Kompression

Fragen speziell zum Motor inkl. Vergaser, Auspuff und Elektrik
Carsten550
Beiträge: 80
Registriert: Sa 7. Jan 2017, 17:28

Kompression

Beitrag von Carsten550 » So 17. Jun 2018, 17:46

Hallo zuammen,

heute nach einer kleinen Tour habe ich mal die Zündkerzen kontrolliert und bei der Gelegenheit auch die Kompression gemessen.
Bei warmen Motor auf allen Zylindern gleichmäßig 6 bar!!! Auch durch ein paar Spritzer Öl in die Zylinder konnte ich den Druck nicht
erhöhen.
Die Kolben sind ca 8000 km drin (vor 15 Jahren), damals wurden auch die Zylinder gehohnt. Vor 1000 km habe ich den Motor neu abgedichtet
und die Ventile eingestellt, weiterhin den Vergaser überholt und eine Ignitech kontaktlose Zündung eingebaut.

Den Kompressionstester habe ich ebenfalls überprüft da ich gehofft habe das dieser kaputt ist. Ist er aber leider nicht.

Das Motorrad springt super an, läuft ruhig und nimmt gut Gas an, kurzum sie läuft klasse. Daher wundert mich diese niedrige Kompression ein
wenig.

Habt ihr Erfahrung mit so niedrigen Drücken? Wie läuft der Motor wenn er kaum noch Kompression hat?
Ich möchte den Motor diese Woche ungern zerlegen da wir am WE eine Tour geplant haben und das Motorrad ja eigentlich
super läuft.

tobi
Beiträge: 854
Registriert: Do 7. Jan 2016, 19:49
Wohnort: Mühltal - Hessen

Re: Kompression

Beitrag von tobi » So 17. Jun 2018, 19:21

Sind doch alle Zylinder gleich und soweit ich das sehe haste keine Probleme. Also warum den Motor auseinanderbauen?
Never touch a running system. Ich denke aber fast an einen Messfehler. Haste dabei auch Vollgas gegeben? Sonst nuckelt der sich ja zu tode wenn die Drosselklappe nicht voll offen ist.

Tobias
Mitglied im GS400 Owners Club seit 1994

Carsten550
Beiträge: 80
Registriert: Sa 7. Jan 2017, 17:28

Re: Kompression

Beitrag von Carsten550 » So 17. Jun 2018, 20:00

Sorry hatte ich gar nicht geschrieben, es ist eine GS 500 BJ. 79 mit Schiebervergaser, aufgebohrt auf das 1. Übermaß einer GS 550, noch mit dem 500. Kopf. Bei der ersten Messung
waren alle Kerzen raus, also nur mit Anlasser georgelt. Danach jeweils 3 Kerzen rein und beim messen gasgegeben.

Hätte ich nicht gemessen wäre ja auch alles bestens, jetzt wo ich aber weiß das meine GS unterhalb der Verschleißgrenze liegt mache ich mir
schon ein paar Gedanken. Ich habe aber auch keine Lust schon wieder den Motor zu zerlegen um die Ventilsitze zu kontrollieren.
Im Winter wollte ich alles zerlegen um den Rahmen zum pulvern wegzugeben dann sollen auch meine neuerworbenen Speichenfelgen eingebaut werden.
Bei ganz viel Langeweile könnte ich mich auch um den Kopf kümmern. Mich interessierte auch nur wie man die geringe Kompression beim fahren merkt.

tobi
Beiträge: 854
Registriert: Do 7. Jan 2016, 19:49
Wohnort: Mühltal - Hessen

Re: Kompression

Beitrag von tobi » So 17. Jun 2018, 20:08

Merken? Entweder säuft sie viel öl, scheinste ja nicht zu haben da ölspritzer ins Kerzenloch nix gebracht hat. Bleiben die Ventile oder das Ventilspiel, wird die kompression noch schlechter haste irgendwann keine Leistung mehr, das geht aber schleichend. Ich würd mir da keinen Kopp machen, das wird schon bis zum Winter halten. Kannst bei langeweile auch versager und Auspuff wegmachen, dann kannste durch die Öffnungen auf den tragenden sitz auf den Ventilen linsen.

Tobias
Mitglied im GS400 Owners Club seit 1994

Carsten550
Beiträge: 80
Registriert: Sa 7. Jan 2017, 17:28

Re: Kompression

Beitrag von Carsten550 » So 17. Jun 2018, 20:38

vor kurzem habe ich mir noch eine GS 550 D zum ausschlachten zugelegt dieser Motor hat ebenfalls eine schlechte Kompression, noch den Ölspritzern in den Brennraum kamen auch Blasen an den Ventile. Beim Blick in den Brennraum mit dem Endoskop habe ich auch jede Menge Ablagerungen gesehen aber die Ventilsitze konnte ich durch die Ein- und Auslässe nicht erkennen.

