Katana Baureihe

  Galerie
  Links

 
  Termine
  Kontakt
Katana 550 (GS 550 EM)
Von allen Katana-Maschinen hielt sich die EM-Variante noch am engsten an die Basis, der Motor verfügte, wie das spätere T-Modell, über Gleichdruckvergaser und Transistorzündung. Der Rest stammte mehr oder minder unverändert von der 550 E.

GS 550 M Katana

Nur gering auch die Unterschiede zur kurz darauf gezeigten 650er Katana, im wesentlichen war es die Kette zum Hinterrad, die die beiden voneinander trennte.Wie bei den anderen Katana-Modellen verhinderte auch in diesem Fall die Preisgestaltung größere Verkaufserfolge. Die letzten 550er Katanas, deren rot-schwarze Sitzbank viel bequemer waren, als sie aussahen, konnten 1983 nur mit Preisnachlässen verkauft werden.

Modell: GS 550 EM
Baujahr: 1980 - 1983
Motor: luftgekühlt, 4-Takt, 4-Zyl., Reihe
Hubraum: 549 ccm
Bohrung x Hub: 56,0 x 55,8 mm
Leistung kW/min: 37/9400
Drehm. Nm/min: 39/8400
Ventilsteuerung: 2 Ventile, DOHC
Vergaser: 4 Mikuni 32mm
Getriebe: 6-Gang
Sekundärantrieb: Kette
Fahrwerk: Doppelschleifen-Rohrrahmen
Federweg v./h.: 150/85 mm
Bremsen v./h.: 2 X 275 mm Scheibe / 275 mm Scheibe
Reifen v./h.: 3.25-19/4.00-18
Tankinhalt: 23 Liter
Gewicht: 203 kg
Höchstgeschw.: 175 km/h
Katana 650 (GS 650 G)
In der Optik nicht von der 550er zu unterscheiden, war die GS 650 G, die im Sommer 1980 präsentiert wurde. Kardan statt Kette, 17- statt 18-Zoll-Hinterrad, 110 statt 116 mm Nachlauf sowie eine verstellbare Teleskopgabel, das waren in Kurzform die Unterschiede.

GS 650 G Katana

Im Fahrverhalten nahmen sich die beiden nichts, die Katanas waren mehr auf Sport denn Komfort ausgelegt, liefen tadellos geradeaus und wollten mit Nachdruck um die Ecke gezwungen werden. Der Motor basierte auf dem GS-Zweiventil-Vierzylinder, hatte aber die Brennraumform und die gleitgelagerte Kurbelwelle der Vierventiler. Der Sekundärantrieb stammte von der Konstruktion her aus der GS 850 G, wurde aber vom Motoröl mitversorgt.


Katana 650 Turbo

Den technischen Fortschritt wollte man mit der XN 85 Turbo im Katana-Design gerecht werden, doch ein Erfolg wurde die Maschine nicht. Damals sehr teuer angeboten fanden sich nur ganz wenige Käufer. Inzwischen ist sie deshalb ein begehrtes Sammlerexemplar geworden.

Modell: GS 650 G
Baujahr: 1981 - 1984
Motor: luftgekühlt, 4-Takt, 4-Zyl., Reihe
Hubraum: 673 ccm
Bohrung x Hub: 62,0 x 55,8 mm
Leistung kW/min: 54/9500
Drehm. Nm/min: 58/8000
Ventilsteuerung: 2 Ventile, DOHC
Vergaser: 4 Mikuni 32mm
Getriebe: 5-Gang
Sekundärantrieb: Kardan
Fahrwerk: Doppelschleifen-Rohrrahmen
Federweg v./h.: 150/113 mm
Radstand: 1480 mm
Bremsen v./h.: 2 x 280 mm Scheibe / 280 mm Scheibe
Reifen v./h.: 3.25-19/4.25-17
Tankinhalt: 23 Liter
Gewicht: 237 kg
Höchstgeschw.: 190 km/h
Katana 750 (GSX 750 S)
Diese Katana basierte auf der GSX 750 E. Der Vierventiler mit anderen Nockenwellen, einer verstärkten Kurbelwelle und anderen Vergasern bestückt und höher verdichtet, erstarkte in der S auf 82 PS bei 9200/min und bescherte der Katana den damals stärksten Motor in der 750er Kategorie. Der Neupreis lag 1981 bei ca. 4.500 Euro.

