Vergaser laufen über

Fragen speziell zum Motor inkl. Vergaser, Auspuff und Elektrik
Benutzeravatar
icebird1961
Beiträge: 547
Registriert: Fr 12. Feb 2016, 08:57

Re: Vergaser laufen über

Beitrag von icebird1961 » Mi 20. Jun 2018, 15:34

Mmhhh - das mit den KEYSTER Reparatursätzen scheint also eher Glücksache zu sein;

bei mir waren an der GS 750er definitiv die KEYSTER Schwimmernadelventile undicht - 2x getauscht -
und erst mit OEM Mikuni-Teilen war's dann wirklich dicht :roll:

in anderen Foren (in dem Fall Yamaha FJ1200 - wir haben so ein Bike in der Familie/Bruder -> auch ganz nett -aber sau-schwer...) haben Sie jedenfalls ebenfalls dieselben/ sprich: keine guten/ Erfahrungen mit "inkontinenten" Schwimmer-Ventilen der Keyster-Sätze gemacht, die dort ebenfalls mehrfach NICHT empfohlen werden, da Sie nicht dicht zu kriegen waren - genau wie bei meinen VM26ern :roll:

http://www.fj1200-forum.de/index.php?pa ... eadID=3538

oder Ärger mit Düsen falscher Größe ...

http://www.fj1200-forum.de/index.php?pa ... b6a92f389d

oder

https://www.caferacer-forum.de/viewtopic.php?t=15761

ist aber - wie gesagt - von der Qualität her -offenbar reine Glücksache, oder eben "Chargen"-Abhängig - denn der KEYSTER wird wiederholt in den Foren als reiner "Reseller" bezeichnet ... die Firma selbst sitzt in Japan -
schwer zu überblicken ob & was Sie nach welchen Fertigungs-Vorlagen beziehen ider eben bestellen ...

Das kann (& will) ich nicht wirklich inhaltlich bestätigen, ich habe eben selber nur meine schlechten eigenen Erfahrungen damit gemacht & diese hier mitgeteilt;
... aber die Probleme (wie auch die anderen Foren-Teilnehmer schreiben) betreffen offenbar vor allen Dingen die Schwimmer-Nadel-Ventile - der Rest war auch bei mir ganz OK;

- und die 750er ist mit den OEM-MIKUNI Schwimmernadel-Ventilen seit Jahren zu 100 % dicht - alles jut :D
Zuletzt geändert von icebird1961 am Do 21. Jun 2018, 11:10, insgesamt 1-mal geändert.
Mitglied im GS 400 Owners Club: GS 400 Black Suzi No.500, GS 550 ET (80), 2x GS750 D&EC (1978/79), Kawasaki ZR 750 Zephyr Speiche (97), YAMAHA RD 125DX (76) :lol:

Benutzeravatar
ed44
Beiträge: 157
Registriert: So 26. Jun 2016, 23:26
Wohnort: Bergisches Land

Re: Vergaser laufen über

Beitrag von ed44 » Mi 20. Jun 2018, 22:35

Einschleifen .. das ist mal eine Idee, werde ich mal checken.

tobi
Beiträge: 982
Registriert: Do 7. Jan 2016, 19:49
Wohnort: Mühltal - Hessen

Re: Vergaser laufen über

Beitrag von tobi » Mi 20. Jun 2018, 22:42

achso, noch zwei ideen...sind deine Schwimmer noch dicht? Die Messingdinger können auch mal Lochfrass haben, plaste risse...und bleiben die Schwimmer vielleicht an der Deckeldichtung innen hängen? Die sehen sehr breit aus.

Tobias
Mitglied im GS400 Owners Club seit 1994

Benutzeravatar
ed44
Beiträge: 157
Registriert: So 26. Jun 2016, 23:26
Wohnort: Bergisches Land

Re: Vergaser laufen über

Beitrag von ed44 » Do 21. Jun 2018, 00:47

Schwimmer sind aus Plaste, und keine Risse o.ä.

Ich werde erstmal prüfen, aus welchem Vergaser der Sprit ausläuft.
Im Werkstatt-Handbuch ist ja auch ein 'Werkzeug' erwähnt, womit man den Stand im Betrieb prüfen kann, scheinbar nicht mehr als ein Schlauch mit passendem Stutzen zum Einschrauben statt der Ablassschraube.
So sollte man das Problem einkreisen können.