Ansonsten Danke erstmal für die Entwarnung

Benutzeravatar
Hias
Beiträge: 112
Registriert: So 17. Nov 2013, 00:44

Re: Kompression

Beitrag von Hias » So 17. Jun 2018, 21:26

servus,
wie äußert sich deine schlechte Kompression? Ich hab an einer meiner GS`n auch nur gleichmäßige 7 bar, und das schon seit 10 jahren und mittlerweilen schon 100tkm....
sie braucht kein Öl (0,1 L auf 1000 oder so), läuft noch ca. 195 km/h (ok , zwar GS750, aber lief ja nur 200).....
einfach so lassen, macht definitiv nix aus, super Laufruhe.......hab mir am Anfang auch Sorgen u. Gedanken gemacht......aber alles gut...
außer du hast Langeweile und zuviel Geld im Winter vom Weihnachtsgeld übrig, dann......
Hias

Carsten550
Beiträge: 80
Registriert: Sa 7. Jan 2017, 17:28

Re: Kompression

Beitrag von Carsten550 » Di 19. Jun 2018, 20:36

Hi,
eigentlich merke ich nichts, nicht mal Ölverbrauch. Aber da ich die alte Dame im Winter sowieso zerlegen will um den Rahmen zu pulvern überlege ich mir es nochmal. Wenn der Motor raus ist kann ich schauen ob Blasen an den Ventilen kommen, wenn Öl im Zylinder ist.
Natürlich muss ich ihn durchdrehen :D .

Nochmal Danke für die Beruhigung.

Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 1166
Registriert: Sa 31. Dez 2011, 12:09
Wohnort: Franken

Re: Kompression

Beitrag von Frank » Mi 20. Jun 2018, 11:58

Manche Kompressionsmessgeräte haben Probleme mit den kleinen Einzelhubräumen, ich würde mal ein anderes Messgerät verwenden und mich ansonsten wegen der Kompression nicht verrückt machen.
...34 Jahre auf Suzuki GS...to be continued...
... auch im GS 400 Owner`s Club
2xT 250, 2xGT 250, 4xGT 380, 7xGS 400, 2xGS 550, 3x GS 750, GS850G, GS 1000 S, X7, GS 1000 E in Arbeit, suche Teile

Carsten550
Beiträge: 80
Registriert: Sa 7. Jan 2017, 17:28

Re: Kompression

Beitrag von Carsten550 » Mi 20. Jun 2018, 19:03

Leider habe ich heute festgestellt das der Motor ca. 400 ml Öl auf 1500 km verbraucht :( . Bislang war kein Ölverbrauch zu erkennen. Öl zum nachfüllen ist schon eingepackt, dann werde ich auf der WE-Tour mal öfters kontrollieren und dann überlege ich mal weiter.

Das Meßgerät ist ein MotoMeter, zwar etwas älter aber Werkstattqualität. Ich habe es auch mit Druckluft überprüft.

Benutzeravatar
Hajo
Beiträge: 173
Registriert: Do 2. Jan 2014, 20:51
Wohnort: Bonn

Re: Kompression

Beitrag von Hajo » Sa 23. Jun 2018, 09:43

Moin,
der Ölverbrauch ist doch für einen luftgekühlten Motor moderat, hatte meinen Motor gemacht (GS1000G), nachdem bei scharfer Fahrweise 1,3L Öl/100km durchgegangen sind (Ursache: Auslassventilführungen, alle Ventile und Schaftdichtungen platt).
Wegen der Kompression: sehe ich auch wie die anderen, sofern der Motor auf allen 4 Zylindern läuft, fahren.
Als Ursache vermute ich nachgehende Steuerzeiten (gelängte Steuerkette und/oder Materialabtrag bei Kopf und Block planen). Hatte auch desolate Kompressionswerte trotz Motorüberholung (nicht nur Kopf, auch aufgebohrt mit neuem Kolbensatz), bemerkte dann, dass die Steuerzeiten einen halben Zahn nachgingen (7°!), habe Langlöcher in die Kettenräder machen lassen, jetzt hat der Motor satte Kompression und gefühlt 10-15% mehr Leistung.
Kann man einfach checken: Halbmonde bei eingebautem Ventildeckel auf der Zündungsseite entnehmen, und prüfen, ob die Markierungen auf den Nockenwellen sich waagerecht gegenüber stehen bei OT.
Gruß aus Bonn
Hajo

Antworten