Sitzbank beziehen

Fragen speziell zu Bremsen, Fahrwerk, Reifen und Lackteilen
Antworten
Wurnie
Beiträge: 6
Registriert: Sa 10. Nov 2018, 06:10

Sitzbank beziehen

Beitrag von Wurnie » Mo 28. Jan 2019, 19:58

Hallo zusammen,
Wie schon beschrieben baue ich gerade meine alte GS 750 neu auf. Der Vorderbau ist weitgehend fertig.
IMG_20181223_134807_resized_20190128_074930239.jpg
.
Heute ist der Sitzbankbezug aus England gekommen. Ist in der Ausführung dem original sehr ähnlich.
Allerdings fehlt unten der umgenähte Rand mit dem Stahldraht. Ich habe jetzt Angst, wenn ich den Bezug in die original Krallen hänge, reißt dass sicher aus. Alternativ könnte ich die Krallen umbiegen und den Bezug mit Pattex rundum verkleben.
Wie habt ihr das gelöst?

Gruß
Klaus
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 1342
Registriert: Sa 31. Dez 2011, 12:09
Wohnort: Franken

Re: Sitzbank beziehen

Beitrag von Frank » Di 29. Jan 2019, 13:15

Ich klebe immer mit Pattex an, das Problem ist nur, Pattex löst die Farbe an. und hält dann schlecht. Deswegen lasse ich immer die Grundplatte Strahlen und Feuerverzinken. Auf dem Zink hält Pattex perfekt.
...35 Jahre auf Suzuki GS...to be continued...
... auch im GS 400 Owner`s Club
2xT 250, 2xGT 250, 4xGT 380, 7xGS 400, 2xGS 550, 3x GS 750, GS850G, GS 1000 S, X7, GS 1000 E in Arbeit, suche Teile

Wurnie
Beiträge: 6
Registriert: Sa 10. Nov 2018, 06:10

Re: Sitzbank beziehen

Beitrag von Wurnie » Fr 1. Feb 2019, 11:44

Hallo zusammen,
die Sitzbank ist neu bezogen. Die Methode von Frank wollte ich nicht machen, die Sitzbank war schon lackiert. Ich habe einige Versuche gemacht mit div. Klebstoffen. Entweder hat es den Lack angelöst (wie Frank schon sagte) oder es hat nicht gehalten.
Ich habe im Test die besten Ergebnisse mit "Schwanheimer Industriekleber" (nein ich arbeite nicht dort, nein ich kriege keine Zuwendungen von dort) gehabt. Das Zeug ist ähnlich wie ein Sekundenkleber, aber meiner Meinung nach bedeutend besser steuerbar.
Ich habe die Sitzbankhaut in die vorhandenen Haken eingehängt und anschließend zur Versteifung einen kleinen Streifen richtiges Leder (kleiner Schnitt in der Mitte) aufgeklebt. Das Leder verbindet sich sehr gut mit dem Kunstleder und wird durch den Kleber bretthart.
Gestartet bin ich in der Sitzbankmitte und habe jeweils rechts und links einen Haken eingehängt. Danach habe ich mich nach hinten gearbeitet und mit einem Teppichmesser die Überhänge abgeschnitten. Nach jedem Haken wurde ein Lederstreifen aufgeklebt und der Haken umgebogen (Hammer und durchschlag). Jetzt wurde abwechselt rechts und links der Rand verklebt. Das Heck wurde erst einmal nicht gemacht. Nach jedem Haken muss der Bezug auf guten Sitz (gerade, keine Falten) kontrolliert werden. Dann wird das Heck von beiden Seiten nach innen eingehängt und verklebt.
Wenn dann alles passt geht's gleichartig nach vorne.
Das Ergebnis:
IMG_20190201_061200_resized_20190201_061251870.jpg
IMG_20190201_061110_resized_20190201_061251382.jpg
IMG_20190201_060957_resized_20190201_061247093.jpg
Ich denke das ist so in Ordnung. Wen das Motorrad wieder läuft werde ich sehen ob das so hält. Vorher habe ich aber natürlich die Folie auf dem Schaumstoffkern erneuert und einige weitere Arbeiten an der Grundplatte und am Kern durchgeführt.
Fast hätte ich es vergessen, vorne ist ein Föhn erforderlich das der Bezug beim Spannen nicht kaputt gerissen wird.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Nordheide
Beiträge: 44
Registriert: Di 24. Jan 2017, 09:43

Re: Sitzbank beziehen

Beitrag von Nordheide » Fr 1. Feb 2019, 16:59

Hast du wirklich ordentlich und sauber gemacht . Ich hab auch schon öfter Sitzbänke restauriert . Viele Bürger haben gar keine Ahnung wieviel Arbeit so eine Sitzbank machen kann . Das fängt beim reparaturschweißen vom oftmals dünngerostetem Blechchassis erst an .
Wenn das Blech Gestrahlt ist , dann sollte man schon mit 2K Grundierung und 2K Lack arbeiten , dann löst sich auch beim Kleben der Lack nicht an . Minderwertiger Buntlack aus der Dose , Super Wucherteurer Hammerit-Kram ( Das Allerletzte für Hausfrauen und Bürohengste ) , das 3,5Jahre braucht um Hart zu werden oder am Allerminderwertigstem : Sprühdosenlack .

desivincenzo
Beiträge: 49
Registriert: So 25. Feb 2018, 01:37

Re: Sitzbank beziehen

Beitrag von desivincenzo » Sa 2. Feb 2019, 00:29

Nur zur Info:
"Minderwertiger" Buntlack aus der Dose ist weder Wisch- noch Kratzfest ausgelegt, schon gar nicht um auf ihm einen stabilen Klebeauftrag zu erzielen! Er ist als optischer Farbauftrag ohne Belastung für den Innen- oder Außenbereich mit leichten Witterungseinflüssen konzipiert. Das ist seine Aufgabe als Einkomponentenlack und hat nichts mit minderwertig zu tun.

Hammerite ist hier ebenfalls nicht in seinem als 1K-Lack konzipierten Spezialgebiet. Er kann aber auch bei Altrostresten eine luftdichte feste Verbindung herstellen, welche dann nachweislich viele Jahre vor Neurost schützt.(schafft kein 2K-Lack, da er viel zu hart wird). Dazu benötigt es mindestens 2 Schichten im korrekten Zeitabstand um ein Verschmelzen zu gewährleisten. Laut Herstellermerkblatt dauert die Endtrocknung bewusst 2 Wochen, um genau das zu gewährleisten. Natürlich ist Hammerite auch nicht als Klebegrundlage geeignet. 0,75 Liter gibt´s für unter 20 Euro, ist das "superwucherteuer"?

Letztlich ist einkomponentiger Sprühdosenlack natürlich im Innen-Bastelbereich anzusiedeln. Das ist seine preiswerte Konzeption und hat darum nichts mit "allerminderwertigst" zu tun.

Gruß Carsten

hannes
Beiträge: 843
Registriert: Di 16. Feb 2016, 13:52

Re: Sitzbank beziehen

Beitrag von hannes » Sa 2. Feb 2019, 07:52

Hallo,zu den Einkomponenten-Sprühlacken (Spraydosen) :
Suzuki empfiehlt, die Bremssättel mit Sunday orange ohne Grundierung
aufzutragen;desgleichen der britische Vertreiber für RS-Farben !
Auch ohne Klarlack? Die Bremsanlagen werden doch warm und dann?
Übrigens: ziemlich stumpf siehts am Ende auch aus,ist wohl so gewollt!?.

Gruß - Hannes
NS: das gilt jetzt für meine 650 Katana.

Antworten