Welches Gabelöl für die GS750 ?

Fragen speziell zu Bremsen, Fahrwerk, Reifen und Lackteilen
Antworten
Benutzeravatar
icebird1961
Beiträge: 789
Registriert: Fr 12. Feb 2016, 08:57

Welches Gabelöl für die GS750 ?

Beitrag von icebird1961 »

Hallo, will am WE meine US GS750er für das anstehende Oldtimer-Vollgutachten fit machen- da steht noch Ventil Kontrolle, neuer Kettensatz/ Schmiernippel in Schwinge einbauen plus Gabelöl-Wechsel und paar Kleinigkeiten an..
Daher meine Frage- welches Gabelöl nehm' ich da am besten?
Bei meinen anderen Bikes habe ich normales Einbereichs-Öl SAE-W10 genommen ;)
... was wäre da ggfs. optimaler ? Erfahrungen?
GS 400 Black Suzi No.500, GS 550 ET (1980), GS 750 D (US/1978), GR 650X (1988), Kawasaki ZR 750 Zephyr (1997), YAMAHA DT 125MX (1981), YAMAHA RD 125DX (1976) :lol:
Benutzeravatar
fish
Beiträge: 1638
Registriert: So 1. Jan 2012, 18:16
Wohnort: Bad Homburg -Hessen

Re: Welches Gabelöl für die GS750 ?

Beitrag von fish »

die werte von öl und luftpolster kannst du bedenkenlos verwenden, auch ohne wilbers federn
https://www.wilbers-shop.de/Motorrad/Su ... i5e0pkpd04

oder hier:
https://www.wirth-federn.de/wp-content/ ... ehlung.pdf
Benutzeravatar
icebird1961
Beiträge: 789
Registriert: Fr 12. Feb 2016, 08:57

Re: Welches Gabelöl für die GS750 ?

Beitrag von icebird1961 »

Danke für die Links, aber die empfehlen SAE-W20;

MOTUL bietet SAE-W10 als korrekt für die GS 750 an - Wirth hingegen empfielt SAE-W15 - anscheinend eine Frage der persönlichen Vorstellungen

daher meine Frage: welche Viskosität bewirkt bei Eueren 750ern eine einwandfreie
Dämpfung? ...sprich: weder unter- noch überdämpft :mrgreen:

- meine GS 400 ist zumindest mit dem Standard Einbereichsöl vorne - SAE-W10 - klar unterdämpft/zudem zu weich vorne, zumindest bei sportlicher Fahrweise (ja, das geht auch mit der 400er :lol: ) habe Ihr daher auch beidseitig 8 mm Vorspann-Buchsen zusätzlich verpasst, damit Sie beim harten Bremsen nicht mehr auf Bock geht :roll:

- die 550er Gabel funzzt hingegen perfekt mit SAE-W10;
Zuletzt geändert von icebird1961 am Do 13. Feb 2020, 11:22, insgesamt 2-mal geändert.
GS 400 Black Suzi No.500, GS 550 ET (1980), GS 750 D (US/1978), GR 650X (1988), Kawasaki ZR 750 Zephyr (1997), YAMAHA DT 125MX (1981), YAMAHA RD 125DX (1976) :lol:
Benutzeravatar
fish
Beiträge: 1638
Registriert: So 1. Jan 2012, 18:16
Wohnort: Bad Homburg -Hessen

Re: Welches Gabelöl für die GS750 ?

Beitrag von fish »

MOTUL bietet SAE-W10 als korrekt für die GS 750 an - Wirth hingegen empfielt SAE-W15
weiß nicht, wo du gelesen hast. wilbers und wirth geben sae 20 an. was castrol angibt, wäre mir egal, was kennen die an fahrwerken? die vergleichen nur die werksangaben mit den eigenschaften ihrer öle.

die angaben der beiden (w+w) haben bei mir bisher immer gepasst, während die werksangaben in der regel zum unterdämpfen tendieren. die federhersteller testen die eigenschaften der gabeln mit ihren federn, haben also praktische erfahrungen im gegensatz zu den ölherstellern. das die dämpfung bei den alten krädern meist etwas schwach ist, liegt an der damaligen beschaffenheit der straßen. den oft schlechten zustand hat man versucht mit etwas weicherer dämpfung auszugleichen.
Benutzeravatar
icebird1961
Beiträge: 789
Registriert: Fr 12. Feb 2016, 08:57

Re: Welches Gabelöl für die GS750 ?

