Umbau GS850G Bj.79

Zeigt uns, was ihr in der Garage habt
Antworten
Benutzeravatar
GumboldM
Beiträge: 23
Registriert: Di 7. Jul 2020, 12:58

Umbau GS850G Bj.79

Beitrag von GumboldM »

Guten Tag zusammen

WIe schon in meinem anderen Beitrag geschrieben, mach ich einen neuen auf um mein aktuelles Projekt vorzustellen.
Mir ist bei einer Teilesuche unverschämt günstig eine GS850G aus 1979 zugelaufen, das mir technisch so sympatisch war, dass ich mich auf das Fahrzeug gestürzt habe.

Hier mal kurz Bilder, wie ich heim gekommen bin:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Es gibt 10 Arten von menschen. Die, die Binär verstehen und die, die es nicht verstehen.
Benutzeravatar
GumboldM
Beiträge: 23
Registriert: Di 7. Jul 2020, 12:58

Re: Umbau GS850G Bj.79

Beitrag von GumboldM »

Farbe...

Da ich immer sehr unentschlossen bin was Farbe angeht und mir immer nur irgendwie Rot und Schwarz in den Sinn kommen, habe ich mich bei dem Projekt dazu entschlossen genau gar keine Farbe zu verwenden sondern lediglich Klarlack und galvanik zum Korrosionsschutz zu verwenden. Kunstoffteile mal ausgenommen...

Habe das dann mal am rolling Chassis ausprobiert und finde das für mich sehr ansprechend
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Es gibt 10 Arten von menschen. Die, die Binär verstehen und die, die es nicht verstehen.
Benutzeravatar
GumboldM
Beiträge: 23
Registriert: Di 7. Jul 2020, 12:58

Re: Umbau GS850G Bj.79

Beitrag von GumboldM »

Es fällt bestimmt dem ein oder anderen auf, dass die Gabel da so nicht hin gehört.

Bei der Suche nach neuen Lenkkopflagern für die GS ist mir aufgefallen, dass bei den passenden Fahrzeugen der Lager meine YZF750R Gabel aufgeführt ist. So war die Idee geboren Bremsanlage und Gabel eines bis vor paar Wochen noch vorhandenen Teileträgers zu verwenden.
Das horn hat jedoch letztendlich nicht gepasst und dann musste ich das GS Horn in die Gabelbrücke der YZF pressen. Oben noch eine passende Distanz wegen variierendem Durchmesser durch die Gabelbrücke und die Lenkanschläge auf der Brücke erstmal kürzen, damit die sich frei bewegen kann aber so viel stehen lassen, damit der in Kombination mit einem Anbau am Rahmen noch anschlagen kann.
:arrow: Hier eine Frage: ich habe den Sinn nicht ganz verstanden, weshalb Suzuki den Lenkanschlag am Rahmen so "seltsam" außermittig ausgeführt hat.
Bremssättel bleiben wo sie sind, die Scheiben bekommen Distanzen, da die YZF Felge an der Bremsscheibenaufnahme zum Glück sehr breit ist.
Stummel sind auch schon dran, sodass ich da nichts extra organisieren muß für die GS Gabel.
Da das Frontend sowiso schon seit einigen Jahren so herum stand war der Umbau günstiger als wie wenn ich die GS Gabel überholt hätte mit Stummeln kaufen. Von dem her finanziell sogar interessanter. Ob ich die Gabel eintragen lasse oder nur Stummel macht preislich ja kienen Unterschied.

Nach der Entscheidung habe ich Rahmen und orignal Felgen zum Strahlen gebracht. Die anderen, kleineren Teile Kann ich selber machen. Passende Lager für das Vorderrad mit der YZF Steckachse gleich zum neuen Lenkkopflager bestellt. Dann ging das Drama los...
Es gibt 10 Arten von menschen. Die, die Binär verstehen und die, die es nicht verstehen.
Benutzeravatar
GumboldM
Beiträge: 23
Registriert: Di 7. Jul 2020, 12:58

Re: Umbau GS850G Bj.79

Beitrag von GumboldM »

Wie bei der Gabel fallen dem ein oder anderen die Felgen auf.

In einem Beitrag hier im Forum habe ich gelesen, wie easy es doch ist ein Honda GL1000 Hinterrad einzubauen. Sehr geil! Also direkt einen Satz gekauft, damit vorne und hinten zu einander passen.

