SUZUKI GS 400 EBN Hauptbremszylinder überholen

Fragen speziell zu Bremsen, Fahrwerk, Reifen und Lackteilen
Benutzeravatar
icebird1961
Beiträge: 288
Registriert: Fr 12. Feb 2016, 08:57

SUZUKI GS 400 EBN Hauptbremszylinder überholen

Beitrag von icebird1961 » Mi 12. Apr 2017, 16:58

Hallo - wollte zu Ostern mit meiner Black Suzi die ersten Runden drehen -
wofür noch eine TÜV-Vollabnahme fällig wird;

Problem: Vordere Bremse - Wirkung: Luftpumpe - Null, Nix, Nada, Niente !! :shock:

Aufgeschraubt, und in dem Hauptbremsbehälter irgend eine schmierige, Gelee-artige "Pampe" vorgefunden - definitiv NICHT mehr flüssig :roll:

Abartige Konsistenz: irgendwo zwischen Honig und Karamell :?:

Und nu? alles zerlegt &gereinigt, aber die Bremsleitungen (ebenfalls von 1979) müssen wohl neu, da zugesetzt mit zähem Siff/ Stahlflex sind schon bestellt/ genauso wie die vebatzten (bayerisch für zugesifften ...) Hohl-Schrauben etc. - alles soweit kein unlösbares Problem;

Kopfzerbrechen macht mir jedoch die Überholung des Haupt-Bremszylinders:

kann bei den vielen Angeboten partout nicht den richtigen Rep.-Satz finden ?
weiß da jd. zufällig Rat - Bezugs-Quelle?

und sollte der Bremszylinder inne oxisdiert sein, kann man den innen irgendwie "läppen" oder so?

Auch den Bremslicht-Schalter hat's durch jahrzehntelange (stand auch Jahrelang im Museum - tut den Bikes definitv gar nicht gut !) Korrosion/Gammel zerbröselt -

gibts's dieses Kupfer-Plättchen/mit federbelastetem elektr. Kontakt im Bremshebel/ noch irgendwo neu zu kaufen - Reparatur lohnt sich wohl nicht mehr,
zumla das kleine Kupfer.Schleifstück mit der Feder gänzlich fehlt... -

oder hat jemend eine ganze Bremspumpe komplett (oder wenigstens den Bremskontakt) in aktzeptablen Zustand und vernünftigem Preis (so 40-50 €) noch 'wo rumliegen (auch von GS 550 oder 750 - möglichstmit rundem Behälter),damit ich meine Black Suzi noch flott kriege:

Wäre auch der Einbau eines späteren GS-Hauptbremspumpe/Haupt-Bremszylinders alternativ möglich?

Danke schon mal für alle Tipps !!

Ach ja: das Tank Ausbeulen hat schon mal geklappt:

Kombination aus "induktiver Erhitzung", Pressluft/3 Bar Druck innen/ und mehrfacher gleichzeitiger (!) Heißkleber Ziehtechnik an 3 Angriffspunkten zugleich hat's nahezu perfekt wieder rausgebracht -

Siehe Beleg-Bilder (aber fragt mich lieber nicht nach den Kosten) .... nachher - freu: :lol:

Bild
Zuletzt geändert von icebird1961 am Do 30. Nov 2017, 16:32, insgesamt 2-mal geändert.
Mitglied im GS 400 Owners Club :D Black Suzi No. 500 - Suzukis GS 1000 G (81), GS 750 EC (79), Kawa ZR 750 Zephyr Speiche (97), GS 550 ET (80) - suche Teile :lol:

tobi
Beiträge: 790
Registriert: Do 7. Jan 2016, 19:49
Wohnort: Mühltal - Hessen

Re: SUZUKI GS 400 EBN Hauptbremszylinder überholen

Beitrag von tobi » Mi 12. Apr 2017, 17:20

Den repsatz gibts noch original, der preis ist nich so unterschiedlich zu dem Zubehör kram. Wenn du den geberzylinder meinst. Den schalter gibts komplett mit kabel,feder, scheifer und kunststoffblock, da hab ich einen ausm Zubehör (bucht) dran.
http://www.ebay.de/itm/Bremslichtschalt ... Sw5cNYikPF

Gibts auch noch billiger, war an allen GS damals gleich.
Beim bremskolben schau mal in die fiches, da sind vier oringe und vier gummikappen drin, mach die wenn nicht gleich mit

Tobias
Mitglied im GS400 Owners Club seit 1994

Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 1044
Registriert: Sa 31. Dez 2011, 12:09
Wohnort: Franken

