GELÖST: 850 G/Vorderradbremse fest - was tun?

Fragen speziell zu Bremsen, Fahrwerk, Reifen und Lackteilen
Jost-GS
Beiträge: 17
Registriert: Mo 16. Apr 2018, 22:09

GELÖST: 850 G/Vorderradbremse fest - was tun?

Beitrag von Jost-GS » Sa 21. Apr 2018, 16:18

Nach längerer Standzeit wollte ich meine GS 850 G/BJ.85 wieder fit machen. Problem: Das Vorderrad dreht sich nicht.

Bremssättel ausgebaut, die Kolben wieder gängig gemacht, Leitungen gespült, alles gereinigt, neue Flüssigkeit - es geht nur wenig besser.

Es wirkt so, als würde etwas verhindern, dass nach dem Bremsen sich die Beläge wieder lösen, als würde der Kolben in der Bremsposition verbleibt.

Was macht man da?
Zuletzt geändert von Jost-GS am So 6. Mai 2018, 08:15, insgesamt 1-mal geändert.

hannes
Beiträge: 722
Registriert: Di 16. Feb 2016, 13:52

Re: 850 G/Vorderradbremse fest - was tun?

Beitrag von hannes » Sa 21. Apr 2018, 17:45

Hallo,den Hauptbremszylinder reinigen,es muss da eine klitzekleine
Bohrung geben,die ist bestimmt verstopft!Von oben gesehen in den
Druckweg gehend und zwar vor dem Druckkolben in Ruhestellung.
Evtl.ist so eine Art "Schutzblech" darüber.

Gruß - Hannes

Jost-GS
Beiträge: 17
Registriert: Mo 16. Apr 2018, 22:09

Re: 850 G/Vorderradbremse fest - was tun?

Beitrag von Jost-GS » So 22. Apr 2018, 15:40

Werde ich testen, vielen Dank.
Es heißt, auch zugequollene Bremsschläuche wären ein denkbares Problem.
Gibt es nur noch Stahlflex-Sätze für 90 Euro?
Oder gibt es irgendwo noch Gummi?

hannes
Beiträge: 722
Registriert: Di 16. Feb 2016, 13:52

Re: 850 G/Vorderradbremse fest - was tun?

Beitrag von hannes » So 22. Apr 2018, 17:42

Sicher gibts noch die Original Gummischläuche,z.B. bei
CMSNL,dem Holländer.
Andere kannst im Hydraulik-Fachbetrieb nach Muster
fertigen lassen,müssen dann gegen Zertifikat getestet
sein und das kostet!

Gruß - Hannes

Benutzeravatar
malle187
Beiträge: 70
Registriert: Fr 25. Sep 2015, 05:55

Re: 850 G/Vorderradbremse fest - was tun?

Beitrag von malle187 » So 22. Apr 2018, 21:02

Jost-GS hat geschrieben:
So 22. Apr 2018, 15:40
Werde ich testen, vielen Dank.
Es heißt, auch zugequollene Bremsschläuche wären ein denkbares Problem.
Gibt es nur noch Stahlflex-Sätze für 90 Euro?
Oder gibt es irgendwo noch Gummi?
Wie schon von hannes angesprochen, z.B. mal bei CMSL schauen:
https://www.cmsnl.com/suzuki-gs850g-198 ... ml#results

Angesichts des Preis wären Stahlflex (Satz inkl. ABE bei Melvin inkl. Farbwahl für 85€) vielleicht doch eine Option.

Benutzeravatar
Martin
Administrator
Beiträge: 2237
Registriert: Di 20. Dez 2011, 16:40
Wohnort: Gummersbach
Kontaktdaten:

Re: 850 G/Vorderradbremse fest - was tun?

Beitrag von Martin » So 22. Apr 2018, 21:05

es gibt auch Stahlflex mit schwarzem Gummiüberzug. Sieht dann fast aus wie original.
Grüße
Martin
Suzuki GS IG Rhein-Ruhr
http://www.suzuki-classic.de

Jost-GS
Beiträge: 17
Registriert: Mo 16. Apr 2018, 22:09

Re: 850 G/Vorderradbremse fest - was tun?

