017, 11:58

Danke für die hilfreichen Tipps.
Ich fahre maximal 2000 km im Jahr.

Trotzdem versuche ich die Kopf-, Fuß-, und Ventilschaftdichtungen von Suzuki zu bekommen.


Die Steuerkettenführungsschienen sehen, meiner Meinung nach, sehr gut aus.
Aber da würde ich lieber ein Urteil aus dem Forum haben. Ich werde heute Abend ein paar Fotos machen.

Neue Kolbenringe sind ja auch nicht sehr günstig. Da lohnt es sich ja schon fast neue Kolben zu verbauen.
Allein, weil man davon deutlich länger etwas hat. Trotzdem treibt es den Preis für den Motor am Ende sehr hoch :(



Würdet ihr die Lager tauschen?
Die Kugellager scheinen, soweit ich das sehe, normale Normteile zu sein.
Sehe ich das richtig? Dann wäre ein Neukauf ja kein Problem.
Auf CMS kosten die Lager ja trotzdem ein Vermögen :o

Die Shims zum Einstellen des Ventilspiels sitzen in diesen Zapfen. Leider sind diese mir bei der Demontage herausgefallen.
Kann ich diese untereinander tauschen? Denn ich weiß nicht mehr, wo welches war :?

Ein netter User hat einen günstigen Spendermotor für mich. So sollten einige Ersatzteile schon mal gesichert sein.

Bild

Bild

Bild

Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 1010
Registriert: Sa 31. Dez 2011, 12:09
Wohnort: Franken

Re: Projekt Motor GS 750

Beitrag von Frank » Do 16. Nov 2017, 12:19

Normalerweise ist ein GS 750 Motor mit 77.000km gerade eingefahren, wenn der Fahrer vernünftig war. Du wirst nicht viel Verschleiß finden. Ich hätte einfach Ventile eingestellt, Öl, Filter und Luftfilter gewechselt, Vergaser gereinigt, und dann gestartet und die Kompression gemessen. Der Motor ist fast unverwüstlich. Ich fahre im Alltag eine GS 550 mit inzwischen über 270.000km und habe vor kurzem eine GS1000s mit 115.000km neu aufgebaut, der Motor war absolut in Ordnung, kaum Verschleiß (außer Kupplungskorb und Anlasserfreilauf, typische GS 1000 Probleme).
...33 Jahre auf Suzuki GS...to be continued...
... auch im GS 400 owner`s Club
2xT 250, 2xGT 250, 4xGT 380, 7xGS 400, 2xGS 550, 3x GS 750, GS850G, GS 1000 S, X7 in Arbeit, suche Teile

leroyak7777
Beiträge: 84
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 19:52

Re: Projekt Motor GS 750

Beitrag von leroyak7777 » Do 16. Nov 2017, 12:46

Ich wollte ihn nicht starten, da er so lang stand. Da setzt sich ja gern mal etwas in den Ölkanälen fest.
Die Ölkanäle waren teilweise sehr dreckig. Da wollte ich den Motor mindestens einmal zerlegen und komplett reinigen.
Außerdem soll er eh lackiert werden.

Gott sei Dank war überall ein Ölfilm vorhanden. So rostete nichts weg und alle Teile schauen gut aus.

Die Kolben sind sozusagen knapp über der der Hälfte zwischen Neuzustand und dem Service-Limit.
Deswegen überlege ich, dort noch keine neuen zu verbauen.

Eine neue Steuerkette kostet nicht die Welt. Deswegen tausche ich diese gleich mit.


Nächste Frage.
Ich habe dem Benzinhahn einen neuen Rep-Satz von Tourmax gegönnt.
Nur die Dichtscheiben für die Schrauben zum Befestigen am Tank sind nicht dabei.
Kann ich hier normale Kupferdichtringe nehmen?
Ansonsten ist er ja nicht dicht.

Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 1010
Registriert: Sa 31. Dez 2011, 12:09
Wohnort: Franken

Re: Projekt Motor GS 750

Beitrag von Frank » Do 16. Nov 2017, 13:14

Kupferdichtringe halten nicht unbedingt dicht. Hier gibt es spezielle Dichtringe von Suzuki, sind empfehlenswert. 09168-06023 Alle Benzinhahndichtsätze für die GS , die im Handel erhältlich sind funktionieren nicht richtig, der Kolben auf der Membran ist zu kurz, sie sind nicht dicht.
...33 Jahre auf Suzuki GS...to be continued...
... auch im GS 400 owner`s Club
2xT 250, 2xGT 250, 4xGT 380, 7xGS 400, 2xGS 550, 3x GS 750, GS850G, GS 1000 S, X7 in Arbeit, suche Teile

hannes
Beiträge: 703
Registriert: Di 16. Feb 2016, 13:52

Re: Projekt Motor GS 750

Beitrag von hannes » Do 16. Nov 2017, 14:36

Klick mal *Suzuki 09168-06023* weltweit an,(die Moped-Metzger)da
kannst ein günstiges Geschäft machen mit Dichtscheiben für Gockelmontage!
Greif zu,ist nur zu empfehlen!

Gruß - Hannes
NS: habs nur unter weltweit gefunden,sonst nirgends!

tobi
Beiträge: 757
Registriert: Do 7. Jan 2016, 19:49
Wohnort: Mühltal - Hessen

Re: Projekt Motor GS 750

Beitrag von tobi » Do 16. Nov 2017, 19:46

4 Satz neue Kolbenringe in normalgrösse hätte ich für die 750er noch zu verkaufen, bei mir sind ja inzwischen alle (fällig für) 1. übermass.
Passende Kolben in Normalmaß hab ich aber nicht dafür.

Tobias
Mitglied im GS400 Owners Club seit 1994

leroyak7777
Beiträge: 84
Registriert: Mi 19. Jul 2017, 19:52

Re: Projekt Motor GS 750

Beitrag von leroyak7777 » So 19. Nov 2017, 14:09

Gestern ging es etwas weiter. Ich habe mir mal einen Ständer gebaut, in dem der Motor verkehrt herum hängen kann.
Die meisten Arbeiten werden ja sowieso in dieser Lage durchgeführt. Die Tage kommt dann mal die untere Hälfte ab.

Ich habe mich entschieden welche Arbeiten ich durchführe:

- neue Kolbenringe --> Die Kolben haben noch einige Kilometer vor sich, bis die Grenze erreicht ist. Also wird nicht geschliffen und es kommen keine neuen Kolben.
- neuer Dichtsatz
- neue Dichtringe überall --> Wo bekomme ich diese her? Ich würde sonst über Suzuki beziehen.
- neue Steuerkette --> Die Gleitschienen sehen noch gut aus. Scheint sie wurden schon mal gewechselt.
- Ventile einschleifen
- elektronische Zündanlage
- Gehäuse soll gestrahlt werden und der Zylinder wird schwarz lackiert ( Tendiere gerade doch mehr zum abbeizen und mit Schleifvlies die Oberfläche behandeln)


Bild

Bild

Antworten