Re: SUZUKI GS 400 EBN Hauptbremszylinder überholen

Beitrag von Frank » Mi 12. Apr 2017, 17:32

Hallo, Du brauchst den Rep. Satz 59600-45821 z.B. hier: http://www.ebay.de/itm/Suzuki-Kolben-u- ... SwXshWr1eA oder bei jedem Suzukihändler und den Bremslichtschalter: http://www.ebay.de/itm/BREMSLICHTSCHALT ... SwnNBXb~ej Die Bremsarmatur von GS 550/750 usw. passt nicht, hat einen anderen Durchmesser und damit eine andere hydraulische Übersetzung. Den Bremskolben wechseln ist etwas fieselig, verwende beim Zusammenbauen auf jeden Fall Bremszylinderpaste, nicht trocken.
...34 Jahre auf Suzuki GS...to be continued...
... auch im GS 400 Owner`s Club
2xT 250, 2xGT 250, 4xGT 380, 7xGS 400, 2xGS 550, 3x GS 750, GS850G, GS 1000 S, X7

Benutzeravatar
icebird1961
Beiträge: 288
Registriert: Fr 12. Feb 2016, 08:57

Re: SUZUKI GS 400 EBN Hauptbremszylinder überholen

Beitrag von icebird1961 » Do 13. Apr 2017, 16:19

Hallo Frank und Tobi -

zunächst besten Dank für Eurere prima /paßgenauen Tips:

Habe also bereits den Bremslicht-Kontakt-Schalter und auch den Reparatursatz für
die Bremspumpe/Haupt-Bremszylinder gem. der frdl. Teile-Nrn. von Frank bestellt -

Der Kolben-Rep.Satz bei Ebay sah mir jedoch nicht mehr taufrisch aus, und da Gummi recht schnell altert, war es mir wichtig keine "alte jahrzehnte-alte Lagerware" aufwendig in den Hauptbremszylinder einzubauen - daher habe ich einen NEUEN Rep. Satz für 42 € bei SUZUKI erworben;

nun habe ich alles beisammen um "oben" alles wieder Tippi-Toppi-hinzubekommen -
mache mir allerdings noch meine Gedanken, ob ich nicht auch eine neuen O-Ring unten
am Plastik-Vorrats-Behälter brauche;

zudem sind da beide Bohrungen ziemlich "zugesifft" - mal gucken, wie ich das reinigen kann: :roll: evtl. auch mal mit dem Dremel drüber-polieren :roll:

Bild

Dann habe ich mir auch gleich mal die "untere Seite" vorgenommen, da ich die Bremsleitungen eh komplett abbauen mußte, um dann die neuen Stahlflex-Leitungen von PROBRAKE einzubauen ....und da traf mich - nach 38 Jahren SUZUKI GS-Schrauberei doch so Einiges gewohnt - echt der Schlag/schwerer Schock:

Als ich den Bremssatel unten abgebaut hatte, habe ich zu meinem Schreck feststellen müssen, daß der Kolben nicht nur "Bombenfest im Sattel festgegammelt" ist, und ein Bremsbelag "fast schon zerbröselt war" - es fehlt auch komplett der gegenüber liegende, kolbenseitige Bremsbelag !!! :o

Bild

Also, das ist schon echt kriminell - kann nur hoffen, daß so niemend mit dem Bike je so gefahren ist, zumal die Scheibe vorne echt noch tadellos /keinerlei tiefe Riefen/ aussieht; auch der Bremskolben - der maximal ausgerückt ist (siehe Foto) Gummi-manschette maximal ausgefaltet :roll: zeigt keienrlei Kontakt-Riefen mit der Scheibe - vermutl.hat hier einer dilettantisch herumrepareiert,und dann mittendrin aufgegeben - dazu paßt, daß der Bremssattel nur ganz leicht (!) mit max.so -10 Nm angezogen war - vermutl. auch nur als Provisorium für den Verkauf/Versand der Maschine "mal eben 'drangesteckt" :evil:

ich hoffe nun inständig, daß die - an sich sehr schönen & fast originale Maschine/zumal mit funkel-niegel-nagel-neuer Auspuff-Anlage (!) ohne einen einziegen Kratzer(oder gar Korrosion/ nicht noch mehr derart unliebsame Überraschungen für mich auf Lager hat - sont muß ich mit dem Lüdecke doch mal ein ernstes Wörtchen reden :mrgreen:

Bild

langer Rede - kurzer Sinn:

Habe nun schon neue (LUCAS) Bremsbeläge (auch hier gilt : moderne Erstausrüster-Qualität/ Aramid-Beläge/ keine alten & verhärteten Belege von 1978 oder so :roll: einbauen) bestellt;

Jetzt mache ich mir aber Sorgen, ob ich den Kolben überhaupt so "ohne Weiteres" aus dem Sattel 'rausgedrückt bekomme ... ich habe da nur Druckluft in der Werkstatt zur Verfügung - Hydraulik ging ja nicht ... da Brems-Pumpe ja hoffnungslos versulzt war...