GSX 750 S Katana

Nicht so überzeugend setzte sich das Fahrwerk in Szene, trotz ausreichender Bodenfreiheit und vielversprechenden Fahrwerksdaten war die Katana nicht so handlich, wie sie eigentlich hätte sein können.Der Feinschliff fehlte und das Anti-Dive-System legte man am besten sowieso gleich still. Gut verkauft wurden die Katanas nur in Japan, dort gibt es noch heute Modelle in der Optik der Ur-Katanas.

Modell: GSX 750 S
Baujahr: 1980 - 1984
Motor: luftgekühlt, 4-Takt, 4-Zyl., Reihe
Hubraum: 747 ccm
Bohrung x Hub: 67,0 x 53,0 mm
Leistung kW/min: 60/9200
Drehm. Nm/min: 66/8500
Ventilsteuerung: 4 Ventile, DOHC
Vergaser: 4 Mikuni 34mm
Getriebe: 5-Gang
Sekundärantrieb: Kette
Fahrwerk: Doppelschleifen-Rohrrahmen
Federweg v./h.: 150/109 mm
Radstand: 1520 mm
Bremsen v./h.: 2 X 270 mm Scheibe / 270 mm Scheibe
Reifen v./h.: 3.25-19/4.00-18
Tankinhalt: 21 Liter
Gewicht: 232 kg
Höchstgeschw.: 209 km/h
GSX 750 SE (S3) "Klappnase"
Die KATANA S3 oder auch GSX 750 SE wird Katana "Klappnase" genannt, da der Scheinwerfer in die Frontverkleidung einklappen kann. Sie ist eine Weiterentwicklung der Ur-KATANA und war eigentlich für den japanischen Markt gedacht. Kleinere Räder 16 Zoll vorne und 17 Zoll hinten sorgten für eine nierdrige Sitzposition.

Katana Klappnase
Die Klappnase ist kein Entwurf von Hans A. Muth, die Japaner entwickelten das Design der Ur-Katana etwas ab. Technisch basiert dieses Modell auf der GSX 750 ES/EF Baureihe. Der 747 ccm TSCC-Motor bringt es auf 85,7 PS, womit die GSX etwa 207 km/h erreicht. Dieses seltene Stück ist ein begehrtes Sammlerexemplar, da es nicht nach Deutschland importiert wurde. Das japanische Modell hat 77 PS / 9.000 rpm und 63 Nm / 7.500 rpm.

Katana 1100 (GSX 1100 S)
Zur IFMA 1980 feierte die von Target-Design/Hans A. Muth geschaffene Katana-Baureihe Premiere. Flaggschiff war die avantgardistische GSX 1100 S, die sich von der kleineren Schwester nur durch den zweifarbigen Sitzbankbezug unterschied.

Katana 1100

Technisch basierte sie auf der biederen GSX 1100, bot aber im mittleren Drehzahlbereich noch mehr Durchzug als der ohnehin schon bärenstarke E-Typ. Schon bei 50 km/h konnte die 5. Gangstufe eingelegt werden und drinbleiben. Kraft in jeder Lebenslage. In der Tat können Kraftentfaltung und Leistungsvermögen noch heute überzeugen. Schon damals nicht der Weisheit letzter Schluß dagegen war das Fahrwerk, obwohl auch dies überarbeitet worden war. Der Neupreis lag 1981 bei ca. 6.000 Euro.

Modell: GSX 1100 S
Baujahr: 1980 - 1984
Motor: luftgekühlt, 4-Takt, 4-Zyl., Reihe
Hubraum: 1075 ccm
Bohrung x Hub: 72,0 x 66,0 mm
Leistung kW/min: 74/8700
Drehm. Nm/min: 89/6500
Ventilsteuerung: 4 Ventile, DOHC
Vergaser: 4 Mikuni 34mm
Getriebe: 5-Gang
Sekundärantrieb: Kette
Fahrwerk: Doppelschleifen-Rohrrahmen
Federweg v./h.: 150/109 mm
Radstand: 1520 mm
Bremsen v./h.: 2 X 270 mm Scheibe / 270 mm Scheibe
Reifen v./h.: 3.50-19/4.50-18
Tankinhalt: 21 Liter
Gewicht: 232 kg
Höchstgeschw.: 220 km/h
zurück zur Übersicht