Benutzeravatar
ed44
Beiträge: 157
Registriert: So 26. Jun 2016, 23:26
Wohnort: Bergisches Land

Re: Vergaser laufen über

Beitrag von ed44 » So 24. Jun 2018, 23:05

Benzin tritt nur aus den Ablauf-Stutzen von Vergaser 3 und 4 aus.
Schwimmerkammern geöffnet, und kann da keine Unterschiede zu 1/2 erkennen (außer die Leerlaufdüse auf der anderen Seite).

Schwimmer über nacht in ein Wasserbad getaucht und beschwert .. dicht.
Kanten mit Schleif-Vlies leicht gerundet.
Dichtung am Rand wird nicht berührt, habe sie trotzdem etwas schmaler geschnitten.

> Überlauf an 3 und 4 bleibt. Pfff
Demnächst mal Einschleifen probieren ...

tobi
Beiträge: 982
Registriert: Do 7. Jan 2016, 19:49
Wohnort: Mühltal - Hessen

Re: Vergaser laufen über

Beitrag von tobi » So 24. Jun 2018, 23:41

Das Messwerkzeug ist nur ein plasteschlauch, hab dafür in zwei alte Ablassschrauben ein 5er Gewinde geschnitten, da konnte ich dann die M5 Anschlussröhrchen für die Syncronuhren benutzen bis ich mal zeit hab mir extra Schlauchanschüsse mit M5 Gewinde zu bauen...musste halt schnell gehen.
Bieg doch mal testweise eine lasche von nem schwimmer ein bisschen nach oben obs dann aufhört rauszupissen.

Tobias
Mitglied im GS400 Owners Club seit 1994

Benutzeravatar
icebird1961
Beiträge: 547
Registriert: Fr 12. Feb 2016, 08:57

Re: Vergaser laufen über

Beitrag von icebird1961 » Mo 25. Jun 2018, 06:03

@ ed44 - Ich versteh' Dich nicht wirklich -

da schreibt Dir ein Schrauber-Kollege (ich - aus eigener Schrauber-Erfahrung) daß es massive Qualitäts-Schwankungen mit den KEYSTER Rep.-Sätzen gibt (durch zahllose Foren-Beiträge im Internet bestätigt), speziell was die Dichtigkeit der Schwimmernadel-Sitze angeht ...

und Du probierst da tagelang alles Mögliche, anstelle Dir den Tip zu Herzen zu nehmen die KEYSTER-Ventile gegen ordentliche OEM-Mikuni Schwimmernadel-Ventile und OEM-Dichtungen drunter (sonst stimmt die Höhe des Nadelventils in Relation zum Gehäuse nicht !) auszutauschen;

ich hatte schließlich 100%-ig exakt (!) dasselbe Problem, und mußte auch 2x nerviger Weise die Vergaser-aus-& einbauen (habe aber vorerst zum Testen mal die klobige Airbox weggelassen - dann geht's in 15 min.), aber seit 3 Jahren mit den OEM Ventilen ist das leidige Überlauf-Problem der VM26 Vergaser (bei mir war es die Nr. 2 und 4) an meiner 750er nachhaltig kuriert :P
Mitglied im GS 400 Owners Club: GS 400 Black Suzi No.500, GS 550 ET (80), 2x GS750 D&EC (1978/79), Kawasaki ZR 750 Zephyr Speiche (97), YAMAHA RD 125DX (76) :lol:

Benutzeravatar
ed44
Beiträge: 157
Registriert: So 26. Jun 2016, 23:26
Wohnort: Bergisches Land

Re: Vergaser laufen über

Beitrag von ed44 » Mo 25. Jun 2018, 17:13

icebird, danke für dein Engagement, aber die Mukuni-Ventile müssen ja auch erstmal besorgt werden, und wenn die Ursache nicht am Ventil lag - undichter oder verklemmter Schwimmer - wäre damit gar nix gewonnen.