Daher meine Frage: weiß jd.aus der Runde einen guten/günstigen Reparatur-Betrieb, dem ich den kompletten Brems-Sattel zu Revision schicken könnte? Das wäre wohl die sicherste Variante, da es immerhin um die einzige Vorderradbremse an dem Bike handelt :roll:

Bild

Alternative wäre wohl ein Bremssattel-Rep.-Satz - kennt da jemand die passende Teile-Nummer und ist da auch passende Bremspaste auch für die Montage des Hauptbremszylinders mit dabei, da ich beide Zylinder gemeinsam überholen will - so das mit "Hausmitteln" Sprengringzange, feines Schmirgelpapier etc. möglich ist- hoffe mal daß der Zylinder am Bremskolben noch OK ist

Und wißt Ihr evtl. auch wo ich 4 neue Hydraulik-Hohlschrauben (sehen alle 4 gleich aus) für Bremspumpe, Gabelbrücke/ Verbidungsrohr und Bremssattel herbekommen kann ? bei der Probrake Stahlflex-Leitung sind nur die Dichtungsscheiben (8x) dabei.

Nochmals Danke & wird schon werden - aber sicherlich nix mehr zu Ostern - das wird einen guten Monat oder so dauern befürchte ich - und wenn jd. noch eine gute Anleitung zum Hauptbrems-Zylinder überholen als Link/ .pdf etc. hat wäre das SUPER !!

Frohe Ostern ! Gert
Zuletzt geändert von icebird1961 am Do 26. Okt 2017, 11:08, insgesamt 7-mal geändert.
Mitglied im GS 400 Owners Club :D Black Suzi No. 500 - Suzukis GS 1000 G (81), GS 750 EC (79), Kawa ZR 750 Zephyr Speiche (97), GS 550 ET (80) - suche Teile :lol:

tobi
Beiträge: 790
Registriert: Do 7. Jan 2016, 19:49
Wohnort: Mühltal - Hessen

Re: SUZUKI GS 400 EBN Hauptbremszylinder überholen

Beitrag von tobi » Do 13. Apr 2017, 17:23

Den bremskolben hab ich bei mir vorsichtig mit der Rohrzange rausbekommen, der hat einen wulst oben der nicht auf die Dichtung geht. Macht also nix wenn der etwas leided. Vom zustand des restes würde ich fast schätzen das der Kolben eh rostspuren auf der Lauffläche hat und du besser gleich nen satz verbaust. Den satz sollte es auch noch neu geben. Ich wollte mal edelstahl bremskolben machen lassen, nur ist mein drehermeister nicht der schnellste und inzwischen hst er wahrscheinlich die zeichnung und das verrostete orginal verschlampt :(
Hohlschrauben sind standart 10x1,25 bekommste normalerweise sogar im KFZ Handel
Ist der bremsattel innen an der kolbenlauffläche hinüber würd ich eher nach nem neuen gebrauchten sattel ausschau halten als geld in ne aufarbeitung zu stecken

Tobias
Mitglied im GS400 Owners Club seit 1994

Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 1044
Registriert: Sa 31. Dez 2011, 12:09
Wohnort: Franken

Re: SUZUKI GS 400 EBN Hauptbremszylinder überholen

Beitrag von Frank » Do 13. Apr 2017, 17:39

...34 Jahre auf Suzuki GS...to be continued...
... auch im GS 400 Owner`s Club
2xT 250, 2xGT 250, 4xGT 380, 7xGS 400, 2xGS 550, 3x GS 750, GS850G, GS 1000 S, X7

Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 1044
Registriert: Sa 31. Dez 2011, 12:09
Wohnort: Franken

Re: SUZUKI GS 400 EBN Hauptbremszylinder überholen

Beitrag von Frank » Do 13. Apr 2017, 17:44

Ist zwar von der GT, die Bremse ist aber praktisch identisch.
...34 Jahre auf Suzuki GS...to be continued...
... auch im GS 400 Owner`s Club
2xT 250, 2xGT 250, 4xGT 380, 7xGS 400, 2xGS 550, 3x GS 750, GS850G, GS 1000 S, X7

Benutzeravatar
icebird1961
Beiträge: 288
Registriert: Fr 12. Feb 2016, 08:57

Re: SUZUKI GS 400 EBN Hauptbremszylinder überholen

Beitrag von icebird1961 » Do 13. Apr 2017, 19:32

Servus Frank -

Der Manual-Link ist SUPER !! genau so etwas habe ich gesucht, denn ich brauche nur ein
paar detaillierte Bilder vom Inneren Aufbau des Master-Cylinders - Perfekt!