Beitrag von Jost-GS » Mo 23. Apr 2018, 07:14

malle187 hat geschrieben:
So 22. Apr 2018, 21:02
Angesichts des Preis wären Stahlflex (Satz inkl. ABE bei Melvin inkl. Farbwahl für 85€) vielleicht doch eine Option.
Wer ist Melvin?

Benutzeravatar
malle187
Beiträge: 70
Registriert: Fr 25. Sep 2015, 05:55

Re: 850 G/Vorderradbremse fest - was tun?

Beitrag von malle187 » Mo 23. Apr 2018, 07:24

Melvin-Stahlflex GmbH, www.melvin.de

Benutzeravatar
Dirk
Beiträge: 46
Registriert: Mo 30. Jan 2012, 17:04

Re: 850 G/Vorderradbremse fest - was tun?

Beitrag von Dirk » Mo 23. Apr 2018, 17:50

Hallo Jost,

wenn Du neue Leitungen verbaut hast und auch sicher bist, dass die Zulaufbohrung oben im Hauptbremszylinder frei ist und die Zangen dann immer noch nicht die Scheiben vernünftig wieder frei geben, gebe ich den Tipp, sich auch einmal mit den beiden Gleitbolzen des Schwimmsattels zu beschäftigen. Wenn sich die Zange hier nicht mehr über die Bolzen korrekt positionieren kann, könnte ich mir vorstellen, dass die Bremse dann auch derartige Probleme machen kann.

Falls Du auch dies überprüfen willst, alles einfach einmal auseinanderbauen, richtig sauber machen und am besten mit einem neuen Gummi am unteren Gleitbolzen wieder zusammensetzen. Danach sollte an dieser Stelle für die nächsten Jahre auch erstmal wieder Ruhe einkehren. Die Gummiteile und die Bolzen würde ich dann mit Silikonfett schmieren und nicht mit normalem Fett, damit der Gummi auf Dauer nicht aufquellen kann.
Gruß

Dirk
Suzuki GS IG Nord

Jost-GS
Beiträge: 17
Registriert: Mo 16. Apr 2018, 22:09

Re: 850 G/Vorderradbremse fest - was tun?

Beitrag von Jost-GS » Mi 25. Apr 2018, 08:26

Dirk hat geschrieben:
Mo 23. Apr 2018, 17:50
Hallo Jost,

wenn Du neue Leitungen verbaut hast und auch sicher bist, dass die Zulaufbohrung oben im Hauptbremszylinder frei ist und die Zangen dann immer noch nicht die Scheiben vernünftig wieder frei geben, gebe ich den Tipp, sich auch einmal mit den beiden Gleitbolzen des Schwimmsattels zu beschäftigen. Wenn sich die Zange hier nicht mehr über die Bolzen korrekt positionieren kann, könnte ich mir vorstellen, dass die Bremse dann auch derartige Probleme machen kann.

Falls Du auch dies überprüfen willst, alles einfach einmal auseinanderbauen, richtig sauber machen und am besten mit einem neuen Gummi am unteren Gleitbolzen wieder zusammensetzen. Danach sollte an dieser Stelle für die nächsten Jahre auch erstmal wieder Ruhe einkehren. Die Gummiteile und die Bolzen würde ich dann mit Silikonfett schmieren und nicht mit normalem Fett, damit der Gummi auf Dauer nicht aufquellen kann.
Das war tatsächlich Teil des Problems. Einer der Bolzen war fest. Da schwamm nichts mehr. Gängig gemacht, doch die Bremskolben fuhren immer noch nicht ein.
Die Bremskolben selbst sind makellos. Auf der Werkbank bewegen sie sich beim Test butterweich rein und raus.
Und es gibt offenbar auch einen Rücklauf der Bremsflüssigkeit: Wird der Kolben mit einer Zange zurück gedrückt, während der Bremsflüssigkeitsbehälter geöffnet ist, spritzt die Bremsflüssigkeit geysirmäßig heraus.

Werde nochmal alles auseinanderbauen und ordentlich mit Pressluft reinhalten. Es scheint aber tatsächlich so, dass nach 33 Jahren neue Bremsschläuche fällig werden.

Antworten