Beitrag von icebird1961 »

Yep - alles gut - die Firma Wirth bietet Ihre progressiven Federn für die GS750er
im Set mit wahlweise SAE-W10 oder SAE-W15 an
Capture13.02.2020-09.47.12.jpg
- denke das SAE-W20 werde ich auch nehmen, denn das 10er Öl ist definitiv zu dünn,werde das bei Gelgeneheit auch in der GS 400 verwenden;

Randnotiz: in meiner 750er Kawa habe ich auch MOTUL SAE-W20 vorne ->
Resultat: perfekt abgestimmte Gabel (allerdings auch mit nachgerüsten progressiven/White-Power Federn/ zudem 41er Standrohre in Serie...)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von icebird1961 am Do 13. Feb 2020, 09:59, insgesamt 1-mal geändert.
GS 400 Black Suzi No.500, GS 550 ET (1980), GS 750 D (US/1978), GR 650X (1988), Kawasaki ZR 750 Zephyr (1997), YAMAHA DT 125MX (1981), YAMAHA RD 125DX (1976) :lol:
Benutzeravatar
fish
Beiträge: 1638
Registriert: So 1. Jan 2012, 18:16
Wohnort: Bad Homburg -Hessen

Re: Welches Gabelöl für die GS750 ?

Beitrag von fish »

die Firma Wirth bietet Ihre progressiven Federn für die GS750er
im Set mit wahlweise SAE-W10 oder SAE-W15 an
anbieter ist nicht wirth, sondern ttmoto-de, welcher das set zusammenstellt ... und anscheinend nicht in die ölempfehlung von wirth schaut. ;-)
Hariii
Beiträge: 155
Registriert: Sa 21. Dez 2019, 19:08

Re: Welches Gabelöl für die GS750 ?

Beitrag von Hariii »

Ich bin so frei und hole das Thema mal wieder hoch.

Habe mir heute ebenfalls die Gabelfedern von Wirth bestellt, zusammen mit dem 10er Gabelöl von Motul. Wird so zumindest auf der Louis Seite empfohlen und auch auf der Wirth Seite selbst sieht man das 10er als auch 15er abgebildet...

Sollte ich nun einfach mal das 10er ausprobieren oder doch lieber gleich dickeres Öl verwenden? Ist der Unterschied da überhaupt tatsächlich so deutlich spürbar (zwischen den Ölen bei neuen Federn?)

Gruß, Harald
Benutzeravatar
Oldie
Beiträge: 100
Registriert: Fr 4. Mär 2016, 00:24
Wohnort: Mutlangen

Re: Welches Gabelöl für die GS750 ?

Beitrag von Oldie »

Ich fahre in meiner GS 1000 WIRTH Federn mit 5er Gabelöl. Mir ist sogar das 7,5er zu zäh.

Wenn in der Gabel gute progressive Federn drin sind, halten die zuerst das Gewicht und Rate beim eintauchen. Das Öl bestimmt die Leichtigkeit bzw. Geschwindigkeit, in welcher die Gabel eintauchen kann und somit auch kleine, schnelle Unebenheiten sauber weg bügelt. 10er und höher wirkt wie ein festgeschweisstes Standrohr und springt über jede Welle wie ein bockendes Pferd.

Unsere alten Eisen haben keine getrennte Zug- und Druckstufe, weshalb ein- und austauchen mit der gleichen Düse bzw. Öl geregelt wird.

Gruß Oldie
Antworten