Übrigens hatte ich die Teile getestet > mit einer Nadel-Spritze Benzin neben das Ventil im Sitz gespritzt, und das floss erst heraus, wenn man es anhob.
Daher ist IMHO nicht klar, dass es am Ventil liegt.
Zumal die Ventile an #1 und 2 ihren Job machen.
Grundsätzlich macht es auch Spaß, der Ursache eines Fehlers auf den Grund zu gehen, anstatt Teile auszutauschen, bis es irgendwann läuft.

Tobi, das mit dem Schlauch werde ich auch noch probieren, bevor neue Ventile dran kommen.
Vielleicht selbst den Adapter aus einem Alurohr bauen .. in das man ein Außengewinde schneidet ..
Kann man ja immer brauchen, auch mit neuen Ventilen dann ;)
Komme aber erst nächstes Wochenende dazu.

Benutzeravatar
icebird1961
Beiträge: 547
Registriert: Fr 12. Feb 2016, 08:57

Re: Vergaser laufen über

Beitrag von icebird1961 » Di 26. Jun 2018, 11:00

@ ed 44

ich denke ich habe eine (billige & adhoc realisierbare) Methode, wie Du ganz einfach testen kannst, ob die Undichtigkeit an Deinen Nadelventilen liegt (hab' ich bei mir beim "Trouble-Shooting" auch so gemacht:

Wechsel einfach die Nadelventile (gemeinsam mit den passenden Dichtungen drunter) von den funktionierenden/ dichten Vegasern (1und 2 wohl bei Dir) auf die problematischen/undichten Nr. 3 und 4-
wenn der Fehler dann "mitwandert" weiß Du, daß die betroffenen Nadelventile nix taugen:


Appropos: - ganz so einfach, wie Du das mit dem Testen der Schwimmernadel-Ventile praktiziert hast,
geht das nun auch nicht:

"....> mit einer Nadel-Spritze Benzin neben das Ventil im Sitz gespritzt, und das floss erst heraus, wenn man es anhob - daher ist IMHO nicht klar, dass es am Ventil liegt."

... denn damit hast Du leider übersehen, daß an dem Schwimmernadelventil bei geöffnetem Benzinhahn bereits ein gewisser statischer Benzin-Säulen Druck (!) von etwa 1/2 m (je nach Füllstand/Höhe des Tanks evtl.auch nur 0,3-0,4 m) anliegt -
aber immerhin - diesen nicht unerheblichen Gegendruck müssen die Ventile dicht halten - auch wenn der "Benzinhahn geschlossen" wird, denn dann wird auch der Spritdruck der Benzinsäule in den Leitungen zwischen Hahn und Schwimmernadel-Ventilen "eingeschlossen" :o

ich glaube der Frank hat hier mal ein Bild gepostet, wie man - mit entsprechend 1m über der Werkbank oder so - hochgelegtem (!) Tank, die Membranen des Benzinhahns mit dem der Realität entsprechenden statischen Spritdruck (!) testen kann - evtl. kann er das Bild noch mal hier posten :roll: - kannst Du ja dann auch so machen..

- dazu müssen die Vergaser auch nicht im Bike eingebaut sein - ein 1m langer Spritschlauch vom hochgelegenen Tank zu dem Vergaser-Zulauf zwischen den Vergasern 2 und 3 (unbedingt auch diese O-Ringe wechseln) auf der Werkbank reicht völlig - und schon siehst Du somit auch die Dichtigkeit der Ventile unter dem Druck der Benzinsäule (!) - oder eben auch nicht :roll:

Gruß & viel Erfolg :D
Mitglied im GS 400 Owners Club: GS 400 Black Suzi No.500, GS 550 ET (80), 2x GS750 D&EC (1978/79), Kawasaki ZR 750 Zephyr Speiche (97), YAMAHA RD 125DX (76) :lol:

Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 1472
Registriert: Sa 31. Dez 2011, 12:09
Wohnort: Franken

Re: Vergaser laufen über

Beitrag von Frank » Di 26. Jun 2018, 13:22

Ich mach mal ein Bild von dem Aufbau, habe ich jetzt nicht mehr zur Hand. Ist aber wirklich hilfreich.
...35 Jahre auf Suzuki GS...to be continued...
... auch im GS 400 Owner`s Club
2xT 250, 2xGT 250, 4xGT 380, 7xGS 400, 2xGS 550, 3x GS 750, GS850G, GS 1000 S, X7, GS 1000 E

Antworten