Hilfe bei Lenkkopflagerwechsel

Fragen speziell zu Bremsen, Fahrwerk, Reifen und Lackteilen
suki

Re: Hilfe bei Lenkkopflagerwechsel

Beitrag von suki »

Hallo fish,

ja, schweißen kann ich nicht und mit hinfahren/rollen (zum Schweißer) ist nun auch nicht mehr.

@nice ice: das mit dem ansägen hatte ich mir auch schon überlegt, ich glaube ich versuch das mal.

Ich berichte, wie es gelaufen ist.

Gruß

tobi
Beiträge: 1037
Registriert: Do 7. Jan 2016, 19:49
Wohnort: Mühltal - Hessen

Re: Hilfe bei Lenkkopflagerwechsel

Beitrag von tobi »

Ansägen? Lagerschale?? :lol:
Was habt ihr falsches gefrühstückt? Das geht nur mit schleifendem werkzeug, spanabhebung im Handbetrieb gibt nur muskelkater und oder Blutbad.
Was beim austreiben helfen kann ist die ganze Chose heissmachen und dann den innenring mit Kältespray behandeln. Schnell arbeiten bevor der ring und der sitz wieder die gleiche temperatur haben. Wenn nix festgerostet ist sollte es dann ganz leicht gehen.

Tobias
Mitglied im GS400 Owners Club seit 1994

Benutzeravatar
fish
Beiträge: 1532
Registriert: So 1. Jan 2012, 18:16
Wohnort: Bad Homburg -Hessen

Re: Hilfe bei Lenkkopflagerwechsel

Beitrag von fish »

Für die Lagergeschichte gibt es schon Spezialwerkzeug, sowohl für den oberen Ring als auch für den unteren. Hab alles gekauft und funzt perfekt.
poste doch mal bitte ein foto von deinem werkzeug. würde mich interessieren, wie das den dünnen grat zum ausziehen nutzen kann.
Was beim austreiben helfen kann ist die ganze Chose heissmachen und dann den innenring mit Kältespray behandeln.
stimmt! die variante hatte ich ausgelassen. allerdings ist aus meiner erfahrung auch das nicht immer erfolgversprechend.

hannes
Beiträge: 954
Registriert: Di 16. Feb 2016, 13:52

Re: Hilfe bei Lenkkopflagerwechsel

Beitrag von hannes »

Sackloch Innenauszieher + Zughammer (Beides von KUKKO) funktioniert astrein!

Gruß - Hannes

tobi
Beiträge: 1037
Registriert: Do 7. Jan 2016, 19:49
Wohnort: Mühltal - Hessen

Re: Hilfe bei Lenkkopflagerwechsel

Beitrag von tobi »

Nur das der sacklochgreifer und der zughammer nicht billig sind, die meisten haben nicht mal ausreichend Budget für alles standardwerkzeug eingeplant, da kommt sowas das man als durchschnittlicher moppedschrauber vielleicht​ 1-3 mal im leben braucht nicht in die tüte. Da wird lieber rumgefummelt. Ich besitz mässiv überdurchschnittlich viel werkzeug, aber das geraffel hab ich auch noch nicht...war noch nie notwendig, ging immer irgendwie anders oder man kennt wen der sowas hat.

Tobias
Mitglied im GS400 Owners Club seit 1994

hannes
Beiträge: 954
Registriert: Di 16. Feb 2016, 13:52

Re: Hilfe bei Lenkkopflagerwechsel

Beitrag von hannes »

So weit-so gut!
Aber,zieh mal die Außenringe der Katana 650 Schwinge ohne KUKKO (oder ähnl.) heraus,
dann freust dich über KUKKO!!
Inzwischen - im Laufe der Jahre - bei acht Schwingen verwendet,da taten mir die "Mücken"
nicht leid. Natürlich auch bei Radlagern und Lenkungslagern verwendet.

Gruß - Hannes

Benutzeravatar
NiceIce
Beiträge: 1334
Registriert: So 1. Jan 2012, 23:40
Wohnort: Klagenfurt / Kärnten
Kontaktdaten:

Re: Hilfe bei Lenkkopflagerwechsel

Beitrag von NiceIce »

Ich habe auch Profiwerkzeug, Auszieher für 120 euro, taugt auch nicht mehr als jedes Chinateil.

Hier mal meine Varianten, die bislang jedes Lager gezogen hat, fachgerechte Anwendung voruassgesetzt:
http://www.ebay.de/itm/3-arm-Innenabzie ... 1576573342

http://www.ebay.de/itm/Innenabzieher-In ... 1574441921

http://www.ebay.at/itm/182146695382?_tr ... EBIDX%3AIT

Für das Lager am Lenkschaft habe ich mir ein werkzeug abgeschaut, das ich nachbauen will. Mein Abzieher ist grade auf Tour, deshalb kein Bild von

http://www.parktool.com/product/adjusta ... ry=Headset

Obs aber für alle geeigent ist, kann ich nicht beurteilen, für mich lohnt es auf jeden Fall weil viele mopeds.

LG
Martin
Cabiva Elefant 750 AC • Yamaha XV 750 • KTM Gs300 MA • MZ 125 ES/1
http://www.niceice36.de
https://www.youtube.com/user/NiceIce1964

Benutzeravatar
fish
Beiträge: 1532
Registriert: So 1. Jan 2012, 18:16
Wohnort: Bad Homburg -Hessen

Re: Hilfe bei Lenkkopflagerwechsel

Beitrag von fish »

mann männers ... man(n) lernt nie aus. hatte echt nicht gewusst, was es da alles für hilfwerkzeuge gibt. da es bisher allerdings immer mit überschaubarem aufwand auch ohne ging, bleibe ich wohl bei den behelfsmethoden. :mrgreen:

Benutzeravatar
Junker
Beiträge: 173
Registriert: Di 15. Nov 2016, 18:33
Wohnort: 85391 Allershausen

Re: Hilfe bei Lenkkopflagerwechsel

Beitrag von Junker »

Ich verwende zum austreiben so ein Teil

http://www.ebay.de/itm/Lenkkopflager-Au ... 2300164369

gibt es in mind. zwei Größen und hat mir bislang gute Dienste geleistet.

Einziehen tu ich es damit

http://www.ebay.de/itm/Presswerkzeug-Hi ... Swax5Yxp~l

Wenn das Rohr zu lang ist wird´s spannend, geht aber mit frickeln und Hirnschmalz :)

Natürlich gibt es auch Profiwerkzeug, aber bei 1-2x LKL wechseln im Jahr tut´s das auch.

@ Suki: wenn du das Werkzeug brauchst, meld dich per pn !
Alt genug um keine neuen Fehler zu machen
Jung genug um die alten Fehler nochmal zu machen

suki

Re: Hilfe bei Lenkkopflagerwechsel

Beitrag von suki »

Also nochmal danke für Eure Unterstützung, auch wenn mir dann doch keiner von Euch zur Hand gehen konnte.
Ich habe es alleine fertig bekommen und der TÜV hat es auch für gut befunden.

Nun wollte ich noch einen ordentlichen Ölwechsel machen, mit Austausch der Dichtung an der Ölwanne.
Mit etwas Unbehagen fand ich dort Teile eines Simmerings sowie Metallsplitter. Obwohl der Motor, für meine Ohren gut lief, bin ich jetzt am Rätselraten wo das herkommen könnte.
Gibt es irgend eine Möglichkeit ohne zu großen Aufwand in den Motor zuschauen was da los ist?

Gruß

Antworten