GS550E Rost am Tank - Befestigungsstelle des Emblems

Fragen speziell zu Bremsen, Fahrwerk, Reifen und Lackteilen
Antworten
Benutzeravatar
Joachim
Beiträge: 3
Registriert: Sa 28. Apr 2018, 15:06

GS550E Rost am Tank - Befestigungsstelle des Emblems

Beitrag von Joachim » Sa 28. Apr 2018, 18:25

Hallo Zusammen,
nachdem sich am Tank Abplatzungen gezeigt sichtbar wurden, haben wir heute mal die Schriftzüge abgemacht und d uns das Übel angeschaut.
Zuerst sind mal 3 von 4 Befestigungsschrauben M3 der Schriftzüge abgebrochen, obwohl sie seit etlichen Tagen mit Rostlöser behandelt wurden.
Beim Lack entfernen kam dann die Überraschung: Der Tank war früher mal gespachtelt worden, der Vorbesitzer hatte wohl einen Umfaller. Das Moped ist nun 37 Jahre in Familienbesitz und das ist nie aufgefallen weil nie was am Tank gemacht wurde.
Unter der Spachtelmasse hat sich großflächig Rost ausgebreitet. In dem Bereich sind auch die Befestigungselemente für die Schriftzüge betroffen. Da sind Vertiefungen im Tank. In den Vertiefungen sind Platten für die Gewindebohrungen eingepresst oder eingeschweißt. Der Rost ist auch in den Fugen an diesen Platten.
Weis jemand ob man diese Platten lösen und ausbauen kann?
Oder reicht es wenn man den Rost in den Fugen chemisch umwandelt, und dann neu aufbaut mit Spachtelmasse und Lack?
Oder hat vielleicht noch jemand einen Tank den er uns verkaufen kann?

Bild

Bild

Bild

Viele Grüße
Joachim

Nordheide
Beiträge: 32
Registriert: Di 24. Jan 2017, 09:43

Re: GS550E Rost am Tank - Befestigungsstelle des Emblems

Beitrag von Nordheide » Sa 28. Apr 2018, 20:23

Du könntest die Schweißpunkte vom Blechstreifen vorsichtig Abschleifen , den Steifen dann Runtermachen . Einen solchen Blechstreifen aus Niro-Blech wieder herzustellen wäre keine Großtat . Du musst den Bereich Sandstrahlen lassen und dann kannst du entscheiden , ob es überhaupt noch Sinnvoll ist . Das sieht schon ziemlich durchgefressen aus .
Die Beule kann man vorziehen damit nur noch ganz wenig Spachtelmasse vonnöten ist .
Mit Chemie würde ich da gar nicht erst herumsimulieren .

Benutzeravatar
Joachim
Beiträge: 3
Registriert: Sa 28. Apr 2018, 15:06

Re: GS550E Rost am Tank - Befestigungsstelle des Emblems

Beitrag von Joachim » Sa 28. Apr 2018, 20:50

Guten Abend,
man kann aber keine Schweißpunkte sehen die man wegschleifen könnte. Die runden Punkte die man in der Mitte der Streifen sieht sind die abgebrochenen Schrauben des Schriftzugs.
Schweißpunkte müsste man in der seitlichen Fuge an den Streifen sehen, man kann aber überhaupt nicht sehen wie die Streifen befestigt sind.
Weis denn jemand im Forum wie die Streifen konkret befestigt sind?
Viele Grüße
Joachim

tobi
Beiträge: 757
Registriert: Do 7. Jan 2016, 19:49
Wohnort: Mühltal - Hessen

Re: GS550E Rost am Tank - Befestigungsstelle des Emblems

Beitrag von tobi » Sa 28. Apr 2018, 21:29

An den äusseren Schrauben siehst du in der ritze unten und oben jeweils den rest vom Schweisspunkt...so ich mich erinner. Kann auch sein das der streifen punktgeschweisst ist, d.h. in der mitte vom streifen mit ner Punktschweisszange direkt aufs Tankblech. Mein Tank sah vor 22 Jahren ähnlich aus.Das problem ist das durch das M3 Gewinde der Embleme mit der Zeit etwas Wasser hinter den Streifen kommt, von da aus Arebeitet sich das dann weiter. Meine damalige Lösung ist bis heute gut: Gewinde Flicken, Lange Schraube rein damits nicht bei Sandstrahlen und Lackieren flöten geht. Alles wurde so gut es ging gestrahlt, dann so heiss gemacht (Heissluftföhn) das garantiert kein Wasser mehr hinter ist (Rost ist solange er fest sitzt und trocken ist und bleibt an sich kein problem). Dann wurde gespachtelt, gefüllert und lackiert. Damit durch das Gewinde kein Wasser mehr kommt ist nach dem kompletten Lackieren des tanks im Schraubenloch und hinterm Emblem Hylomar Blau, das ist und bleibt schön weich. Bisher kein Rostfrass mehr.
Keine Ahnung ob du mit den (inzwischen nur noch) verfügbaren Wasserlacken da eventuell einen zwischenschritt mit Verdünnerbasiertem Lack machen musst und den Streifen und alles dahinter damit fluten+trocknen.

Tobias
Mitglied im GS400 Owners Club seit 1994

Benutzeravatar
Martin
Administrator
Beiträge: 2129
Registriert: Di 20. Dez 2011, 16:40
Wohnort: Gummersbach
Kontaktdaten:

Re: GS550E Rost am Tank - Befestigungsstelle des Emblems

Beitrag von Martin » Sa 28. Apr 2018, 22:08

Ich würde auch erst einmal strahlen und schauen, was überhaupt noch an Material über ist. Das sieht schon übel aus.
Und wenn die Emblemaufnahmen so ausschauen, würde ich auch mal in den Tank schauen. Vor allem in dem Bereich unten, wo sich der Dreck gerne ablagert. Da gammeln die Tanks auch gerne von innen durch. Nicht, dass Du oben alles neu machst und dann unten die nächste Baustelle droht....

Einen gebrauchten Tank habe ich noch. Liegt aber schon mind. 15 Jahre im Keller. Ich müßte schauen, wie gut der noch ist. Meld dich per email, wenn Bedarf ist. Dann schicke ich Bilder.
Grüße
Martin
Suzuki GS IG Rhein-Ruhr
http://www.suzuki-classic.de

Antworten