Ich habe wirklich schon so ziemlich alles zerlegt aber ich wußte vorher (!) was ich wo und wie
demontieren werde, dann klappt das auch wieder mit dem zusammenbau !


Muß dennoch erst mal einen Überhol-Set für den Sattel auftreiben - ich denke ich werde erst
den Master-Zylinder instand setzten, und dann mit dem Hydraulik-Druck dann den (außen heißgemachten/inne per Spray gekühlten Kolben mit Hydraulik-Druck austreiben -
dann muß man eben schauen, ob der der noch taugt / geläppt werden kann etc. oder Neu her muß -

Danke schon mal soweit !

P.S: Meine GS 1000 G läßt sich nach Komplett-Kupplungs-Revision (Scheiben waren leicht wellig) wieder Super schalten/ der erste Gang problemlos einrasten !


G.
Mitglied im GS 400 Owners Club :D Black Suzi No. 500 - Suzukis GS 1000 G (81), GS 750 EC (79), Kawa ZR 750 Zephyr Speiche (97), GS 550 ET (80) - suche Teile :lol:

Junker
Beiträge: 99
Registriert: Di 15. Nov 2016, 18:33
Wohnort: 85391 Allershausen

Re: SUZUKI GS 400 EBN Hauptbremszylinder überholen

Beitrag von Junker » Do 13. Apr 2017, 22:30

Servus Gert!

Wenn´s dir nach Allershausen nicht zu weit ist kannst du gerne bei mir vorbeikommen und ich helfe dir bei der Revision.

Meine GS 400 ist zwar die einzige Suzi im Stall, aber ich hab so ein klein wenig Erfahrung mit japanischen Mopeden der 70/80er ;)
Alt genug um keine neuen Fehler zu machen
Jung genug um die alten Fehler nochmal zu machen

Benutzeravatar
icebird1961
Beiträge: 288
Registriert: Fr 12. Feb 2016, 08:57

Re: SUZUKI GS 400 EBN Hauptbremszylinder überholen

Beitrag von icebird1961 » Fr 14. Apr 2017, 08:16

Servus Junker -

Zunächst Danke für Dein Klasse-Angebot, bei Dir persönlich nach Freising/ Allershausen 'rauszukommen,
um etwas gemeinsam an der Revision zu basteln :D

Ich denke das frdl. Angebot nehme ich sehr gerne an, zumal ich eh häufig am Flughafen in Erding bin, und es in Freising am Marktplatz gute bayerische Wirtschaften mit lecker Erdinger Weißbier gibt :mrgreen: - und zu zweit macht sowas auch mehr Spaß, evtl. braucht man auch mal ne 3./4. Hand um den Sattel oder die Bremspumpe zu halten ...

Zurück zum Thema:

Hab nun sämtl. Rep.-Sätze bestellt - geht heute ja kommod vom Laptop aus:

die kommen aber teilw. aus England, da ich keine 40 Jahre alten Gummi-Dichtungen von NOS-Verkäufern in die Pumpe/ resp. den Sattel einbauen möchte - da gilt es also so ca. 1 Woche zu warten, bis die Teile von der Insel angekommen sind, denn der Bremssattel-Rep.Satz kommt aus England (dort sind wohl traditioneller Weise mehr Moped-Bastler/

So wie es nach genauerer Inspektion aussieht, ist der Kolben schon fast komplett heraus-gedrückt - das hat wohl der "dilettantische Reparatur-Klempner" vor mir gemacht, der dann halbfertig wieder alles „lose“ zurückgesteckt & Verkauft hat :oops: – der Kolben selbst sollte wohl mit etwas Druck ganz raus gehen/ der Kolben den man sieht schaut noch OK aus - hoffe nur inständig, daß der Zylinder innen auch noch OK ist – sonst wird eine neuer Sattel fällig/ dann dauert nochmals ;-(
Zuletzt geändert von icebird1961 am Di 16. Mai 2017, 08:07, insgesamt 2-mal geändert.
Mitglied im GS 400 Owners Club :D Black Suzi No. 500 - Suzukis GS 1000 G (81), GS 750 EC (79), Kawa ZR 750 Zephyr Speiche (97), GS 550 ET (80) - suche Teile :lol:

Antworten