Vorderrad:
Optimal in Verbindung mit den YZF Bremsscheiben, da beide einen Lochkreis von 80mm haben. Lediglich die Zentrierung ist anders aber da sowiso pro Seite eine Distanzscheibe von 19mm drauf muss, ist da ein anderer Durchmesser gar kein Problem.
Gewicht und Leistung des Spenders sind auch vergleichbar und sogar die Dimensionen der Felgenrings sind identisch (1,85x19). Zum Glück passen sogar die Radlager, die ich eigentlich für die GS Felgen kekauft hatte. Das wäre nervig gewesen, da die Steckachse mit 22mm ein blödes Maß hat und damit in Kombination mit dem Außendurchmesser kein 08/15 Lager ist. Distanz zwischen den Lagern war zum Glück noch nicht gemacht.

Hinterad:
Radlager mit geändertem Achsdurchmesser und Distanzhülse sind erstmal kein Problem.
Auch der Versatz von Kardanglocke zum Radlager passt, sodass ich die Originale Distanz zwischen Rad und Schwinge wieder verwenden will. Der Innendurchmesser der Felge muß ein wenig erweitert werden, damit diese über die Schrauben und den Deckel des Kardangetriebes an der Schwinge passt. Auch hier sind die Dimensionen des Felgenrings identisch zur Originalfelge mit 2,5x17. Der Bremsscheibendurchmesser und die Befestigung an der Nabe sind ein wenig unglücklich um da so einfach eine Alternative zu finden, sodass ich eine Original Scheibe gekauft habe. Der originale Bremssattel geht nicht, da an der GL1000 der Kardan auf der anderen Seite ist und damit die Drehmomentabnahme nicht funktioniert wie in dem Beitrag von MarioC beschrieben. Habe nun dann einen Bremssattel mit Halter einer Bol d'Or organisiert, die die selben Bremscheiben hat (Laut Teilekatalog). Außendurchmesser passt auf alle Fälle. anprobiert habe ich den noch nicht. Abweichend zu der Umsetzung von MarioC war mir der Bremssattel mit Halter des Four Modells schlicht zu teuer. Mal abgesehen davon, dass die Four keinen Schwimmsattel hatte und mit Distanzen gearbeitet wurde. Da ist der Bol d'Or Bremssattel die einfachere Variante.

Jetzt aktuell steht der Adapter der Kardanaufnahme an. Ich will mich erstmal selber rein fuchsen, auch wenn es, wie in dem Beitrag zu lesen gibt, schon einen Plan geben müsste, da er auch einen entsprechenden Adapter hat fräsen lassen.

Ich melde mich dann wieder wenn ich weiter bin.
Es gibt 10 Arten von menschen. Die, die Binär verstehen und die, die es nicht verstehen.
Suziku
Beiträge: 41
Registriert: Do 26. Mär 2020, 10:19

Re: Umbau GS850G Bj.79

Beitrag von Suziku »

Hallo Gumboldt,

dein Oberflächenkonzept gefällt mir. Irgendwie rauh, aber doch auch elegant.
Welchen Klarlack verwendest du für den Rahmen direkt aufs Metall?

Ich habe etwas breitere Guzzi 18"Räder in die GS eingebaut. Die Ruckdämpfer Geschichte war auch etwas frickelig, lief aber inzwischen ein paar tausend km Alpen und sportlich erfolgreich.
Gut und günstig ist die Lösung der Bremssattel -aufnahme: da die Achse beim Kardan eh fix ist, habe ich direkt an die Schwingenholme Gewindehülsen angeschweißt. Leichter, einfacher und optisch schlanker geht es nicht. Im Prinzip ist die Befestigung wie beim Vorderrad am Gabelholm.
Wenn die Position des Hinterrades in der Schwinge passt der Bremssattel mit den montierten Anschweisshülsen in der gewünschten Position "Festbremsen" und anpunkten. Dann alles freilegen und fertig schweißen.
Mein TÜV Prüfer hat den Brembo 08er Sattel eingetragen ohne auch nur auf die Idee zu kommen, da könne was non-serienmäßig befestigt sein.
Gruß Suziku
Suziku
Beiträge: 41
Registriert: Do 26. Mär 2020, 10:19

Re: Umbau GS850G Bj.79

Beitrag von Suziku »

Bild zum obigen Beitrag.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Antworten